Sex ABC

F wie Fetisch

Von Latex bis Luftballons: Alles kann sexueller Fetisch sein (Bild: Fotolia)Sexpertin Caro Schäfer weiß, was hinter geschlossenen Vorhängen und zwischen den Laken passiert. In unserem wöchentlichen Sex-Blog buchstabiert sie die heißesten Sex-Phänomene, -Techniken und -Mythen durch: Von A wie Anal, über M wie Mile High Club bis Z wie... Lassen Sie sich überraschen!

Es gibt kein unglücklicheres Wesen unter der Sonne als einen Fetischisten, der sich nach dem Frauenschuh sehnt und mit einem ganzen Weib vorliebnehmen muss. (Karl Kraus, Schriftsteller)

Schuhe sind besser als Sex, denn sie sind dauerhafter. (Madonna, Pop-Queen)

Was haben Highheels, Tennissocken, Brüste und Hörgeräte gemeinsam? All diese Dinge können als sexueller Fetisch dienen. Mit Fetisch wurde ursprünglich ein religiöser Kult-Gegenstand von Naturvölkern bezeichnet. Das Wort hat seine Wurzeln in der portugiesischen Sprache (feitiço), wo es „Zauber" oder „Zaubermittel" bedeutet.

Das Sex-ABC: Von A wie Anal bis Z wie ...

Der   Fetisch wirkt magisch auf die Libido des Fetischisten: Er dient als Stimulus für sexuelle Erregung. Die Vorlieben von Fetischisten sind so mannigfaltig wie kurios — das fand die Universität Bologna bei einer weltweiten Groß-Untersuchung zum Thema „stylische Fetische" heraus. 5.000 Männer und Frauen wurden zu ihren sexuellen Vorlieben beziehungsweise Fetischen befragt.

Fetisch Nummer eins sind ganz klar Schuhe. 64 Prozent der Befragten fühlen sich von ihnen stimuliert und animiert. Platz zwei belegen Füße ohne Schuhe, diesen Körperteil finden 47 Prozent anziehend. Nur 12 Prozent der Teilnehmer stehen auf Unterwäsche. Fünf Prozent empfinden Muskeln als luststeigernd, Tätowierungen schaffen es mit 4 Prozent noch auf einen der vorderen Plätze.

Körperlichen Vollkontakt gibt es auf den hinteren Plätzen: Drei Prozent geben an, sexuell auf den Bauchnabel fixiert zu sein, zwei Prozent stehen auf Beine, Po, Lippen oder Zähne. Und jetzt halten Sie sich fest: 150 der Befragten gaben an, dass sie ein Hörgerät antörnt, zwei Teilnehmer fanden Herzschrittmacher heiß.

Sexy Verkleidung oder heiße Tätowierungen? Top-Fetisch sind Füße und Schuhe (Bilder: thinkstock, fotolia)Sexy Verkleidung oder heiße Tätowierungen? Top-Fetisch sind Füße und Schuhe (Bilder: thinkstock, fotolia)

Ergo: Ein Fetisch kann alles sein, wirklich alles! Beim Kleiderfetisch wirken Uniformen, Reizwäsche oder Highheels erotisierend, aber auch Regenmäntel, Tennissocken oder Windeln können den sexuellen Kick auslösen. Materialfetischisten stehen zum Beispiel auf Nylon, Latex, Seide oder kratzige Wolle. Die Bandbreite beim Objektfetisch reicht von naheliegenden Dingen wie Dildos oder Handschellen bis bin zu Silberschmuck oder Luftballons. Was den Körper des Partners betrifft, gehören der Busen- und der Fußfetisch zu den bekanntesten Ausprägungen.

Was übrigens den Ursprung des Fußfetischismus betrifft, haben die Wissenschaftler der Universität Bologna eine interessante Vermutung: Füße und Genitalien sind in der gleichen Hirnregion verdrahtet, was zu   stimulierenden Überschneidungen führen könnte. Letztlich ist aber nicht geklärt, wie man zum Fetischisten wird. Wahrscheinlich wird schon in früher Kindheit ein Objekt mit sexueller Erregung in Verbindung gebracht.

Besser blasen: 10 Blowjob-Tipps

Das könnte erklären, warum ich bei diesem Thema beim besten Willen nicht aus dem Nähkästchen plaudern kann. Ich könnte keine Körperteile nennen, die mich automatisch sofort sexuell erregen — und auch keine Gegenstände Dass ich über 50 Paar Schuhe besitze, zählt nicht. Ich liebe jedes einzelne Paar davon, aber ich begehre sie nicht.

Allerdings könnte man sich wohl einen Fetisch „anerziehen". Analog zu dem Experiment mit dem Pawlowschen Hund schafften es angeblich Wissenschaftler einige Männer darauf zu „dressieren", beim Anblick von schwarzen Fellstiefeln sexuelle Erregung zu empfinden. Den Männern wurden die Stiefel immer wieder zusammen mit erotischen Bildern gezeigt und siehe da: Am Ende des Experiments hatten die Wissenschaftler Schwarze-Pelzstiefel- Fetischisten erschaffen. Das Problem: Die Konditionierung ließ sich nicht mehr rückgängig machen. Also bitte bloß nicht aus Spaß zu Hause nachmachen!

HEISSE SEX-QUIZ-ACTION

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • Yahoo Lifestyle's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen