Wasser trinken – so viel brauchen wir und so schmeckt’s noch besser!

Wie schön, dass der Sommer endlich auch bei uns in Deutschland Einzug gehalten hat. Doch bei den heißen Temperaturen darf man eines nicht vergessen: das Trinken! Doch wie viel Flüssigkeit ist genug? Und was machen, wenn ich nur ungern Wasser trinke? Hier ein paar Empfehlungen.

Wasser trinken – so viel brauchen wir und so schmeckt’s noch besser! (Bild: thinkstock)Wasser trinken – so viel brauchen wir und so schmeckt’s noch besser! (Bild: thinkstock)


Es ist eine Tatsache: Vor allem bei Temperaturen von 30°C und höher braucht der Körper ausreichend Flüssigkeit! Wasser ist wichtig für die Gelenke, das Rückenmark und zum Entschlacken. Es spült unseren Körper durch und hilft so, Gifte in Form von Schweiß und Ausscheidungen loszuwerden. Wer zu wenig trinkt, bekommt schnell Kopfschmerzen und ist erschöpft, was zu Gedächtnisproblemen führen, starke Dehydrierung und sogar ärztliche Maßnahmen erfordern kann.

Bis es soweit ist, wird Ihr Körper Ihnen Signale geben, dass er nach Flüssigkeit lechzt. Und keine Sorge, zum Kamel müssen Sie nicht werden, um sich ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Wie viel Sie trinken müssen, hängt davon ab, was Sie sonst noch zu sich nehmen. Denn nicht nur über das Trinken gleichen Sie Ihren Flüssigkeitshaushalt aus, sondern auch über die Nahrungsmittel, die Sie essen.

Die Gluten-Diät: Ein bedenklicher Trend

Zwei Liter Wasser am Tag zu trinken, ist deshalb auch ein Ammenmärchen, das sich hartnäckig hält, erläutert der Ernährungswissenschaftler Speros Tsindos von der La Trobe University Melbourne gegenüber der britischen Tageszeitung „Daily Mail". Tsindos glaubt, dass es lediglich zu einem Missverständnis gekommen sei: Die Empfehlung täglich zwei Liter Wasser zu trinken, in der auch jene Flüssigkeitsaufnahme insbesondere durch Speisen wie Obst und Gemüse miteingerechnet ist, „wurde umgemünzt in zwei Liter Wasser", die man pur zu sich nehmen müsse. Das zwanghafte Trinken von zwei Litern Wasser pro Tag sei völlig übertrieben. Dadurch würden nicht die Körperzellen mit der Flüssigkeit versorgt, die sie wirklich benötigen, sondern lediglich der Urin verdünnt. Gesundheitsbehörden würden jedoch weiterhin „ohne jeglichen handfesten Beweis" verkünden, dass diese tägliche Dosis Wasser gut für die Gesundheit sei, erklärte der Forscher weiter.

Wenn Sie also insgesamt auf eine Flüssigkeitszufuhr von 2 l Wassern achten, sind Sie gut dabei.

Bei starkem Schwitzen jedoch, etwa durch Hitze oder Sport, müssen Sie allerdings den größeren Flüssigkeitsverlust und vor allem auch den Mineralstoffverlust ausgleichen. Die Bundesärztekammer schätzt, dass bei hochsommerlichen Temperaturen das zwei- bis dreifache an Flüssigkeit im Körper eines Erwachsenen verloren geht. Achten Sie also bei dem tropischen Wetter auch hierzulande darauf, dann die Zufuhr entsprechend zu erhöhen — und Sie kommen gut durch den Sommer. Gut eignen sich auch auch salzhaltige Getränke wie Ayran, einem Gemisch aus Wasser, Joghurt und Salz. Es darf übrigens auch mal ein Kaffee oder Tee sein, denn auch koffeinhaltige Getränke kommen der Flüssigkeitsversorgung zugute.

Abnehmen im Urlaub: So wiederstehen Sie dem Hotel-Buffet!

Übrigens sind Melone, frischer Eisbergsalat, Tomaten und  selbst gegrillte Hähnchenbrust besonders gehaltvolle Wasserlieferanten! Die haben obendrein den Vorteil, dass sie auch den H2O-Verschmähern gut schmecken, die nur ungerne zum Wasserglas greifen.

Für jene Wassermuffel haben wir noch ein paar mehr Kniffe parat, ihr Wasser ein bisschen aufzupimpen.

1. Die Zeiten langweiliger Eiswürfel sind vorbei: Wenn Sie das nächste Mal Wasser in Ihre Eiswürfelform füllen, schummeln Sie wahlweise eine Scheibe Zitrone oder ein Stück Wassermelone hinzu. Das verschafft Ihren Getränken nicht nur die erfrischende Abkühlung, sondern auch einen dezent angenehmen Geschmack!

2. Nutzen Sie Kräuter wie Minze, Zitronengras oder Petersilie, um Ihrem Wasser einen extra Farbkick zu verleihen. Mit einer Gurkenschreibe oder einem guten Spritzer Zitronensaft haben Sie sich im Handumdrehen ein leckeres Erfrischungsgetränk gezaubert!

3. Pimpen Sie neutrales Wasser mit wertvollen Antioxidantien auf. Diese stecken in Erdbeeren und Blaubeeren, also eine Runde Stampfen und ins Glas mit den Früchtchen! Sie werden sehen: Auf einmal trinkt es sich ganz von alleine!

4. Den zusätzlichen Vitamin-Boost gibt Ihnen ein hausgemachter Smoothie: Pürieren Sie einfach eine halbe Tasse frischer Cranberries, einen großen geschälten und geraspelten roten Apfel mit zwei Tassen Wasser, einem Schuss Zitronensaft und — jetzt kommt's: etwas Muskat! Auf höchster Stufe wird das Obst ganz fein gemahlen, Sie brauchen es nur noch kurz durch ein Sieb in eine Karaffe geben, dann noch die doppelte Menge kaltes Wasser dazu und volià: die fein-herbe Erfrischung ist angerichtet!