Komm schon, Mann: Alles über seinen Orgasmus

Es ist eines der schönsten Gefühle, das eine Frau ihrem Partner bereiten kann — und trotzdem ist der männliche Höhepunkt für viele Damen nach wie vor ein Mysterium. Orgasmus ist beim Mann nicht gleich Orgasmus. Was passiert in diesem Moment höchster Ekstase? Und welche Kniffe führen zum besonders intensiven Erguss? Wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen in Sachen männlicher Orgasmus gefunden.

Komm schon, Mann: Alles über seinen Orgasmus (Bild: thinkstock)Komm schon, Mann: Alles über seinen Orgasmus (Bild: thinkstock)

Die Franzosen nennen ihn "La petite mort", den kleinen Tod. Und tatsächlich ist sein Höhepunkt mit einer Dauer von etwa fünf Sekunden eine richtig fixe Angelegenheit. Zum Vergleich: Ihrer dauert immerhin ganze 15 Sekunden.

Sexy Tunes: Die besten Songs fürs Bettvergnügen

Hohes Tempo legt auch das Sperma vor. Mit bis zu 50 Stundenkilometern kann es sich ergießen. Aber Spitzengeschwindigkeit beim Ejakulieren hin oder her — auf schnelle Nummern stehen trotzdem nur die wenigsten Kerle.

Die wichtigsten Facts: Phasenweise zum Orgasmus

Männer und Frauen kommen auf recht ähnliche Weise. Klingt komisch? Ist aber so: Denn die einzelnen Phasen auf dem Weg zum Höhepunkt sind bei beiden Geschlechtern laut den Sexualforschern William H. Masters und Virginia E. Johnson absolut identisch. Im Laufe des so genannten "sexuellen Reaktionszyklus" durchlaufen sowohl er als auch sie zunächst das Erregungs-, anschließend das Plateau-, danach das eigentliche Orgasmus- und letztlich das Rückbildungsstadium.

Oder einfach ausgedrückt: Zunächst erigiert sein Penis und sondert den "Liebestropfen" ab, damit die Vorhaut besser über die Eichel flutschen kann. Dann erreicht die erotische Spannung ungeahnte Intensität, kommt also auf ihrem Plateau an. Wie von Zauberhand entspannen sich schließlich die Muskeln, der Hodensack zieht sich gen Körper zurück und der Harnleiter schließt sich. Und bumm! Da ist er, der männliche Orgasmus.

Wie viel Samen ein Mann dabei absondert — möglich sind Mengen von zwei bis fünf Milliliter — hängt übrigens von Alter, Konstitution und auch der Ernährung ab. Nachdem die Ekstase abgeflaut ist, muss er sich im Rahmen der Refraktärzeit erst mal ausruhen und ist nicht nahtlos zu neuer Action zwischen den Laken fähig.

Die besten Tricks: So kann sie seine Lust steigern

Genug der trockenen Theorie, jetzt kommen handfeste Tipps, wie Sie Ihrem Partner den wohl intensivsten Orgasmus seines Lebens bescheren. Denn das ist leichter als vermutet: Es bedarf lediglich sechs kleiner Schritte.

Schritt 1
Fangen Sie damit an, Ihren Mann besser kennen zu lernen: Schließlich können Sie seinen Orgasmus erst dann zu einer rundum gelungenen Angelegenheit machen, wenn Sie wissen, wann er kommt. Anzeichen für eine baldige Entladung können etwa Zucken, ein unmittelbares Erhärten des Gliedes oder schweres Atmen sein.

Schritt 2
Damit er sich wirklich gehenlassen bzw. kommen kann, sollte er wissen, dass es jederzeit passieren darf. Geben Sie ihm deshalb zu verstehen, dass er nicht auf Sie warten braucht — und dass Sie es mögen, wenn er kommt. Das nimmt den Druck aus seinem Kopf und erhöht ihn an anderer Stelle.

Schritt 3
Sperma ist nicht eklig. Sie wollen jetzt lauthals protestieren? Lassen Sie es dieses eine Mal bleiben. Denn es könnte sein, dass ihm das den Orgasmus seines Lebens beschert. Sagen Sie ihm doch stattdessen, an welcher Stelle Ihres Körpers er zum Höhepunkt kommen soll. Er wird sich daraufhin sexy und männlich fühlen und vielleicht ein für allemal sein Pubertäts-Trauma ablegen, seitdem er sich für sein Sperma geschämt hat. Oder kurz gesagt: Er wird Sie lieben.

Sex mit Verstand: Erotik ist Kopfsache

Schritt 4

Manchmal ist Zupacken das allerbeste, was Sie machen können. Umfassen Sie beim Sex seinen Hintern und pressen Sie ihn an sich. Denn so müssen Sie kein einziges Wort sagen, um ihm verstehen zu geben: Ich will dich. Und zwar wirklich.

Schritt 5
Finden Sie heraus, ob seine Brustwarzen erogene Zonen sind. Denn wenn ja, dann haben Sie ihn buchstäblich in der Hand. Je nach Belieben mit Zungenspitze oder Fingern bearbeitet, können die Nippel auf den Orgasmus wie ein Verstärker wirken. Und genau das wollen Sie schließlich. Das Spiel funktioniert auch mit anderen erogenen Zonen wie Ohrläppchen und Bauchnabel.

Schritt 6

Er ist kurz vorm Kommen? Dann zögern Sie den Orgasmus noch einen kleinen Augenblick hinaus — verlangsamen Sie Ihre Bewegungen, egal, ob er sich in Ihnen befindet oder Sie ihn mit den Händen bearbeiten. Aber Vorsicht: Einmal Einlenken genügt. Sonst fällt ganz schnell alles in sich zusammen, bevor Sie ihn zu den Sternen geschickt haben. Diesen Höhenflug wird er nie vergessen.