Gemütlich Wohnen: Kleine Tipps – große Wirkung

Die Wohnung muss weder groß noch außergewöhnlich sein, um gemütlich zu sein. Denn für das Wohlgefühl sind ein paar ganz einfache Dinge verantwortlich, die Sie mit ein paar simplen Tricks in jedem Wohnraum installieren können. Sechs Tipps sorgen ohne großen Aufwand für mehr Behaglichkeit.

Machen Sie es sich daheim bequem wie dieser kleine Stubentiger (Bild: Thinkstock)Machen Sie es sich daheim bequem wie dieser kleine Stubentiger (Bild: Thinkstock)

Duft

Meistens nimmt man den Geruch eines Raumes nicht sofort bewusst wahr, doch schafft er viel mehr Stimmung, als man zunächst denkt. Der Fachhandel bietet unzählige Möglichkeiten um mittels Duftlampen, Potpourris und/oder Duftstäbchen die Atmosphäre zu erzeugen, die Sie bevorzugen. Regelmäßiges Lüften bildet dabei die Grundlage für unterschiedliche Nuancen, denn sich überlagernde Düft sind gar nicht angenehm für die Nase. Es geht auch ohne den Erwerb von Essenzen und Aromen: Denken Sie etwa an den Duft frisch gewaschener Wäsche oder den Geruch eines frisch gebackenen Kuchens.

Licht

Sonnendurchflutete Räume werden mit den kürzer werdenden Tagen schnell zur Rarität. Dem kann man mit Wandfarben in warmen Tönen und unterschiedlichen Lichtquellen entgegenwirken. Kaltes Neonröhren-Deckenlicht erinnert an Büroräume und Krankenhäuser. Die meisten Menschen entspannen sich bei indirektem Licht in der Farbskala von Gelb bis Orange. Probieren Sie Ihre Farbvorlieben mit einer Lampe mit wechselnden Farben aus. Mit bunten Lampenschirmen können Sie ebenfalls für Effekte sorgen. Salzlampen verbreiten auch mit Energiesparlampen warmes Licht und versorgen die Luft zudem mit Salzkristallen. Tipp für den Abend: Teelichter oder Laternen mit Kerzenlicht verbreiten sofort Behaglichkeit.

Wärme

Eine Wohnung kann noch so gut geschnitten und eingerichtet sein, ist es im Raum kalt oder womöglich sogar klamm, kommt garantiert keine Gemütlichkeit auf - Gäste werden mit hochgezogenen Schultern schnell wieder das Weite suchen. Etwa 20 bis 22 Grad Raumtemperatur sorgen für ein angenehmes Ambiente. Kaminfeuer und Kachelofen geben eine besonders natürliche Wärme ab.

Musik

Nicht umsonst wird man in jedem Kaufhaus und jedem Fahrstuhl mit Musik vollgedudelt. Die DJs im Hintergrund wissen, welche Platte sie auflegen müssen. Im Kaufhaus etwa soll man sich wegen der Musikberieselung wohlfühlen und mehr Zeit verbringen, als geplant. Im Fahrstuhl sollen Leute mit latenter Platzangst beruhigt werden. Für beide Zwecke eignet sich ein dezenter Chill-Out-Sound oder Klassik. Daheim sind Sie der DJ und legen natürlich auf, was Ihrem persönlichen Geschmack entspricht.

Pflanzen

Auch wenn Sie selbst ohne grünen Daumen auf die Welt gekommen sind, werden Sie sich dem unaufdringlichen Charme von Pflanzen in der Wohnung nicht entziehen können. Pflanzen sind natürliches Leben und wo sie gedeihen, wirkt der Raum einladend. Diesem unterbewussten Signal können Sie sich höchstens entziehen, wenn Sie an einer Allergie auf Pflanzen oder Sporen leiden — in dem Fall kann man auf gut gemachte Plastikpflanzen oder Naturgestecke ausweichen.

Platz

Mit Platz ist hier nicht der Raum in Quadratmeter gemeint, sondern die Großzügigkeit mit der auch in einem kleinen Raum mit Platz umgegangen wird. Überfrachten Sie kleine Zimmer nicht und sorgen Sie für Ordnung. Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um Stauraum zu schaffen. Gedränge und Enge sind die natürlichen Feinde der Gemütlichkeit.

So bringen Sie stimmungsvolles Licht in Ihre Wohnung