In & Out

Das Medium ist die Botschaft

Was liegt heute im Trend und was geht gar nicht? Jeden Tag begegnen uns kleine Schmuckstücke - im wörtlichen wie im übertragenen Sinne -, die uns das Leben versüßen. Aber auch Dinge, die einfach nerven.

An dieser Stelle teilen wir unsere subjektiven Eindrücke und sind gespannt, zu hören, was euch heute gefreut oder geärgert hat - eben auf eure persönlichen In&Out-Listen.

IN: Mad Men Spiel
Zugegeben, an die Musik muss man sich erst mal gewöhnen, denn die Titelmelodie von "Mad Men" scheppert wie zu Anfang der Computer-Ära als reduzierte 8-Bit-Grafiken die Herzen höher schlagen ließen. Der User schlüpft im interaktiven Online Game in die Rolle von Werbe-Tycoon Don Draper und nach einem Drink, zynischen Kommentaren und noch einem Drink geht es darum, Sterling Cooper nach dem Verlust von Lucky Strike zu retten. Doch mit wem sollte Don zuerst reden: Pete, Peggy oder Betty?

IN: Bunte Ballons
Aus einem irrationalem Grund verfallen Frauen seltener dem Typ aufmerksamer Zuhörer als Mr. Bad Boy himself. Auch ich kannte mal jemand, der von sich selbst behauptete - und das tut er immer noch - das netteste Arschloch der Welt zu sein. Für ihn und jede Menge anderer aufgeblasener Idioten mit Riesen-Ego, großer Klappe und Selbstironie gibt es diese Ballons von Künstler Adam J. Kurtz:

Die wohl netteste Art, ein Arschloch zu sein (Bild: www.adamjustkidding.com)Die wohl netteste Art, ein Arschloch zu sein (Bild: www.adamjustkidding.com)

Wie kommt man an die bunten Ballons? Ganz einfach auf http://bit.ly/wnWgTF online bestellen. Zwölf Stück gibt's für 11 US-Dollar.

IN: Schluss mit Bargeld
In Schweden soll das Bargeld abgeschafft werden. Und schon wieder bricht eine Diskussion über die Überwachungsgesellschaft aus. Dabei funktioniert die Weltwirtschaft schon lange bargeldlos. Wenn Griechenland ein Milliardenkredit bewilligt wird, dann müssen keine Geldscheine mehr gedruckt werden, dann reichen wenige Knopfdrücke aus. Warum sollte der Alltag nicht ähnlich funktionieren? Man kann zur Not auch, wenn man das denn unbedingt möchte, Kreditkartenschnipsel in einen Wunschbrunnen werfen...

OUT: Titanic 3D
2012 soll ja nun die Welt untergehen. Daran erinnern uns die Medien konstant. Und so ein bisschen Drama hat doch auch was. Aber eben nur ein bisschen. Der Klassiker unter den Hollywood-Katastrophenfilmen "Titanic" (Original von 1997) wird aufwendig in 3D neu aufgelegt und schon jetzt graut es mir vor der Vorstellung schluchzender, seekranker Frauen Mitte 30. Doch Regisseur James Cameron hat nicht nur in Sachen Weltuntergang vorbildliches Timing bewiesen, sondern nutzt gleichzeitig den 100. Jahrestag des Untergangs des größten Passagierschiffs seiner Zeit, um Leonardo DiCaprio und Kate Winslet zurück auf die Leinwand zu holen. Ist das zu viel Profitdenken? Definitiv JA!

Erinnern Sie sich an den King of the World? (Bild: DDP Images)Erinnern Sie sich an den King of the World? (Bild: DDP Images)

OUT: Jetlag
Mit Jetlag ist es so eine Sache. Die Nachwehen des Urlaubs kommen immer dann, wenn man morgens früh aufstehen muss oder gerne ausschlafen wollen würde. Jetlag nervt. Dabei kann man es auch genau umgekehrt sehen: Zum einen verlängert sich das Urlaubsgefühl (schließlich ist der Körper pro Stunde Zeitverschiebung einen Tag in der anderen Zeitzone gefangen) und zum anderen gibt es keine nostalgischere Entschuldigung für Müdigkeit. Denken Sie also doch einfach beim nächsten Gähnen an Sonnenuntergänge & Co., denn schon bald verblassen die Erinnerungen...

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Tests