Wohnen auf kleinem Raum: Pärchen-Glück auf 30 Quadratmetern?

Große Liebe, großes Glück und der Wunsch nach ganz viel Nähe: Wenn ein junges Paar frisch verliebt ist, entsteht schnell das Bedürfnis nach einem gemeinsamen Zuhause. Doch auch wenn die Liebe unendlich ist, ist das Geld meist knapp bemessen. Gerade in teuren Großstädten reicht es bei einem jungen Liebespaar oft nur für ein Ein-Zimmer-Apartment. Kann das gut gehen?

Die Vorfreude auf die gemeinsame Wohnung ist groß (Foto: Thinkstock)Gemeinsame Wohnung, großes Glück? (Foto: Thinkstock)

Das Ego in den Hintergrund stellen
Ein Zimmer, Küche, Bad, ein kleiner Balkon,  30 Quadratmeter Wohnfläche: Sehr wenig Platz für die Liebe und eine große Herausforderung, um zu Zweit auf Dauer glücklich zu werden. Der Münchner Wohnpsychologe Uwe Linke ist aber davon überzeugt, dass die beengte Liebe eine Chance hat: „Wenn jeder der beiden sein Ego in den Hintergrund stellt und bereit ist, auch Kompromisse einzugehen, dann ist es möglich auf so kleinem Raum harmonisch zusammen zu leben."

Brauchen Sie noch Ideen für die Einrichtung? Das sind die Wohntrends 2012

Prioritäten im Vorfeld klären
Das größte Problem: Frisch verliebte Paare kennen ihren Partner im Alltag oft noch nicht gut genug und machen sich zu wenig Gedanken darüber, was dem anderen wichtig ist und welche Schwierigkeiten das Zusammenleben in nur einem Zimmer mit sich bringen kann. „Ganz wichtig ist, dass das Paar schon vor der Unterzeichnung des Mietvertrages klärt, welche Prioritäten jeder einzelne hat und auf welche Dinge er oder sie keinesfalls verzichten möchte", gibt der Wohncoach zu bedenken. „Ist einer der beiden zum Beispiel ein extremer TV-Junkie und möchte kein Fußballspiel oder keine Folge der Lieblingsserie verpassen, sollte der andere das vorher wissen und überlegen ob und wie er damit umgehen kann."

Auch ganz wichtig: Wie steht es mit dem Ordnungsbedürfnis des Paares? Wenn sie extrem ordentlich ist, er aber immer alles herum liegen lässt, ist der Ärger vorprogrammiert. Das Thema Haushalt ist vielleicht nicht besonders romantisch, sollte aber vor dem Einzug in das gemeinsame Heim besprochen werden.

Rückzugsmöglichkeiten schaffen
Entscheidend ist außerdem, dass sich jeder Zeit für sich nehmen kann. Das ist auch auf kleinstem Raum möglich. „Kopfhörer sind hier ein ganz wichtiges Utensil, dann kann der eine Fernsehen oder Musik hören und der andere fühlt sich trotzdem nicht gestört. Auch zu lesen oder sich im Bett zu verkriechen ist eine Möglichkeit des Rückzugs", sagt Buchautor Uwe Linke („Single Frau wählt Single Mann und schaut sich seine Wohnung an", Nymphenburger Verlag, 14,99 Euro). „Der Rückzug passiert eher innerlich, als dass es einer tatsächlichen Entfernung bedarf. Wichtig ist dabei aber, dem Partner mitzuteilen, dass man jetzt in Ruhe gelassen werden möchte. Der andere sollte  das respektieren."

60er Jahre Style: Wohnen wie die "Mad Men"

Praktische Tipps für mehr Harmonie in der gemeinsamen Mini-Wohnung:
- Diskutieren Sie gemeinsam, was Sie am anderen akzeptieren können und was nicht
- Überlegen Sie vorher, wie Sie mit gegenseitigen Rückzugswünschen umgehen
- Nehmen Sie nur das Wichtigste mit in die gemeinsame Wohnung und trennen Sie sich von Überflüssigem
- Gestalten Sie die Wohnung optisch ruhig und einigen Sie sich auf einen gemeinsamen Stil
- Erstellen Sie ein Farbkonzept und einigen Sie sich auf maximal drei Farben
- Schaffen Sie unsichtbaren Stauraum, wo immer es nur geht
- Gestalten Sie für jeden einen Lieblingsbereich
- Dekorieren Sie bewusst und nur bestimmte Bereiche
- Gehen Sie so oft es geht nach draußen und machen Sie Ihren Stadtteil zum erweiterten Wohnzimmer. Zum Abendessen geht es dann z.B. mit dem Picknickkorb in den Park.

Mehr Infos zu unserem Experten gibt es unter www.wohnpsychologie.com.

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests