Yahoo - Frohes neues Jahr!

So wird das Weihnachtswetter

Wiesbaden, den 20. Dezember – Lange war es ziemlich unsicher, doch der Traum von weißen Weihnachten 2012 scheint nun endgültig ausgeträumt. Das berichtet Diplom-Meteorologe Dominik Jung im aktuellen Wettervideo auf dem Wetterportal wetter.net.

Wie wird das Wetter an Weihnachten? (Bild: fotolia)Wie wird das Wetter an Weihnachten? (Bild: fotolia)

„Nahezu sämtliche nationale und internationale Wettermodelle favorisieren nun die milde Weihnachtswetterlage, d.h. vom Atlantik kann sich die warme Luft vollends durchsetzen und die Kälte auch im Nordosten ausräumen. Und wenn schon mild, dann gleich so richtig mild: Am Heiligabend sind im Westen entlang des Rheins sogar Spitzenwerte bis 14 Grad möglich - da könnte man fast schon wieder den Grill im Freien anwerfen, würde es nicht von oben fast ständig regnen. Es müsste nun ein Weihnachtswunder her, wenn man irgendwo in den tiefen Lagen Deutschlands noch ein weißes Weihnachtsfest erleben möchte. Das berühmte Weihnachtstauwetter ist dieses Jahr überpünktlich und sehr massiv“ so Wetterexperte Jung.

Sehen Sie auch: Rockefeller Center: So schön erstrahlt der Weihnachtsbaum

Die sehr warme Luft hat einen weiten Weg auf sich genommen, um uns das weiße Weihnachtsfest zu vermiesen. Sie kommt direkt von den Kanaren über Nordafrika und Spanien bis nach Deutschland und schlägt das russischen Kältehoch in die Flucht. Das verheißt für viele Regionen des Westens und vor allem des Südwesten nichts Gutes. Es setzt bis in die Hochlagen massives Tauwetter ein, außerdem kommt es immer wieder zu ergiebigen Regenfällen. Die Flüsse sind bereits randvoll. An Rhein, Main, Mosel, Saar und Nahe muss man sich auf Hochwasser einstellen. Selbst größere Überschwemmungen sind derzeit für die Weihnachtstage durchaus denkbar. Da werden bei den Flussanliegern sicherlich schnell Erinnerungen an das Weihnachtshochwasser 1993 wach.

Jetzt abspielen: Die schönsten Weihnachtslieder - Von Klassiker bis Country

Das ganze ist umso „ärgerlicher“, da es am Samstag und Sonntag nordöstlich einer Linie Hannover-Erfurt zum Teil sehr heftig schneien kann. Lokal werden im Nordosten 5 bis 20 Zentimeter Neuschnee erwartet und das auch in tiefen Lagen. Nur leider nützt das ganze nicht sonderlich viel, da auch hier pünktlich an Heiligabend massives Tauwetter einsetzt.

Wenn die Welt um 0 Uhr heute Nacht doch nicht untergehen sollte, dann ist morgen kalendarischer Winteranfang. Zumindest im Nordosten wird man am Samstag und Sonntag über winterliches Wetter freuen dürfen, bevor es dann ab Heiligabend auch dort von der Kanarendüse weggeblasen wird.

Der Trend für die Weihnachtstage und bis zum Jahresende: Meist ziemlich mild und vor allem im Westen und Süden immer wieder kräftiger Regen – für Flussanlieger wird es ziemlich kritisch!

Lesen Sie auch: Top oder Flop - So testen Sie, ob Ihr Geschenk gefällt

Das Wetter der kommenden Tage im Detail:

Samstag: um minus 2 Grad im Nordosten, dazu immer wieder starker Schneefall, im Südwesten bis 7 Grad und Regen

4. Advent: im Südwesten bei 8 bis 12 Grad weiter Regen, im Nordosten bei Dauerfrost Schneefall oder Eisregen

Heiligabend: 4 bis 6 Grad im Nordosten, bis 14 Grad im Westen, zunächst Mix aus Sonne und Wolken und trocken, später aus Südwesten neuer Regen

1. Weihnachtstag: mit 2 bis 8 Grad etwas frischer, aber weiterhin regnerisch. Nur in den Hochlagen Schnee

2. Weihnachtstag: bei 2 bis 6 Grad nass-kaltes Schmuddelwetter, immer wieder Regen oder Regenschauer