Wann Frauen wollen: Gibt es für Sex das perfekte Timing?

Die Legende sagt: Männer wollen immer. Aber wann haben Frauen die meiste Lust auf Sex? Und gibt es einen Zeitpunkt, an dem unsere biologische Uhr uns sozusagen keine Wahl lässt?

Eine britische Studie möchte nun herausgefunden haben, dass die Damen der Schöpfung Samstagabends besonders gierig werden. Generell gilt aber offenbar, dass Morgenstund' nicht nur Gold im Mund hat, sondern ebenjenen auch besonders wässrig macht, was unseren sexuellen Appetit betrifft.

Wann Frauen wollen: Gibt es das perfekte Timing? (Bild: Thinkstock)Wann Frauen wollen: Gibt es das perfekte Timing? (Bild: Thinkstock)

Samstagnacht, um Punkt 23.00 Uhr, möchte die britische Durchschnittsfrau am häufigsten Sex. Das ergab eine großangelegte Umfrage des Magazins „Woman`s Health". Die befragten Frauen verspürten zu dieser Zeit am meisten Lust. Ein freier Tag, ein paar Drinks im Pub ... ob`s an der entspannten und zu dieser Zeit eventuell schon enthemmten Wochenendstimmung liegt?

Beautygeheimnisse: Einfache Tipps aus erster Model-Hand

Vor einem Jahr hatte die „London School of Economics" herausgefunden, dass sich der Donnerstagmorgen ganz wunderbar für Pärchensex eigne. Der Grund: Der natürliche Cortisol-Spiegel sei zu dieser Zeit am höchsten. Das „Aktivitätshormon" macht auch unsere Sexualhormone (Testosteron und Östrogen) richtig wach.

Generell scheint der menschliche Körper in Sachen Sex — entgegen der Ergebnisse der britischen Studie — zumindest biologisch ein eher früher Vogel zu sein. Zwischen 07.00 und 9.00 Uhr ist die Hormonkonzentration nämlich sechs mal so hoch wie im Tagesdurchschnitt und die Haut sehr  empfindlich. Sex wird jetzt nicht nur besonders intensiv erlebt, die Fruchtbarkeit ist in den frühen Morgenstunden auch besonders hoch.

Splitternackt: Bar Refaeli in Dessous-Spot

Kleiner Trost für alle Langschläfer: Ein zweites Tages-Liebeshoch gibt es zwischen 15.00 und 17.00 Uhr. Eine erhöhte Atem- und Pulsfrequenz sorgt am Nachmittag zudem für besondere Ausdauer. Sie haben keine Zeit für ein ausgedehntes Schäferstündchen in der späten Mittagspause? Kein Problem.

Denn laut der Timing-Studie des „Behrend College", Pennsylvania, die im „International Journal of Sexual Medicine" veröffentlich wurde, empfinden die meisten Menschen sieben bis 13 Minuten Sex als perfekte Dauer für den Liebesakt. Drei Minuten seien absoluter Durchschnitt, so Studienleiter Dr. Eric Corty. Soviel Zeit müsste wohl drin sein. Eigentlich zu jeder Tageszeit!

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests