Wohnung vergrößern: 5 verblüffende Tipps und Kniffe

Wer seine Wohnung größer erscheinen lassen möchte, wird immer die gleichen langweiligen Ratschläge bekommen: Spiegel rein und helle Farben an die Wand! Dass Spiegel ihre Räume nicht automatisch größer wirken lassen, sondern manchmal auch einfach nur die hellen Gegenstände, die sich in der zu kleinen Wohnung befinden, ähm — spiegeln?! — wird Ihnen schnell auffallen. Wir verraten Ihnen fünf weitaus effektivere Kniffe, optisch mehr Platz zu zaubern!

Wohnung vergrößern: 5 verblüffende Tipps und Kniffe (Bild: thinkstock)Wohnung vergrößern: 5 verblüffende Tipps und Kniffe (Bild: thinkstock)

Ran ans Fenster!
Da kann ein Zimmer noch so klein sein: So lange Sie über eine große Fensterfront verfügen, wirkt es deutlich größer. Das Licht von draußen und der Blick ins Freie vermeiden ein beklemmendes Gefühl, dass kleine Räume oft an sich haben. Integrieren Sie das Fenster in Ihre Raumplanung, etwa mit Deko auf der Fensterbank oder einer Sitzgelegenheit — so können Sie auf schnöde Spiegel verzichten! Außerdem soll der schönste Platz im Raum, meist der am Fenster, ohnehin stets ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken und auch der von Ihnen am häufigsten genutzte sein: Stellen Sie Sitzgelegenheiten also immer an diesen Platz und vergeuden Sie das schönste Fleckchen im Zimmer nicht mit Schränken oder anderen Stauraumlösungen.

Machen Sie den Weg (hinein) frei!
Im Eingangsbereich machen sich diskret an der Seite angebrachte Einbaumöbel besonders gut — dadurch vermeiden Sie herumstehende Schuhe und wild herumfliegenden Ramsch und nutzen den wenigen Platz, der Ihnen zur Verfügung steht, optimal aus. Je tiefer Ihre Möbel in die Wand integriert sind, desto weniger fressen sie sich in den Raum hinein. Logisch, oder?

Mut zur Deko

Viele Menschen scheuen Bilder an der Wand aus Angst, sie ließen Ihre Räume kleiner wirken. Versuchen Sie es mit einem Trick: Hängen Sie ein Gemälde an die von der Couch aus am weitesten entfernte Wand! Ihr Blick wird automatisch in die andere Ecke des Zimmers gelenkt und die Distanz schafft, Sie ahnen es, ein Gefühl von Weite! Sowieso sollten Sie Ihre Sinne verwöhnen, wenn Sie schon wenig Platz haben. Entspannende Musik, eine Blumenvase — der Wohnfühlfaktor ist gleich gaaanz groß, auch wenn die Zahl der Quadratmeter es nicht ist!

Je größer, desto größer
Klingt komisch, ist aber so: Je größer die Fliesen auf dem Boden, desto geräumiger wirkt der Rest des Zimmers! Arbeiten Sie mit groben Kachelmustern. Das macht mehr her! Noch ein Tipp sind diagonale Kacheln. Schräg angeordnete Fliesen erweitern Ihren Raum nicht nur, sondern sehen obendrein noch richtig hübsch aus.

Der Flur ist keine Schande

Grenzt ein kleiner Raum an einen größeren Flur, lenken Sie ruhig die Aufmerksamkeit darauf! Warum den Blick zum Flur mit Türen und Vorhängen versperren? Lassen Sie den eigentlichen Durchgangsraum kein Schattendasein mehr führen, sondern hängen Sie stattdessen einfach ein Kunstwerk oder Foto in den Flur. Das steuert das Auge heraus aus dem kleinen Zimmer und hinein in den luftigeren Teil der Wohnung!
Wenn Sie einen kleinen Flur haben, der an ein ebenso kleines Zimmerchen angrenzt, dann achten Sie ebenfalls darauf, jeweils einen schönen Gegenstand an einer exponierten Stelle zu platzieren. Eine freundliche optische Begrüßung im Eingangsbereich, etwa in Form von schönen Vasen oder Bildern, wirkt psychologisch Wunder. Sie sollten nur berücksichtigen, dass Sie gerade in kleinen Räumen auf eine symmetrische Anordnung achten, denn Ordnung beruhigt das Auge. Ordnung wird auch durch Kleinigkeiten vermittelt. Schief aufgehängte Bilder und wild durcheinander stehende Schuhe haben hier also erst Recht nichts zu suchen.

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Tests