Keine Angst vorm Valentinstag: Überlebenstipps für Paare und Singles

Der Tag der Verliebten und der Liebesbeweise kann Pärchen leicht unter Druck setzen — denn schließlich soll alles perfekt und vor allem voller Romantik und Leidenschaft sein. Tief durchatmen! Es sind die kleinen Gesten, die den Valentinstag auf entspannte Weise unvergesslich machen. Mit ein paar Survival-Tipps wird er auch für Singles erträglich — wenn nicht sogar unterhaltsam.

Keine Panik vor dem Valentinstag! Wir haben ein paar tolle Tipps für Sie. (Bild: fotolia)


Tipps für Langzeitpaare:

Liebe geht durch den Magen: In diesem Jahr fällt der Valentinstag auf einen Donnerstag — die Chancen auf ein relaxtes Frühstück im Bett stehen also eher schlecht. Kein Problem, dann eben ein romantisches Candle-Light-Dinner nach Feierabend.

Schmuggeln Sie eine kleine Liebesbotschaft auf den Teller Ihres Valentines, bevor das Essen serviert wird. Oder Sie essen zu Hause. Machen Sie im Büro ein Stündchen früher Schluss, pflastern Sie die Wohnung mit Teelichtern und kochen Sie sein Lieblingsessen — so werden selbst simple Spaghetti Bolognese zum leckeren Aufmerksamkeitsbeweis. Oder wie wär's mit einem Picknick auf dem Wohnzimmerboden?

Auf Nummer sicher gehen:
Ob Winterspaziergang, Schlittenfahrt oder Eislaufen auf einem zugefrorenen See — das alles macht nur Spaß, wenn das Wetter mitspielt. Ist der Himmel am 14. Februar grau oder regnet es gar, sollten sie zur Sicherheit ein paar Alternativen in petto haben.

Wie wär's zum Beispiel mit Eissporthalle statt See? Oder trotzen Sie dem schlechten Wetter in der Sauna, im Erlebnisbad oder beim Wellness-Abend mit einer kuscheligen Massage daheim. Weitere Möglichkeit: Gemeinsames Kuscheln bei DVD-Klassikern wie „Pretty Woman" oder „Tatsächlich Liebe". Klingt kitschig, ist aber sooo schön…

Alles auf Anfang:
Tun Sie so, als hätten Sie Ihr erstes Rendezvous und verabreden Sie sich in einem Restaurant oder zum Theater-Date. Oder versetzen Sie sich gedanklich in die Zeit der ersten Verliebtheit zurück und schreiben Sie einen Liebesbrief. Alles, was die Alltagsroutine durchbricht, bringt neuen Schwung in die Beziehung und macht den Valentinstag garantiert unvergesslich.

Urlaub nehmen:
Langzeitplaner könnten sich den 14. Februar freinehmen — denn das Wichtigste am Valentinstag ist und bleibt die gemeinsam verbrachte Zeit, ob draußen oder in der Wohnung. Die Nachricht sollte lauten: „Dieser Tag gehört nur uns beiden." Schalten Sie das Telefon aus und erteilen Sie sich gegenseitig ein Internet- und Handyverbot.

Zum Valentinstag: The Blank Collection

Tipps für Frischverliebte:

Tacheles reden: Zuallererst sollten Sie klären, was Sie beide vom Valentinstag halten. Sie kennen Ihr Gegenüber noch nicht so lang — vielleicht hält er den Tag ja für überflüssigen Kommerz?

Alles, was zählt:
Eigentlich ist es völlig egal, wo man sich gerade befindet, wenn man bis über beide Ohren verknallt ist — solange der andere da ist. Verbringen Sie deshalb an diesem Tag so viel Zeit wie nur möglich miteinander! Sorgfältig durchdachte Romantik-Tipps sind gar nicht nötig, denn wenn wir ehrlich sind, werden Sie die meiste Zeit über sowieso nur knutschen, oder?

Die Werbetrommel rühren:
Frischverliebt sein bedeutet meist auch, dass Sie noch ordentlich Werbung für sich selbst machen wollen. Der Valentinstag ist dafür wie gemacht: Zeigen Sie ihm, wie spontan und kreativ Sie sein können!

Entführen Sie ihn zu einem spontanen Trip aufs Land, überraschen Sie ihn mit Frühstück im Bett oder laden Sie ihn ein auf einen Tanztee (oder Champagner) - zu zweit. Kratzige Schallplatten, ein langsamer Walzer, kein störendes Publikum. Romantischer geht's kaum!

Valentinstagsgeschenke für Verliebte: Die schönsten Klassiker

Überlebenstipps für Singles:

Beschenken Sie sich selbst: Den Liebesbeweis für den Partner können sich Singles sparen — was liegt da näher als ein Geschenk an sich selbst? Gehen Sie shoppen, was das Zeug hält, am besten mit anderen Singles! Tauschen Sie zwischen Umkleidekabine und Kleiderständern den neuesten Klatsch aus und gönnen Sie sich danach zur Stärkung eine heiße Schokolade mit Sahne.

Carpe Diem:
Sie würden den 14. Februar am liebsten komplett verschlafen? Nutzen Sie den Tag doch einfach zur Entspannung! Verwöhnen Sie sich selbst mit einem Schaumbad oder in der Sauna — oder lassen Sie sich umsorgen, zum Beispiel mit einer ausgedehnten Massage.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft:
Wer bestimmt eigentlich, dass sich am Valentinstag nur Pärchen etwas schenken dürfen? Überraschen Sie doch stattdessen einfach Ihre beste Freundin oder Ihren besten Freund! Schenken Sie eine Kleinigkeit oder verschicken Sie eine nette Karte.

Flirten statt jammern:
Feiern Sie den Valentinstag ruhig ausgelassen und öffentlich. Achten sie unbedingt darauf, nur andere Singles mitzunehmen und meiden Sie Pärchen-Veranstaltungen. Wie wär's zum Beispiel mit einer Motto-Party? Zeigen Sie dem Valentinstags-Blues die kalte Schulter — und flirten Sie, was das Zeug hält!

Der Anti-Valentinstag:
Eine weitere kreative Art, den Valentinstag allein zu feiern: Ziehen Sie sich statt der obligatorischen Liebesschnulze einen Horrorstreifen rein, schreiben Sie eine Anti-Valentinstags-Karte an den Ex (nur abschicken sollten Sie das Werk besser nicht) oder misten Sie endlich Überbleibsel ihrer letzten Beziehung aus. Aktionismus statt Pralinen und Selbstmitleid: Dieses Gegenprogramm ist auf alle Fälle einen Versuch wert!

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests