Warum Freundschaft die Basis für eine Beziehung ist

Ein Freund, ein guter Freund, das ist nicht nur das Schönste, was es auf der Welt gibt. Er ist auch die beste Wahl für eine gute Beziehung. Verbindet Partner neben der Liebe noch eine echte Freundschaft, profitiert davon laut einer aktuellen Studie auch ihr Sexleben.

Freundschaft in der Beziehung macht die Liebe zu etwas Besonderem (Bild: thinkstock)Freundschaft in der Beziehung macht die Liebe zu etwas Besonderem (Bild: thinkstock)

„Romantische Beziehungen sind im Grunde Freundschaften“, erklärt Laura VanderDrift von der Purdue Universität in Indiana. Und gerade der Aspekt der Freundschaft verleihe der Liebe eine ganz besondere Qualität. Er könne diese wesentlich stärker und eine Trennung sogar unwahrscheinlicher machen. Das fand ein Team von Wissenschaftlern um VanderDrift heraus. Die Studie, die im Fachmagazin „The Journal of Social and Personal Relationships“ veröffentlicht wurde, untergliederte sich in zwei Experimente.

Schlechte Stimmung? Wir haben sieben Gute-Laune-Tricks

Zu Beginn der Untersuchung ließen die Forscher 190 Teilnehmer, die sich im Schnitt seit 18 Monaten in einer Beziehung befanden, einen Fragebogen zu ihrem Liebesleben ausfüllen. Darin ging es unter anderem darum, wie viel sie in ihre Partnerschaft investierten. Auch wurden verschiedene Aspekte ihrer Beziehung und ihre Zukunftshoffnungen abgeklopft.

Vier Monate später nahmen die Forscher erneut Kontakt zu den Probanden auf. Mittlerweile hatten sich 27 Prozent von ihrem Freund oder ihrer Freundin getrennt. Als besonders bindungsfest erwiesen sich dabei die Kandidaten, die zuvor bei der Befragung ein großes Engagement darin erkennen ließen, zu ihrem Partner eine Freundschaft aufbauen zu wollen. Interessanterweise war es diesen Teilnehmern auch besonders wichtig, bei einer Beziehung in Romantik, Liebe und guten Sex zu investieren.

Fremdgegangen: Was kommt nach dem Seitensprung?

Für ein zweites Experiment zogen die Wissenschaftler 184 Studenten heran, die im Schnitt seit 16 Monaten in einer Partnerschaft lebten. Sie sollten verschiedene Aspekte ihrer Beziehung bewerten, darunter Kameradschaft, Geborgenheit, Sex und Weiterentwicklung. Diejenigen, die bei Kameradschaft und Zusammenhalt hoch punkteten, beurteilten auch ihr Sexleben und die Romantik in ihrer Beziehung besser.

Wer also auf eine gute Freundschaft mit dem Partner wert legt, der scheint auch andere wesentliche Komponenten für eine harmonische Beziehung zu hegen und zu pflegen – und wird dafür offenbar unter anderem mit einem ausgefüllten Liebesleben belohnt. Fährt man dagegen eine egoistische Schiene in der Partnerschaft, geht das auch auf Kosten der Liebe: Die Kandidaten, denen die Erfüllung ihrer eigenen Wünsche besonders wichtig war, schnitten in Sachen Engament und Sex nicht besonders gut ab.

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Tests