Food-Blogger: Die neuen Stars am Kochtopf

Sie kochen, plaudern, bloggen und die ganze Welt nimmt daran teil. Wir verraten Ihnen, warum Food-Blogs so erfolgreich sind und stellen Ihnen die besten vor.

Erst kochen, dann bloggen
„So eine Art Spaghetti aglio e olio“ stellt Petra Holzapfel in diesen Tagen auf ihrem Food-Blog www.chili-und-ciabatta.de vor. Neben der Tatsache, dass die Autorin zusätzlich zu Olivenöl und Knoblauch auch noch spontan Chili, getrocknete Tomaten, Petersilie, geröstete Pinienkerne und einen Spritzer Zitronensaft verwendete, erfährt man, dass sie zum Friseur musste und deshalb nur wenig Zeit zum Kochen hatte. Die Kommentare zum Rezept sowie zu Petra Holzapfel selbst sind positiv und freundschaftlich. Stöbert man weiter in Kochanleitungen und Anmerkungen, fühlt es sich beinahe so an, als würde man mit Freunden kochen und dabei entspannt plaudern. Und genau das macht Food-Blogs so attraktiv: Erfolg und Missgeschicke in der Küche und allerlei Privates werden vertrauensvoll unter Gleichgesinnten ausgetauscht. Blogger-Freunde haben Omas und Müttern längst den Rang abgelaufen, wenn es darum geht, nach Tipps und Tricks zu fragen oder Rezepte auszutauschen. Großes Plus vieler Food-Blogs: Die selbstgemachten Fotos zeigen, wie die Gerichte wirklich aussehen und bilden einen sympathischen Gegensatz zu den professionellen Essens-Inszenierungen der Kochbücher.

Bild: thinkstockBild: thinkstock

Bereicherung der Kochbuchverlage
Längst haben Kochbuchverlage den Erfolg der Food-Blogs erkannt und versuchen auf den Zug aufzuspringen. Denn: Viele leidenschaftliche Hobbyköche, die in Food-Blogs aktiv sind, kaufen selbst gerne Kochbücher und tauschen sich darüber im Blog aus. Ein Tipp aus der Riege der Blogger kann einem Buch einen nicht zu unterschätzenden Erfolg bescheren. Ein schlauer Schachzug einiger Verlage ist es, erfolgreiche Food-Blogger als Kochbuchautoren für sich zu gewinnen. Gute Food-Blogger genießen Vertrauen bei ihrer Leserschaft. Die Blog-Anhänger sind deshalb potentielle Käufer. Der Verlag Gräfe & Unzer hat diesen Trend früh erkannt und brachte bereits 2008 das Kochbuch „Delicious Days" von Nicole Stich heraus, die unter dem gleichen Namen (www.deliciousdays.com) einen sehr erfolgreichen Food-Blog betreibt. Die Wahl-Münchnerin verfasst ihre Beiträge in englischer Sprache. Mit Sicherheit einer der Gründe für den internationalen Erfolg ihres Blogs. „Deliciousdays.com" wurde vor fünf Jahren vom Times Magazin in die Liste der 50 coolsten Websites aufgenommen. Auch das Buch des Bloggers Claudio Del Principe ist bereits erschienen. Sein Herz schlägt für die italienische Küche. Das Kochbuch heißt wie sein Blog „Anonyme Köche" (www.anonymekoeche.net). Kurzgeschichten und dazu passende Rezepte von Foodstylist, Autor und Blogger Stevan Paul sind unter dem Titel „Monsieur, der Hummer und ich" im Mairisch Verlag erschienen. Als „Herr Paulsen" betreibt der gelernte Koch Stevan Paul unter www.nutriculinary.com seit 2008 seinen Blog rund um Kulinarisches wie Restaurantbesuche und Kochbücher. Und nicht zuletzt gründen Verlage selbst Food-Blogs. Hinter www.küchengötter.de steht der Verlag Gräfe & Unzer. Ein Team aus acht Hobbyköchen und Kochbuchautoren, darunter Nicole Stich von Delicious Days, stellen Rezepte online und tauschen sich mit ihren Usern aus.

Noch mehr Food-Blogs

-  What´s for lunch, honey? Die Bloggerin Meeta stammt aus Indien und lebt mit ihrer Familie in Weimar. Ihr Blog ist englischsprachig und international erfolgreich. Genau wie „Delicious Days" zählt „Times Online" Meeta´s Blog zu den 50 besten Food-Blogs weltweit: www.whatsforlunchhoney.net

- Küchenlatein ist der Blogg von Lebensmittelchemikerin Ulrike Westphal. Sie backt gerne und viel, besonders Brot und hat eine Menge zum Thema Fertigprodukte und Zusatzstoffe zu sagen. Erfolgreich kocht sie ohne Aromastoffe und Verdickungsmittel Industrieprodukte nach: www.ostwestwind.twoday.net

- Rock the Kitchen ist ein junger Blog. Es gibt eine Rezept-Auswahl von A bis Z, wobei einige Rezepte noch auf der To-Do-Liste von Bloggerin Sylvia stehen und erst gekocht und online gestellt werden müssen. Sylvia ist leidenschaftliche Hobby-Köchin und braucht nach eigener Aussage zum Kochen ein gutes Glas Wein und die passende Musik. Der Titel für ihren Food-Blog ist also Programm in Sylvias Küche: www.rock-the-kitchen.de.

Weitere Food-Blogs
Fool for Food (www.foolforfood.de); New Kitch on The Blog (www.new-kitch-on-the-blog.blogspot.com), me.la kocht (www.melakocht.blogspot.com), La mia cucina (www.lamiacucina.wordpress.com), Buntcooking (www.buntcooking.com), Kochsamkeit (www.kochsamkeit.blogspot.com)