In & Out

Der großartige Leonardo DiCaprio

Was liegt heute im Trend und was geht gar nicht? Jeden Tag begegnen uns kleine Schmuckstücke - im wörtlichen wie im übertragenen Sinne -, die uns das Leben versüßen. Aber auch Dinge, die einfach nerven.

An dieser Stelle teilen wir unsere subjektiven Eindrücke und sind gespannt, zu hören, was euch heute gefreut oder geärgert hat - eben auf eure persönlichen In&Out-Listen.

IN: The Great Gatsby
In den USA startet die Verfilmung des Jahrhundertromans von F. Scott Fitzgerald, "The Great Gatsby", zu Weihnachten, wir müssen uns bis Januar 2013 gedulden. Dass Regisseur Baz Luhrmann ein Händchen für Neuinterpretationen hat, steht seit der Pop-Version von "Romeo + Julia" (1996) außer Frage. Erneut übernimmt Leonardo DiCaprio die männliche Hauptrolle. An der Seite von Carey Mulligan spielt er die tragische Figur Jay Gatsby, die zum literarischen Symbol der Goldenen Zwanziger wurde.

Ich habe das Buch geliebt und brenne schon jetzt für den Trailer. Ja, wann ist denn endlich Weihnachten?

Dinner Date: Was sein Essverhalten über ihn verrät

IN: Transparenz
Preen, Christopher Kane und Valentino sind nur einige der Labels, die durchblicken ließen, welcher Trend diese Saison die (Männer-)Herzen höher schlagen lässt: Transparenz. Schauspielerin Charlize Theron demonstrierte, dass durchsichtig nicht gleich billig ist, als sie zur Londoner Premiere von "Snow White and the Huntsman" (2012) ein bodenlanges Abendkleid von Christian Dior trug. Ihre Filmpartnerin Kristen Stewart setzte in Tokio auf neongelbe Pumps mit transparenten Einsätzen von Christian Louboutin (über www.net-a-porter.com, 525 Euro).

Probieren Sie es dieses Frühjahr doch statt mit einer rosaroten mit einer fliederfarbenen Sonnenbrille aus Acetat (von Illesteva, über www.net-a-porter.com, 195 Euro). Gleich zwei Fliegen auf einen Streich schlagen Sie mit den Ledersandalen von Uterqüe (179 Euro): Der breite Absatz ist transparent und ombré.

Charlize Theron in Couture von Dior (Bilder: Getty Images, www.net-a-porter.com)Charlize Theron in Couture von Dior (Bilder: Getty Images, www.net-a-porter.com)

Make-up-Trends für den Sommer: Lass' knallen, Püppchen

IN: Neues wagen
Ob Prinz Charles eines Tages als König genauso lustige Termine wahrnimmt wie gestern in Kanada, wo er seine Qualitäten als DJ unter Beweis stellte. Jetzt wissen wir natürlich nicht, wie oft er im Buckingham Palace für Camilla Parker-Bowles oder die Queen Elizabeth II auflegt. Ist aber auch egal. Routiniert sah der Royal beim Scratchen nicht aus, aber Spaß hatte er sehr wohl!

DJ Prinz Charles sorgt für den königlichen Groove in Kanada (Bild: Getty Images)DJ Prinz Charles sorgt für den königlichen Groove in Kanada (Bild: Getty Images)

Ja, ich will: Brautmode von Elie Saab

OUT: Brautschlappen
Bitte, bitte lieber Gott: Wenn ich zu meiner Hochzeit Brautschuhe mit drei Buchstaben tragen sollte, lass es Y-S-L sein, z.B. diese! Unter gar keinen Umständen sollten es Uggs oder Toms oder Crocs sein (OK, das sind vier Buchstaben...). Nichts gegen flache Schuhe, aber tausend Mal lieber tanze ich barfuß als mich in einen geschmacklosen Schneehasen zu verwandeln! Amen.

Oh, bevor ich es vergesse: Ein Schleier macht aus Sneakers keine Brautschuhe (Forfex Nokill Wedding, 129 Euro)!

Die Modelle "Sparkles" und "Bailey" aus der Braut-Kollektion von Ugg (Bild via www.uggaustralia.com)Die Modelle "Sparkles" und "Bailey" aus der Braut-Kollektion von Ugg (Bild via www.uggaustralia.com)

OUT: Ex-Freunde anrufen
Eigentlich wissen wir, dass es keine gute Idee ist, mit Ex-Liebhabern befreundet zu sein. In den seltensten Fällen geht das gut aus. Wenn es doch funktioniert, dann nur solange bis einer der beiden einen neuen, eifersüchtigen Partner präsentiert. Auch das Wissen um die nahende Katastrophe schützt vor Dummheiten nicht.

Weder uns noch Kate Moss. Das Übermodel spricht betrunken regelmäßig Nachrichten auf den Anrufbeantworter von Ex-Freund Pete Doherty. Der nimmt's - auch fünf Jahre nach der Trennung - mit Humor. Was Jamie Hince darüber denkt, ist nicht bekannt...

eNeMiEs? Kate Moss und Pete Doherty 2007 als glückliches Pärchen (Bild: Getty Images)eNeMiEs? Kate Moss und Pete Doherty 2007 als glückliches Pärchen (Bild: Getty Images)

In & Out? Wir verraten die heißesten Trends und größten Flops des Tages - natürlich ganz subjektiv!

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • Yahoo Lifestyle's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests