So werden Sie Mundgeruch los

Es ist wohl jedem von uns schon einmal passiert: Man lächelt sein Gegenüber offen an und bemerkt im selben Moment, dass er/sie plötzlich ein wenig zurückweicht. Und sofort weiß man, dass die gestrige Tsatsiki-Orgie beim Griechen ihre (Geruchs) Spuren hinterlassen hat.

Doch nicht nur knoblauchlastige Lebensmittel können Mundgeruch verursachen, auch mangelnde Zahnhygiene, Zucker und Zigaretten stehen auf der langen Liste der Mundgeruchserreger. Wir haben 10 wirkungsvolle Tipps für Sie, mit denen Sie schlechten Atem schnell wieder loswerden.

Mit der richtigen Mundhygiene werden Sie schlechten Atem schnell wieder los (Bild: thinkstock)

Gründliche Mundhygiene

Die erste und wichtigste Maßnahme im Kampf gegen Mundgeruch ist gründliche und vor allem regelmäßige Mundhygiene. Damit wirken Sie schädlichen Keimen und Zahnfleischtaschenbildung entgegen und verhindern so Karies und Parodontose, die oftmals der Grund für üblen Atem sind.

Konkret heißt das: Mindestens zweimal am Tag die Zähne putzen und einmal am Tag Zahnseide benutzen. Auch eine halbjährliche, professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt sorgt für ein frisches Mundgefühl.

Zunge reinigen

Viele Menschen putzen sich zwar gründlich die Zähne, vergessen aber, sich auch ihrer Zunge zu widmen. Ihre raue Oberfläche ist ein wahres Paradies für Bakterien, die Nahrungsreste zersetzen und unter anderem Karies und Parodontitis auslösen können. Und schwupps, schon wieder ist er da, der Mundgeruch.

Knetkunst: Massage gegen Rückenschmerzen

Reinigen Sie am besten nach dem Zähneputzen Ihre Zunge mit den Borsten einer Zahnbürste. Schon ein paar beherzte Bürstenstriche von hinten nach vorne reichen aus. Noch gründlicher wird's mit einem Zungenschaber. Klingt zwar unangenehm, wirkt aber Wunder!

Kaffeebohnen zerkauen

Eine Studie der Uni Tel Aviv hat ergeben, dass bestimmte Stoffe im Kaffee Mundgeruch bekämpfen können. Allerdings sollten Sie jetzt keinesfalls literweise Milchkaffee in sich hineinschütten! Denn zusammen mit Milch entsteht der typische Kaffee-Mundgeruch. Kauen Sie einfach bei Bedarf eine geröstete Bohne und blitzschnell wird der muffige Atem neutralisiert.

Mund spülen

Eine einfache, aber wirkungsvolle Methode bei plötzlich auftretendem Mundgeruch, aber auch um Mundgeruch generell vorzubeugen, ist eine Spülung mit Salzwasser. Lösen Sie morgens und abends Salz in warmem Wasser auf und spülen sie Ihren Mund nach dem Zähneputzen damit gründlich durch. Die Lösung reduziert schädliche Keime, greift aber nicht die nützlichen Bakterien im Mund an.

Auch Spülungen mit Salbei- und Kamillentee oder mit (zugegeben, gewöhnungsbedürftig) Aufgüssen aus frischer Petersilie oder Basilikum sind optimale Verbündete im Kampf gegen unangenehmen Geruch.

Auf Zucker verzichten

Viele Menschen versuchen durch Bonbons und Kaugummis, schlechten Atem zu überdecken. Das funktioniert zwar kurzzeitig ganz gut, aber wenn Sie eine zuckerhaltige Pfefferminzbombe nach der anderen lutschen, vergrößern Sie das Problem letztendlich nur noch.

Natürliche Schlafmittel: Essen Sie sich müde

Denn Zucker ist Nahrung für viele Bakterien, die in unserem Mund wiederum für unappetitliche Gerüche sorgen. Achten Sie also darauf, dass vorrangig zuckerfreie Lebensmittel auf Ihrem Speiseplan stehen. Und schon können Sie Ihr Gegenüber getrost anlachen, ohne Angst zu haben, dass er/sie peinlich berührt zurückzuckt.

Gewürze und Samen

Schon unsere Großmütter haben auf diese Mundgeruchs-Killer vertraut: Fenchel, Dill, Kardamom, Gewürznelken und Anis wirken neutralisierend und verbessern den Atem sofort. Auch wenn der Geschmack nicht jedermanns Sache ist, haben Sie erst mal eine kleine Menge der Samen im Mund zerkaut, gehört muffiges Mundklima der Vergangenheit an.

Ausreichend trinken

Immer genügend Wasser zu sich zu nehmen ist nicht nur gut für die Haut, es sorgt auch für ausreichend Speichelbildung. Und die gilt es unbedingt zu fördern, denn bei schlechtem Atem ist oft einfach nur ein trockener Mund der Übeltäter.

Speichel verhindert die Anlagerung von Nahrungsresten und besitzt wichtige Enzyme, die dabei helfen, geruchsverursachenden Bakterien das Leben schwer zu machen. Trinken Sie also mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag und kauen sie zusätzlich zuckerfreien Kaugummi, der ebenfalls den Speichelfluss anregt. Ihr Atem wird es Ihnen danken.

Schwarzer Tee

Forscher der Universität von Illinois in Chicago konnten in einer Studie nachweisen, dass schwarzer Tee für frischen Atem sorgt. Chemische Bestandteile, die sogenannten Polyphenole, können das Wachstum spezieller Bakterien einbremsen, die üblen Rachengeruch verursachen. Am besten trinken Sie den leckeren Atem-Erfrischer pur oder mit ein wenig frischer, speichelanregender Zitrone.

Sozialer Jetlag: Der alltägliche Stress

Ingwer

Ein ebenfalls wirkungsvolles Mittelchen gegen Mundgeruch ist Ingwer. Einfach eine dünne Scheibe der Wurzel auf die Zunge legen und einige Minuten im Mund behalten. Schon haben Sie dank der enthaltenen ätherischen Öle wieder frischen Atem.

Besuch beim Arzt

Sie haben schon sämtliche Mittelchen und Tipps ausprobiert? Verzichten auf Knoblauch, Latte Macchiato und Co.? Wenn Sie trotzdem noch unter strengem Mundgeruch leiden, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen und sich gründlich durchchecken zu lassen. Denn zahlreiche Erkrankungen können ebenfalls der Grund für schlechten Atem sein, wie etwa Diabetes, Nierenerkrankungen oder Krankheiten der Atmungsorgane und des Verdauungsapparats.

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Tests