Sex ABC

Z wie Zofensex

Sexpertin Caro Schäfer weiß, was hinter geschlossenen Vorhängen und zwischen den Laken passiert. In unserem wöchentlichen Sex-Blog buchstabiert sie die heißesten Sex-Phänomene, -Techniken und -Mythen durch: Von A wie Anal, über M wie Mile High Club bis Z wie Zofensex!

Zofensex: Eine sexy Uniform und ein gewisses Maß an Unterwerfung machen die meisten Männer an (Bild: Fotolia)Zofensex: Eine sexy Uniform und ein gewisses Maß an Unterwerfung machen die meisten Männer an (Bild: Fotolia)

Der Wunsch nach Unterwerfung ist keine Absage an die eigene Freiheit oder die Emanzipationsidee. Genausowenig ist er als Bestätigung des Patriarchats zu verstehen oder als Einwilligung in die perverse Mißhandlung von Frauen. (Sina-Aline Geißler, „Lust an der Unterwerfung - Frauen bekennen sich zum Masochismus“)

Die Zutaten für Zofensex finden sich in jedem gut sortierten Haushalt: Netzstrümpfe und High Heels – jeweils ein Paar – erhalten durch eine neckische Schürze eine pikante Note. Der Staubwedel aus Straußenfedern ist bei diesem Rollenspiel sozusagen „the cherry on top“. Während die Frau sich als Dienstmädchen verkleidet und ihren Pflichten nachgeht, darf der Mann sich entspannt zurücklehnen und sexuelle Leistungen in Empfang nehmen. Diese softe Spielart des Sadomaso zelebriert also die klassische Rollenverteilung. Ich persönlich könnte mir aber auch sehr gut Butler- oder Chauffeursex vorstellen.

Ein Alphabet voller Höhepunkte: Das Sex-ABC!

Trotzdem ist der Zofensex die gängigere Variante. Dienstleistung in Kombination mit einer schicken Uniform, das macht Männer scharf! Das geht zusammen wie Schnitzel und Pommes, wie Wurst und Sauerkraut, wie Braten und Soße. Sabber. Kleine Sexfantasien wie diese – so meine Theorie – beeinflussen die Partnerwahl. Diverse Studien von Onlinepartnerbörsen, von Parship über Elitepartner bis eDarling, haben sich mit dem Thema beschäftigt, welche Berufsgruppen wir sexy finden. Das Ergebnis: Wir sind so blöd! Emanzipation hat vor der Libido halt gemacht. Männer mögen Dienstleisterinnen, Frauen stehen auf Typen mit Status und Kohle.

Aus weiblicher Perspektive gelten Jobs wie Arzt, Anwalt und Unternehmer als attraktiv – alles Berufe mit Prestige und guten Verdienstaussichten. Überraschenderweise auch in den Rankings vorne mit dabei: Architekten und Künstler. Die haben dann zwar wenig Kohle, aber wahrscheinlich verdammt viel Zeit, um sich mit ihrer Liebsten zu beschäftigen. Was für kreative Dinge man auf so einem Zeichentisch noch tun kann außer rumkritzeln...

Lesen Sie auch: W wie Wet-Sex

Der ultimative Heißmacher für Männer ist der Dienst am Menschen in Uniform: Stewardessen, Pilotinnen, Polizistinnen, Ärztinnen, Krankenschwestern… alles scharfe Schnitten. Aber auch eine fürsorgliche Lehrerin oder Erzieherin würde sich Mann gerne ins Bett holen. Die ganz mutigen stehen auf Anwältinnen oder gar Unternehmerinnen. Bezeichnend: Nur der Beruf Model tauchte in all den Top 10-Listen kein einziges Mal auf. Denken Sie mal drüber nach! Ich muss jetzt weg, mein Chauffeur ist gleich da.

HEISSE SEX-QUIZ-ACTION

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen