Wintersport-Trends 2012

Kaum fallen die ersten Schneeflocken, pilgern die Wintersportler wieder scharenweise in die Berge. Doch auch wenn der Fahrspaß in jedem Jahr vermutlich der gleiche ist - Outfit und Abfahrtsgerät überraschen stets mit Wandlungsfähigkeit und Ausgefallenem. Was sind die Bretter, die in diesem Jahr die Welt bedeuten? Und welches Outfit verwandelt die Skipiste in einen Catwalk mit Gefälle? Wir verraten die Wintersport-Trends für die coole Jahreszeit.

Was gibt es Neues in der kommenden Wintersport-Saison? (Bild: Thinkstock)Was gibt es Neues in der kommenden Wintersport-Saison? (Bild: Thinkstock)

Sehen und gesehen werden
Weiße Kleidung versprüht zwar zeitlose Eleganz, kann auf der Piste aber zum Sicherheitsrisiko werden. Mit grellen Farben wird man dagegen nicht nur besser gesehen, sondern liegt auch voll im Trend: Bei der Skimode dominieren in dieser Saison knallige Farben. Von Kanarienvogelgelb über Feuerwehrautorot bis Ampelmännchengrün ist alles vertreten, was für möglichst grelle Farbtupfer im Schnee sorgt. Ein Gegentrend sind gedecktere Oliv- und Braun-Töne mit vereinzelten Farb-Akzenten.

So trotzen Sie dem Winterblues:

Modische Schnitte
„Form follows function" (Die Form folgt aus der Funktion) lautet ein altes Designermotto. Modebewusste Wintersportler machen da natürlich nicht mit. Eine Skijacke soll zwar warm halten, doch möchte man darin nicht wie ein unförmiger Schneemann aussehen. Die Schnitte der Saison sind daher auffallend modisch. Das Ergebnis: Skikleidung, die auch abseits der Piste eine gute Figur macht. Und dennoch muss Sportkleidung heute nicht nur gut aussehen, sondern auch „funktionieren". Hightech-Materialien sorgen dafür, dass Wintersport-Outfits bequem sind, Wärme spenden, wenig wiegen, wasserdicht und atmungsaktiv sind. Immer mehr Skijacken werden mit Lawinenpeilsendern ausgerüstet. Die weibliche Zielgruppe freut sich über Einlegesohlen, die per Akku Wärme spenden, und über beheizbare Handschuhe. Männerherzen dagegen schlagen für Skibrillen mit Head-Up-Display, die digitale Zusatzinformationen wie Geschwindigkeit und Höhe einblenden — so fühlt sich die Abfahrt ein wenig an, als wäre man Kampfjet-Pilot.

Beinfreiheit
Die Worte „bequem" und Skischuh waren bis dato ein Gegensatzpaar. Die Hersteller geloben nun Besserung — und versprechen mehr Tragekomfort bei gleichbleibend effektiver Kraftübertragung. Eine Lösung: verschiedene Innenschuh-Einsätze für jeden Fußtyp. Etwas futuristischer: ein Luftkammersystem, bei dem Pumpen dafür sorgen, dass der Schuh im wichtigen Knöchelbereich perfekt sitzt. Modernste Kunststoff-Materialien machen die Schuhe zudem leichter.

Splitboards und Dual-Snowboard
Wer sie zum ersten Mal sieht, fühlt sich an Szenen aus den „Transformers"-Filmen erinnert: Splitboards sind wandlungsfähig und erlauben Snowboardern Ausritte abseits vorgegebener Pfade. Der Aufstieg mit den zweigeteilten Boards erfolgt wie beim Tourengehen. Oben angekommen verwandeln sich die Bretter zur Abfahrt mit wenigen Handgriffen in ein Snowboard. Wer sich nicht recht entscheiden kann zwischen Skiern und Snowboard, ist möglicherweise mit den sogenannten Dual-Snowboards gut beraten. Die Bretter verbinden quasi das Beste von beiden Wintersportwelten. Jedes Bein steht dabei auf einem kurzen Brett, was für mehr Bewegungsfreiheit sorgt. Für Ungeübte allerdings sieht ein Dual-Snowboard nicht nur aus wie ein in zwei Hälften gesägtes Snowboard, sondern fühlt sich auch so an.

Rocker ohne Motorrad
Rockerskier sind die Evolution des Carving-Skis und kamen bisher hauptsächlich in der Freerider-Szene zum Einsatz. Mittlerweile hält das Konzept auch bei klassischen Pistenskiern Einzug. Bisher legte man sein Sportgerät nur in der Autotuning-Szene höher oder tiefer, nun haben auch Wintersportler die Wahl: Spezielle Hybrid-Modelle lassen sich per Knopfdruck vom Rocker-Modus in den klassischen Modus umschalten. Mit Rocker-Technologie liegt der Ski auch in der Mitte flach auf dem Boden und ist meist vorne stärker nach oben aufgebogen. Dadurch reagiere er schneller und leichter auf die Bewegungen des Fahrers, der für den eleganten Schwung weniger Kraft aufwenden muss.

Rodel-Renaissance
Der Klassiker unter den Wintersportarten erlebt eine Renaissance bei Jung und Alt: Schlittenfahren. Das liegt nicht zuletzt an immer besser ausgebauten Rodelstrecken. Neben dem klassischen Schlitten erfreut sich eine moderne Variante immer größerer Beliebtheit: Airboards sind eine Art aufblasbarer Schlitten, den man in Bauchlage per Gewichtsverlagerung steuert. Ein rasantes Vergnügen, das sich anfühlt wie ein Tag im Wasserrutschen-Vergnügungspark.

Wintersport: Expertentipps für die richtige Vorbereitung

Herbstdepression vorbeugen: Wir haben Tipps für gute Laune

Meistgelesene Artikel

  • Die skurrilsten Sex-Rekorde

    Der Mensch lotet generell gern die Grenzen des Machbaren aus. Vom Ergebnis dieser Ambitionen liest man meist im Guinnessbuch der Rekorde. Die folgenden Rekorde wird … Mehr »

  • Neue abgefahrene Yoga-Trends
    Neue abgefahrene Yoga-Trends

    Die Yoga-Welt ist bunt und wird immer bunter. Ständig gibt es neue Trends, die sich mal langfristig etablieren oder wieder verschwinden. Yoga für den Rücken, pre- … Mehr »

  • Was tun, wenn keine Zahnbürste zur Hand ist?
    Was tun, wenn keine Zahnbürste zur Hand ist?

    Ob auf Survival-Trip oder nach einer spontanen Übernachtung: Manchmal stellt sich die Frage, wie man die Zahnhygiene auch ohne Zahnbürste gewährleistet. Wir zeigen … Mehr »