In & Out

Verbotene Versuchungen

Was liegt heute im Trend und was geht gar nicht? Jeden Tag begegnen uns kleine Schmuckstücke - im wörtlichen wie im übertragenen Sinne -, die uns das Leben versüßen. Aber auch Dinge, die einfach nerven.

An dieser Stelle teilen wir unsere subjektiven Eindrücke und sind gespannt zu hören, was euch heute gefreut oder geärgert hat - eben auf eure persönlichen In&Out-Listen.

IN: Es ist ein Teddy
Schokoholics aufgepasst: Osterhase und Weihnachtsmann bekommen Zuwachs. Der Lindt Teddy aus Alpenmilchschokolade ist die Lösung für alle Naschkatzen, die zwischen den Feiertagen Lust auf feine Schokolade haben. Erhältlich ist er als 100-Gramm-Variante vereinzelt jetzt schon in Supermärkten, offiziell ab Mitte Oktober.

Neueste Erfindung aus dem Hause Lindt & Sprüngli: Der Teddy (Bild: CCM)Neueste Erfindung aus dem Hause Lindt & Sprüngli: Der Teddy (Bild: CCM)

IN: Spiel das Spiel
Dass immer mehr Modemarken auf Video-Lookbooks setzen, habe ich an dieser Stelle bereits gelobt. Das Accessoire-Label Longchamp jedoch setzt einen drauf: In einem interaktiven Abenteuer-Spiel auf Youtube können die User Audrey Marneys "Balzane", ein Modell der aktuellen Herbstkollektion, in der französischen Hauptstadt Paris suchen. Den Mehrteiler können Sie hier starten:

IN: 25 Jahre Kir Royal
Gemeint ist nicht der Cocktail, sondern der von Fernsehkritikern gefeierte Mehrteiler über die Münchner Schickeria. Die sechsteilige Serie der Autoren Helmut Dietl und Patrick Süskind gilt bis heute als eine der Sternstunden des deutschen TV. Nicht zuletzt wegen der Besetzung: Franz-Xaver Kroetz, Senta Berger, Dieter Hildebrandt, Ruth-Maria Kubitschek, Mario Adorf und in einer Nebenrolle als Kellner Dirk Bach lockten halb Deutschland am 22. September 1986 vor die Bildschirme.

Der Untertitel "Aus dem Leben eines Klatschreporters" fasst es gut zusammen: Baby Schimmerlos, Kolumnist der fiktiven "Münchner Allgemeinen Tageszeitung" (MATZ) geht in der Bussi-Bussi-Gesellschaft ein und aus - immer den brisantesten Neuigkeiten oder Gerüchten auf der Spur. Auch nach 25 Jahren ein wahrhaft reizendes Vergnügen!

OUT: Eingepackt
Es ist etwas Wahres dran, dass Herrchen und Frauchen ihren Vierbeinern ähneln. Aber nur weil man selbst wie Brix Smith-Start auf Leoparden-Print steht, muss man seine Hunde doch nicht gleich in Waschbär-Kapuzenpullover zwängen, oder?

Nein, Hunde in Kapuzenpullis sind nicht süß (Bild: Getty Images)Nein, Hunde in Kapuzenpullis sind nicht süß (Bild: Getty Images)

Yahoo! Streetstyle Blog: Get addicted to "Fashion Dope"

OUT: Chinesische Casting Show
China sucht ab kommendem Jahr nicht mehr das "Super Girl" in der gleichnamigen Serie. Zu "vulgär", "manipulativ" und sowieso "Gift für die Jugend" sei die Casting Show. Stattdessen sollen laut dem Sprecher des Fernsehsenders gesunde Moral, öffentliche Sicherheit und praktische Informationen über Hausarbeit die Primetime füllen.

Wesentliches Ergebnis ist jedoch, dass die Vorbilder nicht mehr von der Regierungsseite gestellt weden, sondern die Kluft zwischen Chinas Jugend und der konservativen Bürokratie stetig wächst.

OUT: Nur noch ein Glas...
Der zweite Weltkrieg ist Schuld am Trinkverhalten moderner Frauen. Das haben Wissenschaftler der Washington University School of Medicine herausgefunden. Na gut, zumindest ist die historische Entwicklung verantwortlich für den Zugang von Frauen zu Alkohol. Früher durften Frauen in der Öffentlichkeit nicht einmal an einem Cosmopolitan nippen...

Schuld an trinkenden Frauen ist laut einer Studie der 2. Weltkrieg (Bild: Thinkstock)Schuld an trinkenden Frauen ist laut einer Studie der 2. Weltkrieg (Bild: Thinkstock)

In & Out? Wir verraten die heißesten Trends und größten Flops des Tages - natürlich ganz subjektiv!

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • Yahoo Lifestyle's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests