Kleiderschrank-Ordnung: So behalten Sie den Überblick

Der Kleiderschrank - für viele ein Mysterium! Berge von Kleidung werden darin gehortet. Nur wenn es darauf ankommt, ist irgendwie alles unauffindbar. Wie soll man da ein vernünftiges Outfit wählen? Da hilft nur eins: Ordnung! Ein Kleiderschrank mit System, der in seiner Organisation strengen Regeln folgt. Schluss mit dem ewigen Chaos! Sie müssen hierfür nur folgende Tipps beachten:

Frühlingsdeko für die Wohnung:

Aller Anfang ist schwer: Ausmisten!
Kleidungsstücke, die Sie länger als ein Jahr nicht getragen haben, sollten Sie rigoros und furchtlos entsorgen. Sie brauchen diese Schrankleichen ja offensichtlich nicht. Oder schlimmer noch: Sie mögen Sie nicht. Daher alles, was nicht passt, ab in die Altkleidersammlung oder in den Second Hand-Shop! Kleidung, die abgetragen oder fleckig ist, können Sie direkt entsorgen.

Weg mit dem Chaos im Kleiderschrank. So behalten Sie stets den Überblick (Bild: Fotolia)Weg mit dem Chaos im Kleiderschrank. So behalten Sie stets den Überblick (Bild: Fotolia)

Schön sortieren!
Hängen Sie die verbliebenen Kleidungstücke nun einzeln auf Bügel und sortieren Sie zunächst nach Saison. Je nach Jahreszeit sollten Sie Sommer- und Wintersachen auslagern. Verstauen Sie die Sachen staubfrei in Plastixboxen verpackt zum Beispiel auf dem Speicher oder unterm Bett, das schafft gleich mehr Platz im proppevollen Schrank. Sortieren Sie die aktuelle Saison anschließend nach Art der Kleidung (Jacken, Hosen, Röcke, Blusen etc.) und dann nach Farben. So behalten Sie den nötigen Überblick.

Organisation ist alles: Stapeln und hängen
Bügelfreie Oberteile wie Pullis, Cardigans, T-Shirts und Tops werden am besten sorgfältig gefaltet und in gut erreichbarer Höhe auf Schrankböden gestapelt - selbstverständlich gilt es auch hier, die Farben zu beachten. Aber lassen Sie die Stapel nicht zu hoch werden, sonst kommt das System schneller, als Ihnen lieb ist, wieder ins Wanken. Blusen und Hemden hängen Sie mit genügend Abstand auf Kleiderbügel, aber bitte nicht auf die billigen Drahtgestelle aus der Reinigung! Das gilt auch für Hosen aus edlem Zwirn mit Bügelfalte. Jeans und andere unkomplizierte Beinbekleidung lassen sich problemlos zusammenlegen und stapeln.

Feinarbeit: Unterwäsche und Strümpfe
Unterhosen, Unterhemden und BHs lassen sich in geräumigen Schubladen mit Unterteilungen verstauen. Strümpfe können Sie ebenso wie Strumpfhosen oder Leggings einfach rollen. Empfindliche Feinstrumpfhosen aber besser in durchsichtige, wieder verschließbare Plastikbeutel packen.

Nicht nur Nebensache: Accessoires
Gürtel, die zu einem bestimmten Kleidungsstück gehören, am besten dazu hängen. Ansonsten zusammengerollt mit der Schnalle nach oben in eine Schublade legen. Tücher und Krawatten hängt man am besten über einen Krawattenhalter an der Schranktür. Alternativ können Sie Tücher und Schals auch gefaltet nach Material und Farben in Schubladen aufbewahren.

Schuhe schöner stauen
Wer für seine Schuhe keinen extra Schuhschrank oder anderen Stauraum als den im Kleiderschrank hat, sollte beachten: Schuhe der nicht aktuellen Saison haben nichts im Schrank verloren! Daher zwischen Sommer- und Winterschuhen unterscheiden. Am besten finden Schuhe auf den unteren Regalen im Schrank Platz. Schuhe, die Sie nur für spezielle Gelegenheiten brauchen, im Originalkarton aufbewahren – Beschriften hilft bei der Suche.

Zu guter Letzt: Prioritäten setzen!
Platz, den man nicht mal auf Zehenspitzen erreicht - etwa das oberste Fach im Schrank - sollte man möglichst sinnvoll nutzen. Das heißt: Hier sollten Sie nur die Dinge verstauen, die Sie nicht brauchen oder nur selten tragen. Ihr Lieblingshirt oder die Lieblingshose gehören dagegen in Blickhöhe und unmittelbare Reichweite.

Meistgelesene Artikel