Top 10 Lebensmittel, die beim Abnehmen helfen

Grapefruit
Nur Grapefruits zu futtern, könnte uns das Abnehmen sauer werden lassen. Aber eine einseitige Crash-Diät ist sowieso nie eine gute Idee. Stattdessen kann man unsere Gewichtsverlust-Helfer einfach in den Alltagsspeiseplan integrieren. Vor jeder Mahlzeit eine halbe Grapefruit zu essen oder drei Mal am Tag den ausgepressten Saft zu trinken, kann laut Studien helfen, die Pfunde purzeln zu lassen. Das bewirken die pflanzenchemischen Stoffe der Grapefruit, die den Insulinlevel senken, was wiederum unseren Körper dazu anregt, Kalorien in Energie umzuwandeln, statt sie als Fett zu speichern.

Zimt
Ein tolle Gewürz, das unser Wohlbefinden steigert und positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat. Viel vom Zimt braucht es nicht, um in den Genuss seiner hilfreichen Wirkung zu kommen: Studien haben gezeigt, dass schon ein viertel Teelöffel am Tag unseren Blutzuckerspiegel ebenso senken kann, wie den Cholesterin-Level. Also peppen Sie Ihr Frühstücksmüsli mit ein bisschen Zimt auf oder mixen Sie es unter Ihren Morgen-Kaffee oder -Tee.

Chili
Seine Diät zu "verschärfen", kann eine gute Idee sein. Studien beweisen, dass ein scharfer Start in den Tag hilft, beim Mittagessen maßzuhalten. Liegt am Capsaicin im Chili, das appetitzügelnd wirkt. Zugegeben, eine Chilischote ins Frühstücksprogramm zu integrieren, ist nicht so einfach. Doch Sie könnten zum Beispiel Ihr Eiweißomelett damit würzen oder die Rühreier.

Fencheltee
Fencheltee ist nicht nur figurfreundlich, er hat dank seines Gehalts an Magnesium, Kalium, Kalzium, Vitamin B und C auch sonst noch einige gesunde „Nebenwirkungen" . Beim Thema Gewichtsverlust wirkt der Tee als Appetitzügler und kurbelt außerdem unseren Stoffwechsel an. Beides ist sehr hilfreich, wenn man abspecken möchte.

Salat
Einen Salat vor der Hauptmahlzeit zu essen, ist ebenfalls eine gute Sache. Aus zwei Gründen: Erstens ist es die schiere Menge an Grünfutter, die bewirkt, dass man beim Hauptgang bescheidener zugreift. Zweitens decken Sie so eine Teil der empfohlenen täglichen Gemüsezufuhr ab. Logisch, dass kalorienreiche Dressings oder weitere Zutaten dann aber nichts in der Salatschüssel zu suchen haben.

Grüner Tee
Noch so ein kraftvolles Gebräu, das viel für Gesundheit, Wohlbefinden UND Figur tun kann. Besonders wirksam ist der Tee, wenn Sie ihn kurz vor Ihrem Fitnessprogramm trinken. Erwiesenermaßen stärkt er die Ausdauer, was Ihnen erlaubt, länger zu trainieren und mehr Kalorien zu verbrennen. Außerdem, so belegt eine Studie, die im "Journal of Nutrition" veröffentlicht wurde, kann eine tägliche Teedosis von fünf Tassen helfen, doppelt so viel Pfunde zu verlieren. Und das vor allem dort, wo sie uns oft am meisten stören - um die Körpermitte herum.

Sellerie
Dieses Gemüse ist einer der Top-Schlankmacher. Wenn man Sellerie isst, verbrennt man möglicherweise sogar mehr Kalorien, als man sich durch seinen Genuss zuführt. Unglaublich nahrhaft ist er aber trotzdem. Er ist reich an Ballaststoffen (toll für die Verdauung) und unterstützt außerdem bei der Produktion neuer Zellen im Körper. Geben Sie Sellerie an Ihren Salat vor der Hauptmahlzeit, bereiten Sie ihn als Beilage zu oder snacken Sie ihn einfach pur zwischendurch.

Linsen
Linsen machen so satt wie ein Braten, doch ohne den Körper mit allzu vielen Kalorien oder Fett zu belasten. Wie der Sellerie sind Linsen ebenfalls reich an Ballaststoffen und unterstützen gesundes Zellwachstum.

Dunkle Schokolade
In Sachen Fett- und Kalorienzufuhr ist auch dunkle Schokolade nicht die schlankste Wahl, doch sie hat langfristig positive Auswirkungen. Zunächst mal ist es bei dunkler Schokolade weit schwieriger als bei ihren süßeren und cremigeren "Kollegen", sich Massen davon einzuverleiben. Also kriegen Sie Ihre Dosis Süßes, ohne allzu sehr über die Stränge zu schlagen. Zweitens ist diese Art von Schokolade reich an gesunden Antioxidantien.

Quinoa
Quinoa ist bekannt als Urgetreide aus Peru, dort wird es schon seit ca. 6000 Jahren angebaut. Der Eiweiß-, Magnesium und Eisengehalt übertrifft den gängiger Getreidesorten, die Fettsäuren sind zu über 50 Prozent ungesättigt. Beim Gewichtsverlust hilft's, weil der hohe Proteingehalt ein nachhaltiges Sättigungsgefühl bewirkt. Außerdem werden die enthaltenen Kohlehydrate langsam im Körper freigesetzt. Quinoa gibt es pur (kann so z.B. statt Reis zur Beilage verarbeitet werden) oder als Zutat in Müslimischungen im Naturkosthandel.

Bilder: thinkstock