In & Out

Süße Accessoires

Was liegt heute im Trend und was geht gar nicht? Jeden Tag begegnen uns kleine Schmuckstücke - im wörtlichen wie im übertragenen Sinne -, die uns das Leben versüßen. Aber auch Dinge, die einfach nerven.

An dieser Stelle teilen wir unsere subjektiven Eindrücke und sind gespannt, zu hören, was euch heute gefreut oder geärgert hat - eben auf eure persönlichen In&Out-Listen.

IN: Instagram Editorial
Für das weltweit erste Instagram-Editorial "Pussycat, Pussycat" hat Nick Knight für Showstudio das britische It-Girl Cara Delevigne fotografiert. Die eigentlichen Stars dieser Modestrecke sind jedoch die Kätzchen, Welpen und Küken, die den funkelnden Schmuckstücken von Fabergé, Van Cleef and Arpels oder Cartier Konkurrenz machen:

Cara Delevigne im ersten Instagram Editorial von Fotograf Nick Knight (Bild: www.showstudio.com)Cara Delevigne im ersten Instagram Editorial von Fotograf Nick Knight (Bild: www.showstudio.com)

Und noch ein Tipp für alle Instagram-Fans: Wer möchte, kann sich seine oder Instagram-Aufnahmen von anderen Usern auf www.instacanv.as auf Leinwand drucken lassen.

IN: Ohrstöpsel
Wenn Kopfhörer schon immer auf wundersame Weise verknoten, dann sollen sie bitteschön gut aussehen UND riechen. Wie diese Gummibärchen von Fred Flare, die es in den Farben Pink, Blau, Grün und Violett.

Die Ohrstöpsel in Gummibärchen-Form riechen nach Apfel (Bild: PR)Die Ohrstöpsel in Gummibärchen-Form riechen nach Apfel (Bild: PR)

Die Gummibärchen-Ohrstöpsel gibt es für 18 US-Dollar hier zu kaufen: http://bit.ly/Jyh61G. Erhältlich sind sie in den Düften Himbeere, Blaubeere, Apfel und Traube.

IN: Bill Cunningham
Ausnahmsweise war Bill Cunningham am vergangenen Abend im Waldorf Astoria in New York nicht in seiner blauen Jacke und mit Fahrrad unterwegs. Der Fotograf der New York Times, der jahrelang ein kleines Zimmer im Redaktionsgebäude bezogen hatte, wurde mit der Carnegie Hall Medal of Excellence für seine Arbeit ausgezeichnet. Ohne Kamera ist der 84-Jährige seit Jahrzehnten nicht mehr auf den Straßen unterwegs. Und die Mitglieder der New Yorker Society kamen alle, um sich an diesem besonderen Abend von ihm ablichten zu lassen: Anna WintourSarah Jessica Parker und Designer Oscar de la Renta.

Yahoo! Streetstyle Blog: Get addicted to "Fashion Dope"

Ausnahmsweise ist Bill Cunningham nicht in blauer Jacke unterwegs (Bild: Getty Images)Ausnahmsweise ist Bill Cunningham nicht in blauer Jacke unterwegs (Bild: Getty Images)

OUT: Thinspiration
Was bisher geschah: Letzte Woche postete Alexa Chung ein Foto mit ihrer Mutter auf Instagram, auf dem erstere deutlich zu dünn aussah. Die Kommentare zu diesem Schnappschuss fielen derart böse aus, dass die Betreiber des Social-Media-Unternehmens ihre Nutzungsrichtlinien geändert haben. Inhalte, die Selbstzerstörung glorifizieren - wie Anorexia oder Suizid - werden gelöscht und die Profile der User gesperrt. Konsequenterweise auch der von Alexa Chung.

Bikinifigur: So klappt's mit dem flachen Bauch

OUT: Mode-Tipps für Waffenträger
In den USA ist das Tragen von Waffen erlaubt. Grund genug, sich mit dem Thema modisch auseinander zu setzen. Ja? Nicht ernsthaft. Wie man eine Pistole so unter der Hose trägt, das andere dies nicht bemerken, oder sein Outfit zum Maschinengewehr stylt, das sind keine Mode-Tipps im klassischen Sinn, aber genauso wenig im weiten Sinn. Das ist schlichtweg überflüssig. Solche Überlegungen müssten nicht sein, wenn Waffen generell verboten wären. Punkt.

OUT: Toe Jobs
Wer schön sein will, muss leiden! Oder er - in den meisten Fällen jedoch sie - geht zum plastischen Chirurgen und lässt nachhelfen, um in schwindelerregend hohen Stilettos von Bar zu Bar zu stolpern, ähm stolzieren. Denn angeblich helfen sogenannte Toe Jobs, bei denen Zehen, Ballen und Fersen unterspritzt werden, um die Schmerzen beim Gehen auf 17 cm-Absätzen erträglicher zu machen. In Insiderkreisen ist das Botox für die Füße auch als Loub Job bekannt. Was Schuhdesigner und Namensgeber Christian Louboutin zu dieser Ehre sagt, ist nicht bekannt...

Schuhe von Karl by Karl Lagerfeld (Bild: Getty Images)Schuhe von Karl by Karl Lagerfeld (Bild: Getty Images)

In & Out? Wir verraten die heißesten Trends und größten Flops des Tages - natürlich ganz subjektiv!

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests