Entdecken Sie Großbritannien auf Yahoo!

Die zehn bedeutensten britischen Fußballspieler

David Beckham gehört eindeutig in die Besten-Liga (Bild: gettyimages)

Von unüberwindbaren Abwehrspielern bis zu Tormaschinen — Großbritannien einige der besten Spieler hervorbrachte, die der Fußball je gesehen hat. Wir haben die Besten der Besten versammelt und präsentieren Ihnen hier die Top 10 der bedeutendsten britischen Fußballerspieler aller Zeiten.

Bobby Moore

Bobby Moore wird für alle Zeiten ein Held des englischen Fußballs sein. Denn er war der Kapitän während Englands einzig erfolgreicher WM im Jahre 1966. Stets als glückbringender Fels in der Innenverteidigung mit der angeborenen Fähigkeit, das Spiel zu lesen und mit einem ausgesprochenen Sinn für Positionen gesegnet, sah das Tackling bei Moore federleicht aus. Er wurde zum Liebling der Fans sowohl der Nationalmannschaft als auch bei West Ham United, dem Verein, bei dem Moore die längste Zeit spielte.

Gordon Banks

Der englische Torwart, der weltweit Schlagzeilen machte, weil er die "Parade des Jahrhunderts" bei der WM 1970 vollführte. Ohne Zweifel ist Gordon Banks der beste britische Torwart, den es je gegeben hat. Mit unglaublich katzenartigen Reflexen und einer absoluten Strafraumbeherrschung, wurde er nach Lev Yashin zum zweitbesten Torwart aller Zeiten gewählt — nach 73 Länderspielen, einem WM-Sieg im Jahr 1966 und über 500 Einsätzen im Verein.

Paul Gascoigne

Abgesehen von seinen privaten Problemen war Paul Gascoigne schlichtweg der talentierteste Spieler, der in der jüngeren Vergangenheit ein englisches Trikot trug. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere konnte ihm niemand das Wasser reichen, während Gazza das Mittelfeld sowohl für den Verein als auch für die Nationalelf beherrschte, mit Leichtigkeit an den Gegnern vorbeiglitt und aus jeder erdenklichen Position heraus Tore schoss. Das Bild von Gascoigne, der während Englands Halbfinale im Jahr 1990 weinte, da er nach einer gelben Karte im möglichen Finale gesperrt gewesen wäre, bezeugte seine Liebe zum Spiel und wird auch in den kommenden Jahren im Gedächtnis bleiben.

Gary Lineker

England  war noch nie so nah dran, den Erfolg von 1966 zu wiederholen, wie während der beiden qualvollen Weltmeisterschaften, in denen Lineker das Zepter in der Hand hielt. Als einziger englischer Stürmer, der WM-Torschützenkönig wurde, zählt Lineker zu den letzten von Geburt an gesegneten Torjägern, der für die Three Lions auflief. Er ist zudem einer der wenigen britischen Spieler, die auch im Ausland ernstzunehmende Erfolge erzielen: Für den spanischen Giganten Barcelona schoss er 42 Tore.

Ryan Giggs

Der Anblick des "Welsh Wizard", der den Flügel beackert, hat so manchen Außenverteidiger während Ryan Giggs' langer und erfolgreicher Karriere in Panik versetzt. Als der am meisten ausgezeichnete Spieler im britischen Fußball, galt Giggs mehr als 20 Jahre lang als Schlüsselfigur von Manchester United. Als Vorzeigeprofi erfand er seinen Stil neu, als sich sein Alter bemerkbar machte und sein Tempo nachließ, und wurde zu einem der besten Mittelfeldspieler der Premier League.

David Beckham

David Beckham ist der Reklameheld der Fußballwelt. Viele vergessen zuweilen, dass er sich diesen Status zunächst als herausragender Mittelfeldspieler erarbeitete. Becks ist einer der besten Spieler in Standardsituationen — das Ergebnis seines hingebungsvollen Einzeltrainings. Er perfektionierte seine gezirkelten Freistöße, indem er stundenlang auf einen Reifen zielte, der in der oberen Ecke des Tores hing.

Kenny Dalglish

Während Liverpools goldener Ära in den späten 70ern und frühen 80ern, war Kenny Dalglish eine Konstante im Team und gewann alle Trophäen, die es je gab. Der Spitzname des Schotten, "King Kenny", war wohlverdient, spielte er doch die meisten Partien direkt hinter dem Stürmer, von wo aus er meisterlich die Geschwindigkeit des Spiels diktierte und einige spektakuläre Tore erzielte.

Bobby Charlton

Bobby Charlton war — und ist immer noch — einer der respektiertesten Persönlichkeiten des britischen Fußballs, die jeden wichtigen Fußballpokal, darunter Landesmannschaft-, EM- und WM-Triumphe, einheimsen konnte.  Darüber hinaus wurde er 1966 als bester Spieler der Welt ausgezeichnet. Ein unvergleichlicher Torinstinkt und eine unglaubliche Schussfähigkeit ließen Charlton von jeder erdenklichen Position aus Treffer erzielen — und machten ihn zu Englands führendem Torschützen mit 49 internationalen Treffern.

Ian Rush

Ian Rush gilt als einer der produktivsten Stürmer, den Großbritannien je gesehen hatte, und mit 346 Treffern für Liverpool der beste Torschütze des Vereins. Mit 39 Toren, von denen fünf in drei unterschiedlichen Finalen erzielte, ist er zudem der Topschütze in der Geschichte des FA-Cups. Rush war zudem prägend für eine ziemlich schwache walisische Nationalmannschaft, indem er ihr zum berühmten Underdog-Sieg gegen Deutschland im Jahr 1991 verhalf.

Denis Law

Als womöglich der beste Stürmer, der je für Schottland spielte, hatte Denis Law einen Torblick wie kein anderer. Mit 30 Toren in 55 Einsätzen für sein Land ist Law Schottlands Spitzentorjäger ­— ein Rekord, den er sich mit Kenny Dalglish teilt. Seine Vereinskarriere war ähnlich erfolgreich, und bei Manchester United war er derart beliebt, dass er seinen Heldenstatus auch dann noch behielt, als er gegen Ende seiner Karriere zum erbitterten Rivalen Manchester City wechselte.

IM PORTRÄT