In & Out

Zeit für einen Regentanz

Was liegt heute im Trend und was geht gar nicht? Jeden Tag begegnen uns kleine Schmuckstücke - im wörtlichen wie im übertragenen Sinne -, die uns das Leben versüßen. Aber auch Dinge, die einfach nerven.

An dieser Stelle teilen wir unsere subjektiven Eindrücke und sind gespannt, zu hören, was euch heute gefreut oder geärgert hat - eben auf eure persönlichen In&Out-Listen.

IN: Regenschirm mit Effekt
In Städten wie London oder Hamburg, in denen das Wetter dem Laien tendenziell unberechenbarer vorkommt als im Süden, gehört der Regenschirm zur Standardausrüstung dazu, wenn man das Haus verlässt.

Erst wenn der Regenschirm nass wird, sieht man das Muster (Bild: www.culturelabel.com)Erst wenn der Regenschirm nass wird, sieht man das Muster (Bild: www.culturelabel.com)

Zunächst sieht der Regenschirm ganz normal aus. Das schwarz-weiße Muster ist weder besonders aufregend noch auffällig. Passend zu tristem wolkenverhangenen Himmel möchte man meinen. Doch sobald es regnet und der Schirm nass wird, erscheinen Tower Bridge, Big Ben, ein roter Doppeldecker und die britische Flagge.

Die Idee für dieses Schlecht-Wetter-Accessoire stammt aus London. Für rund 40 Euro kann man den Regenschirm entweder im British Museum in London kaufen oder direkt auf www.culturelabel.com bestellen: http://bit.ly/Inbdlc.

IN: Jimmy Choo
Besitzerinnen von Jimmy Choos vereinigt Euch! Das zumindest wünscht sich das Accessoire-Label aus England. Mit der neuen Website Choo 24:7 (www.choo.247.com) ist eine Streetstyle Community entstanden, auf der Userinnen von Saõ Paulo bis St. Moritz zeigen, wie sie Schuhe und Taschen von Jimmy Choo kombinieren. Die Looks lassen sich außerdem nach Tageszeit filtern: Stilettos zum Cocktailkleid, Wildlederstiefel zur Röhrenjeans, etc. Nicht wirklich neu, aber eine schöne Website!

Yahoo! Streetstyle Blog: Get addicted to "Fashion Dope"

Streetstyles aus aller Welt, aber immer mit Jimmy Choos (Screenshot: www.choo.247.com)Streetstyles aus aller Welt, aber immer mit Jimmy Choos (Screenshot: www.choo.247.com)

IN: Halsband
Eigentlich handelt es sich beim Modell Clemence um eine Kette, aber der Ausdruck Halsband trifft es besser. Denn die Kette von Designerin Jennifer Loiselle bekommt ihre kantige Form der bunten Bänder wegen. Am besten gefällt mir die Farbkombination Lindgrün zu Schwarz, Gelb und Grau. Bei www.boticca.com gibt es die Bänder der Britin für rund 110 Euro zu kaufen: http://bit.ly/KCmf40.

Das Statement Necklace "Clemence" ist aus bunten Bändern (Bild via www.boticca.com)Das Statement Necklace "Clemence" ist aus bunten Bändern (Bild via www.boticca.com)

OUT: Festivals
Drei Tage feiern - leider geil? Nichts gegen Festivals, aber seit einiger Zeit laufen Raves ihnen den Rang ab. Ob Club Autonomica in München (www.facebook.com/clubautonomica) oder Krach mit Freunden in Hamburg (www.facebook.com/pages/Krach-mit-Freunden) - die Partybewegung schickt sich an, den Sonntagnachmittag für sich zu beanspruchen.

Wer Massenveranstaltungen mag, aber nicht auf Techno steht, sollte sich nach Silent Partys in seiner Umgebung umhören. Jeder kann selbst entscheiden, wie laut er welche Musik hören möchte, denn ohne Kopfhörer geht dort gar nichts.

Am 16. Mai findet in Bonn am Alten Zoll zum Beispiel ein solches Event statt, dass die Deutsche Unesco Kommission in Zusammenarbeit mit Bonner Musikplattform "Taxi MunDJal MusiX" organisiert hat.

Es gibt gute Alternativen zum Feiern zu Coachella und Co. (Bild: Getty Images)Es gibt gute Alternativen zum Feiern zu Coachella und Co. (Bild: Getty Images)

In & Out? Wir verraten die heißesten Trends und größten Flops des Tages - natürlich ganz subjektiv!

OUT: Vollmond
Ich kenne genügend Leute, die einen leichten Schlaf haben. Einige von ihnen behaupten, das hätte mit den Mondphasen zu tun. Ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen, aber vielleicht kennen Sie jemanden, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag wegen des Supermondes nicht richtig schlafen konnte?

Mit bloßem Auge konnte man zwar nicht erkennen, dass der Mond der Erde rund 25.000 Kilometer näher als sonst kam, aber schön strahlte er zum Beispiel über Rio de Janeiro:

Der Supermond über Rio de Janeiro in der Nacht von Samstag auf Sonntag (Bild: AP)Der Supermond über Rio de Janeiro in der Nacht von Samstag auf Sonntag (Bild: AP)

Natürliche Schlafmittel: So essen Sie sich müde

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests