Michael Phelps’ Ernährungsplan: 12.000 Kalorien am Tag!

Wie klingen Haferflocken, drei Spiegeleisandwiches, Schokoladenpfannkuchen, ein Omelette aus fünf Eiern und French Toast für Sie? Wahrscheinlich wie ein Wahnsinnsbrunch für Sie UND Ihre Kumpels! Modellathlet Michael Phelps hingegen vertilgt das alles und noch etwas mehr — alleine zum Frühstück! Und im Laufe des Tages folgen dann noch zwei weitere üppige Mahlzeiten für den Leistungsschwimmer und Olympioniken…

Für diesen Body muss Michael Phelps einiges futtern (Bilder: AFP)Für diesen Body muss Michael Phelps einiges futtern (Bilder: AFP)

16 olympische Goldmedaillen hat Michael Phelps bereits erschwommen und die Welt darf darauf gespannt sein, wieviele es diesmal werden: „Gut genährt" wird der Ausnahmesportler auch an der diesjährigen Olympiade, die am Freitag in London feierlich eröffnet wird, teilnehmen. Hartes Training und ein strikter Speiseplan sollen dem 193cm von Kopf bis Fuß durchtrainierten Mann aufs Siegertreppchen verhelfen — doch wer jetzt glaubt, der Sportler ernähre sich ausschließlich von Gemüse, Vollkornprodukten und leichten Eiweißlieferanten wie Fisch und Geflügel, wird sich wundern: Michael Phelps nimmt am Tag 12.000 Kalorien zu sich, in Form von Zucker, ungesättigten Fettsäuren und Cholesterinbomben!

Die heißesten Athleten: So schön werden die Olympischen Spiele 2012

Der Tag des Leistungsschwimmers startet mit einem reichlichen Frühstück. Ganz allein verzehrt er drei Spiegeleisandwiches, ein Omelette aus weiteren fünf Eiern, drei Pfannkuchen mit Schokolade, drei mit Zucker glasierte Scheiben French Toast und eine Schüssel Maisgrütze. Dieses Menü macht ihn nicht etwa träge, sondern verhilft dem 27-Jährigen zu Höchstleistungen im Wasser. Und bereitet ihm einen gesunden Appetit aufs Mittagessen!

Auf dem Speiseplan stehen dann nämlich ein halbes Kilo Pasta, angereichert mit Nahrungsergänzungsmitteln aus Vitaminen und Ballaststoffen, und zwei große Schinken-Käse-Sandwiches. Heruntergespült werden die Kohlenhydrate und Fette mit Unmengen von super-gehaltvollen Energydrinks. Diese trinkt der Schwimmer sogar zum Abendessen, dazu gibt es als kleinen Appetitanreger das zweite Pfund Nudeln vor einer ehrlichen Pizza. Einen normalen Menschen könnte dieser Ernährungsplan nicht nur zu Fettleibigkeit und Herzproblemen mästen, sondern wahrscheinlich sogar umbringen.

Was, wann, wie, wo? Die Wettkämpfe im Überblick

Jenny Dawes, die als Personal-Trainerin und Ernährungsexpertin bereits verschiedene Athleten, Rugby-Spieler und auch Prominente betreut hat, hält die hochkalorische Ernährung für unbedenklich — zumindest in Michael Phelps' speziellen Fall. „Einem normalen männlichen Leistungsschwimmer würde ich eine tägliche Kalorienzufuhr von etwa 6.000 empfehlen. Da Michael aber auf olympischen Niveau trainiert, würde er diese zu schnell wieder verbrennen", erklärt sie gegenüber der britischen Tageszeitung „Daily Mail".

Auch über einen erhöhten Cholesterinspiegel brauche Micheal Phelps sich keine Sorgen machen, durch die konstante und extreme körperliche Anstrengung könne das Cholesterin sich nicht schnell genug in seinen Arterien breitmachen. „Allerdings müssen seine Werte regelmäßig überprüft werden, um auch für die Zukunft Herz- und Gefäßerkrankungen ausschließen zu können", so Dawes. Auch Phelps' exzessiver Konsum von Energydrinks sei vertretbar, im Gegenteil: Als Leistungssportler sei er sogar auf sie angewiesen, um seinen Elektrolyte-Haushalt und die Muskeldurchblutung in Balance zu halten.

Offenbar macht der erfolgreiche Schwimmer das alles ohnehin ganz richtig — 66 Medaillen bei internationalen Großwettkämpfen wie den Olympischen Spielen, der Weltmeisterschaft und den PanPacs (Pan-pazifische Schwimmmeisterschaften) sprechen für sich. Da hat sich der sechsmalige Welt- und achtmalige US-Schwimmer des Jahres doch wirklich ein üppiges Mahl verdient. Und das jeden Tag aufs Neue! Na, denn: guten Appetit!

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Tests