Weihnachten

Die beliebtesten Weihnachtsmärkte

Endlich ist es wieder soweit: Weihnachten nähert sich in riesigen Schritten und langsam, aber sicher wird jeder von der besonderen Stimmung der Vorweihnachtszeit angesteckt. Und wo könnte man die besser zelebrieren als auf einem idyllischen Weihnachtsmarkt mit allerlei Leckereien und einem Tässchen heißen Glühwein? Wir präsentieren Ihnen deswegen die 6 beliebtesten und schönsten Weihnachtsmärkte der Welt. Wer da nicht sofort die Koffer packt, verpasst etwas. Das können wir Ihnen versprechen…

Weihnachtsmärkte erfreuen sich überall auf der Welt großer Beliebtheit (Bild: fotolia)

Weihnachtsmarkt in Valkenburg aan de Geul
Ein kleiner vorweihnachtlicher Ausflug zu unseren holländischen Nachbarn lohnt sich, so viel ist sicher. Denn hier wartet ein ganz besonderes Highlight auf Sie: Der Weihnachtsmarkt in Valkenburg aan de Geul. In dem malerischen Städtchen finden nämlich gleich drei Weihnachtsmärkte in einem unterirdischen Grottensystem statt.

Völlig unabhängig von der Witterung können Sie hier in wirklich ungewöhnlicher Advents-Atmosphäre einen wunderschönen Tag genießen  und zu moderaten Preisen hochwertige Weihnachtsgeschenke kaufen. Besonders für Kinder ist ein weihnachtlicher Streifzug durch die alten Grotten ein Erlebnis, das sie nicht so schnell vergessen werden. Geöffnet: 16. November - 23. Dezember

Weihnachtsmarkt in Nürnberg
Natürlich darf einer der berühmtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands in dieser Liste nicht fehlen: der Nürnberger Christkindlesmarkt. Eröffnet wird er jedes Jahr feierlich vom Nürnberger Christkind, das den Prolog von der Empore der Frauenkirche aus spricht. Diese Eröffnungszeremonie läuft seit über 50 Jahren jedes Jahr nahezu gleich ab. Schon daran kann man sehen, dass hier Tradition großgeschrieben wird.

Da freuen sich nicht nur die Kleinen: Die schönsten Adventskalender

Das spiegelt sich auch im Warenangebot wider. Die Weihnachts-Klassiker Nürnberger Lebkuchen, glitzernder Christbaumschmuck und natürlich die traditionellen "Nürnberger Zwetschgenmännle" gehören zum festen Repertoire des "Städtlein aus Holz und Tuch". (Etwa 180 Holzbuden, dekoriert mit rot-weißem Stoff, geben dem Christkindlesmarkt diesen Beinamen) Geöffnet: 30. November - 24. Dezember

Weihnachtsmarkt in Prag
Prag kann mit nicht nur einem, sondern gleich mehreren Weihnachtsmärkten aufwarten. Der größte und beliebteste befindet sich jedoch auf dem Altstädter Ring. Wenn Sie in der Vorweihnachtszeit durch die Prager Altstadt zur Karlsbrücke schlendern, können Sie ihn schon von weitem erahnen. Denn Jahr für Jahr erleuchten aufwändig dekorierte Buden und ein riesiger geschmückter Weihnachtsbaum den gesamten Platz.

Historische Gebäude, prächtige Krippen und böhmische Handwerkskunst machen den Prager Weihnachtsmarkt einzigartig. Doch natürlich kommen Freunde der Kulinarik ebenfalls voll auf ihre Kosten: Starker tschechischer Glühwein, süßes Gebäck wie "Staročeské Trdlo" und andere böhmische Spezialitäten laden garantiert auch Sie zum längeren Verweilen ein. Geöffnet: 1. Dezember - 1. Januar

Gemütliche Weihnachtszeit: So wird es daheim kuschelig

Weihnachtsmarkt in New York
Wenn Sie zur Adventszeit New York besuchen, haben Sie die Qual der Wahl! Denn natürlich gibt es in der Metropole nicht nur einen Weihnachtsmarkt, über den man unbedingt schlendern sollte. Die bekanntesten und stimmungsvollsten finden jedoch am Columbus Circle und am Union Square statt. Die beiden Märkte bieten alles, was man von einem Weihnachtsmarkt erwartet: liebevoll dekorierte Verkaufsstände, jede Menge handgefertigter Waren, weihnachtliche Leckereien wie die "German Bratwurst".

Nur der Glühwein, der ist ein bisschen anders. Denn da er unter freiem Himmel ausgeschenkt wird, muss er in New York alkoholfrei sein. Mit einem besonderen Special kann übrigens der Weihnachtsmarkt am Columbus Circle aufwarten: Hier steht den Besuchern ein Market Concierge zur Verfügung, der Touristen und New Yorkern gleichermaßen mit Rat und Tat zur Seite steht. Geöffnet: 28. November - 24. Dezember bzw. 16. November - 24. Dezember

Weihnachtsmarkt in Bozen
Zwar haben Weihnachtsmärkte in Südtirol, verglichen mit Deutschland, eine eher kurze Tradition, doch der Bozner Weihnachtsmarkt macht das durch sein ganz eigenes, besonderes Flair wieder wett. Der größte Weihnachtsmarkt Italiens lockt mit seinen rund 80 Ständen jedes Jahr zur Adventszeit unzählige Besucher an den weihnachtlich geschmückten Waltherplatz.

Warum wir den Winter lieben: 10 gute Gründe

Traditionelle Weihnachtslieder, Musikkapellen und kleine Konzerte lassen in dem kleinen Weihnachtsdorf sofort eine einzigartige Stimmung aufkommen, die Sie und Ihre Familie garantiert verzaubern wird. Ein Geheimtipp der Bozner: Wer vom Bummeln hungrig geworden ist, der sollte unbedingt einen Zwischenstopp beim Stand von "Almhitt" einlegen. Der heiße Glühwein und die leckeren warmen Käsebrote machen Sie garantiert wieder fit, um noch eine weitere Runde auf dem idyllischen Markt zu drehen. Geöffnet: 30. November - 23. Dezember

Weihnachtsmarkt in Stockholm
Stockholm ist durch seine geographische Lage geradezu ein Garant für Weihnachtsstimmung. Denn hier liegt meist schon während der Adventszeit eine dicke Schneedecke — ein Ambiente, das wirklich nur schwer zu toppen ist! Der wohl beliebteste Weihnachtsmarkt der schwedischen Hauptstadt ist der traditionelle Weihnachtsmarkt in Gamla Stan, der pittoresken Altstadt.

Im Vergleich zu anderen Weihnachtsmärkten fällt dieser zwar recht klein aus, doch genau darin liegt auch sein Reiz: Hier können Sie die Weihnachtszeit in einer ganz besonders ursprünglichen und unverfälschten Form erleben. Eine wohltuende Abwechslung neben den vielen überladenen, lauten und eher wenig besinnlichen Weihnachtsmärkten der Welt...

Wer auf der Suche nach Weihnachts-Leckereien der anderen Art ist, wird hier ebenfalls fündig: Neben traditionellem Glögg (skandinavischer Glühwein mit Mandeln und Rosinen) können Sie sich zum Beispiel Pfefferkuchen nach schwedischem Rezept und deftige Bratwürstchen aus Rentier- und Elchfleisch schmecken lassen. Geöffnet: 20. November - 23. Dezember

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Hier kostenlos Weihnachts-Hits hören!

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Weihnachts-Quiz