In & Out

Ist bodenständig besser?

Was liegt heute im Trend und was geht gar nicht? Jeden Tag begegnen uns kleine Schmuckstücke - im wörtlichen wie im übertragenen Sinne -, die uns das Leben versüßen. Aber auch Dinge, die einfach nerven.

An dieser Stelle teilen wir unsere subjektiven Eindrücke und sind gespannt, zu hören, was euch heute gefreut oder geärgert hat - eben auf eure persönlichen In&Out-Listen.

OUT: Babyfacing
Werdende Eltern machen einige Dinge, die ihr Umfeld nur schwer nachvollziehen kann. Ein professionelles Foto-Shooting des ungeborenen Nachwuchses gehört ohne Frage dazu. In Deutschland gibt es bislang zwei Studios, die Ultraschallsitzungen der Erinnerungsfotos wegen anbieten.

Inzwischen haben sich Fotostudios auf Shootings mit Ungeborenen spezialisiert (Bild: thinkstock)Inzwischen haben sich Fotostudios auf Shootings mit Ungeborenen spezialisiert (Bild: thinkstock)

Der Trend heißt Babyfacing, Ultraschall-Babyfernsehen wie Markus Heckmann es bezeichnet, und hat seinen Preis: 2-D-Aufnahmen aus dem Mutterleib kosten bei Markus Heckemann 35 Euro, 3-D-Aufnahmen ab 80 Euro. Wer will kann die hochauflösenden Bilder und Videos gleich auf DVD brennen lassen. Dann doch lieber Waschmaschinen beim - jawohl! - Waschen zusehen: http://amzn.to/fLKIzj.

In & Out? Wir verraten die heißesten Trends und größten Flops des Tages - natürlich ganz subjektiv!

OUT: Frauenzonen
Wir haben 100 Frauen gefragt, wo sie am liebsten ihr Wochenende verbringen. Elektrogeschäfte und Baumärkte gehören typischerweise nicht dazu. Media Markt will das jetzt ändern und hat in mehreren Filialen in Österreich eine sogenannte Frauenzone eingerichtet.

Neben Waffeleisen, Epiliergeräten und anderem weiblichen Technikspielzeug finden sich aber auch jede Menge pinkfarbene Toaster, Rührgeräte und Handys in der Frauenzone. Hat diese räumliche Trennung einen ökonomischen Sinn oder ist die Aktion ein Seitenhieb der Männer? Irgendwie komme ich mir ein wenig veräppelt vor und das obwohl ich stolze Besitzerin eines pinkfarbenen Werkzeugkastens bin!

Die perfekte Pediküre: Zeigt her Eure Füße

IN: Valérie Trierweiler
Nun hat Carla Bruni endlich ihre lang ersehnte Privatssphäre (Nicolas Sarkozy sei Dank!) und schon rückt die neue First Lady Frankreichs in den Fokus der Aufmerksamkeit. Valérie Trierweiler heißt die langjährige Freundin des neuen Präsidenten François Hollande.

Die neue First Lady Frankreichs besticht durch Natürlichkeit (Bild: AP)Die neue First Lady Frankreichs besticht durch Natürlichkeit (Bild: AP)

Obwohl sie weder Rockstar-Verflossene noch eine Modelkarriere vorzuweisen hat, hagelt es Lob von allen Seiten für den Look der 47-jährigen Journalistin. Designerin Bouchra Jarrar erinnert sie an eine Heldin des Autorenfilmers Claude Chabrol und Karl Lagerfeld findet Valérie Trierweiler sehr attraktiv und elegant. Der modische Blick auf den Élysée lohnt sich also weiterhin...

Yahoo! Streetstyle Blog: Get addicted to "Fashion Dope"

IN: Blut spenden
Allein der Gedanke ans Blutabnehmen hat mir als Kind grellende Schreie und Tobsuchtsanfälle entlockt. Dass ich einmal freiwillig Blut spenden würde? Unvorstellbar. Und doch, ich habe es getan. Ja, man spürt den Stich, liebe Ärzte. Wenn man aber daran denkt, dass das eigene Blut ein Leben retten kann, dann geht das schon mal. Schließlich muss man ja nicht alle zwei Wochen hin.

Ein kleiner Piekser kann Leben retten: Gehen Sie Blut spenden! (Bild: AP)Ein kleiner Piekser kann Leben retten: Gehen Sie Blut spenden! (Bild: AP)

IN: Ombré Salatbesteck
Victoria's Secret-Model Miranda Kerr hat in einem Interview mit Gala kürzlich erst wieder betont, dass sie am allerliebsten Salate isst. Große Überraschung, nicht wahr? Im Sommer stimme ich ihr allerdings zu. Doch das beste Picknick büßt an Flair ein, wenn das Essen auf Plastiktellern serviert und mit Plastikgeschirr gegessen werden soll.

Eine kinderleichte Idee hilft hier weiter: Salatbesteck mit Farbverlauf. Das Design kommt aus Chicago, lässt sich mit ein wenig Geschick aber leicht zu Hause nachmachen. Für Inspiration schauen Sie doch in den Online-Shop von oME&oMY: www.etsy.com/shop/oMEandoMY.

Ombré gibt's auch für Küchenutensilien (Bild via www.etsy.com)Ombré gibt's auch für Küchenutensilien (Bild via www.etsy.com)

Zuckersucht: So gelingt Ihnen der Ausstieg