Kalorien-Falle Salat – So schlägt der Sommersnack auf die Hüften

Wer auf Diät ist oder auf gesunde Ernährung achtet, isst am liebsten einen lecker-leichten Salat. Und es stimmt, dass das gute Blattwerk voller Vitamine steckt — doch was versteckt sich da noch auf Ihrem Teller? Käsewürfel, Speckstreifen und Mais aus der Dose sind sicher ebenfalls lecker, aber ebenso wie fettiges Dressing und Kräuterbaguette zum Abnehmen völlig ungeeignet! Wir verraten Ihnen, wo fiese Fettfallen versteckt sind.

Kalorien-Falle Salat – So schlägt der Sommersnack auf die Hüften (Bild: thinkstock)Kalorien-Falle Salat – So schlägt der Sommersnack auf die Hüften (Bild: thinkstock)


Kalorienfalle Nummer 1: Das Dressing
Klar — rohe, grüne Blätter schmecken oft nach wenig und sehnen sich nach einem aromatischen Mäntelchen. Leider können gerade die unscheinbaren Soßen absolute Dickmacher sein. Da die meisten Fertigprodukte auf Basis von Mayonnaise oder Crème fraîche hergestellt werden, enthalten sie besonders viel Fett und damit Kalorien. So lecker American und French Dressing schmecken, so gehaltvoll sind sie eben auch. Und wer hätte das gedacht? Die gute alte Vinaigrette ist mit 430 kcal auf 100 ml das kalorienstärkste Dressing.

Unser Tipp: Sie wissen selbst doch sowieso am besten, was Ihnen schmeckt. Nehmen Sie sich also ein paar Minuten Zeit und mischen sich selbst eine Salatsauce zusammen: Sie brauchen Essig, frische Kräuter, Öl, ein paar Gewürze und ruckzuck ist Ihr Dressing fertig! So haben Sie selbst in der Hand, ob und wieviel Fett sich auf ihrer Rohkost befindet!

Die Gluten-Diät: Ein bedenklicher Trend

Kalorienfalle Nummer 2: Die Toppings
Wer glaubt, mit einem „Caesar's Salad" eine leichte, figurbewusste Mahlzeit zu sich zu nehmen, kann beim nächsten Mal auch gleich ein Schnitzel bestellen! Der beliebte Salat ist übersäht mit Croûtons — doch so gut die in Fett gebratenen Weißbrotstückchen schmecken, so kalorienhaltig sind sie. Auch die großzügige Menge an Parmesan auf den einsamen Salatblättchen ist eine wahre Fettbombe! Nehmen Sie sich außerdem in Acht vor Schinken, frittierten Hähnchennuggets und Fischstücken, Nüssen oder Fleischbällchen — das alles peppt Ihr Grünzeug zwar auf, ebenso aber Ihre Rettungsringe!

Unser Tipp: Sie sind im Restaurant und der Salat mit Hähnchenbrustfilet lacht Sie an? Fragen Sie besser vorher nach, ob das Fleisch gebacken oder gegrillt ist — gegebenenfalls sollten Sie um eine panadefreie Alternative bitten. Statt mit Croûtons und zuckerhaltigem Dosenmais können Sie Ihren Salat übrigens auch mal mit Obst anrichten: Gerade im Sommer sind Mango, Äpfel, Birnen oder Erdbeeren inmitten Ihres Blattwerks besonders erfrischend!

Gute-Laune-Lebensmittel: Essen macht glücklich

Kalorienfalle Nummer 3: Das Brot
Brot sollte man nicht verteufeln, es ist immerhin gesund und eine gute Sättigungsbeilage zum Salat. Greifen Sie allerdings lieber zu Vollkornbrot! Das macht länger satt als Weißbrot und hat weniger Kalorien. Brot ist nicht gleich Brot! Kennen Sie schon irisches Sodabrot aus Weizen-Vollkornmehl? Eine Scheibe deckt knapp ein Viertel des Tagesbedarfs an Vitamin B1, versogt Sie mit Ballaststoffen und hilft Ihnen so obendrein, die zu sich genommenen Kohlenhydrate abzubauen.

Unser Tipp: Brot — ja! Butter — nein, danke! Auf Dips sollten Sie lieber verzichten, die sind fettig und übertünchen bloß den Geschmack Ihres eigentlichen Gerichts. Und neben einer leichten, leckeren Salatsauce sind Dips ohnehin völlig unnötig.

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests