Flirten: Diese Fakten sollten Sie kennen

Flirten macht umso mehr Spaß, je genauer Sie wissen, was Sie bei Ihrem Gegenüber auslösen können. Wir versorgen Sie mit wissenschaftlich erprobten Flirt-Infos, die über Erfolg und Misserfolg beim nächsten Flirt entscheiden könnten und die auf jeden Fall einen Versuch wert sind.

Beim ersten Date ist Nervenkitzel besser als Kerzenschein (Bild: Thinkstock)Beim ersten Date ist Nervenkitzel besser als Kerzenschein (Bild: Thinkstock)

Romantik wird schnell überbewertet

Sie denken, zum ersten Date gehört Kerzenschein und ein Soundtrack mit Love-Songs? Falsch gedacht: Studien mit Singles und Pärchen zeigen, dass actionreiche Ausflüge und ungewöhnliche Unternehmungen die Wahrscheinlichkeit für einen gelungenen Beziehungsstart deutlich steigern. Zudem verlieben sich Männer auch eher in Frauen, die abenteuerlustig sind, da sie dadurch die Angst verlieren, der Spaß habe mit dem Beginn einer festen Beziehung ein Ende. Für romantische Abende haben Sie im Verlauf immer noch genügend Zeit.

Leichte Berührungen bauen Nähe auf

Psychologischen Untersuchungen zufolge, ist die Kombination aus einem Kompliment und einer leichten kurzen Berührung am Oberarm offenbar anziehend. Überhaupt signalisieren flüchtige Berührungen Nähe oder den Wunsch nach Nähe. Demnach  können Frauen wie Männer mit beeinflussen, ob sich jemand zu uns hingezogen fühlt. Natürlich nur dann, wenn die Gesten nicht mechanisch oder künstlich wirken.

Hunger steigert das Verlangen

Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte den anderen beim ersten Rendezvous nicht unbedingt mit Essen vollstopfen. Laut einer Untersuchung  finden Menschen sich attraktiver, wenn sie hungrig sind - unabhängig von deren Körperfülle.

Gemeinsame Abneigungen verbinden

Studien besagen, dass wir uns jemandem näher fühlen, wenn wir dessen Abneigungen teilen anstatt dessen Vorlieben. Lenken Sie beim Date das Thema auf Dinge, die Sie beide nicht mögen. Gemeinsames Lästern schafft Vertrauen.

Für Frauen zählt der Gesichtsausdruck

Im Gesicht eines Menschen denkt man viel ablesen zu können. Einer Studie zufolge schließen Frauen aus dem Gesicht eines Mannes sowohl auf seine sexuelle Attraktivität wie auch seine Sympathie.

Männer mögen Kurven

Ein Forscherteam ließ Männer in einem Experiment die Attraktivität weiblicher Rundungen bewerten. Männer bevorzugen demnach die Sanduhr-Silhouette - eine schmale Taille und eine breite Hüfte. Abgefahren: Das gilt sogar dann, wenn die Männer blind sind, also keine visuelle Vergleichsmöglichkeit haben und die Attraktivität nur durch anfassen bewerten können.

Frauen und Männer sind beim Speed-Dating gleich wählerisch

Speed-Dating hat sich inzwischen gut etabliert. Singles treffen dabei zu einem kurzen Plausch aufeinander und entscheiden am Ende, wen Sie aus der Runde am interessantesten fanden. Inzwischen gibt es Langzeit-Studien, die besagen. Männer und Frauen sind dabei gleich wählerisch.

Wer offen ist, sammelt Punkte

Wer persönliche Informationen teilt, baut Intimität auf — auch während eines Dates. Klar, dass jeder sich von seiner Schokoladenseite zeigen möchte, aber lieber weniger auf den Putz hauen ist mehr. Erzählen Sie lieber, was sie glücklich macht oder unterhalten Sie sich über ihre Kindheitsträume.

Schöntrinken funktioniert

In einem Experiment wurde 84 Studenten Alkohol verabreicht, dann ließ man sie die Attraktivität von Gesichtern bewerten. Ergebnis: Angetrunkene Teilnehmer fanden die Personen wesentlich anziehender. Deshalb: Wer Überraschungen vermeiden will, läßt beim Daten die Finger von zuviel Prozenten

Flirten international

Smalltalk fürs erste Date: Diese Gesprächsthemen funktionieren immer

Meistgelesene Artikel