Immun-Booster selbst gemacht: Fünf einfache Rezepte

Ein Teller richtig gute Suppe, selbstgemachtes Müsli oder knusprige Rosmarinmandeln: Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich auf leckere Weise gegen die Wintergrippe wappnen.

Lecker und gesund: So boosten Sie Ihr Immunsystem! (Bilder: Thinkstock)Lecker und gesund: So boosten Sie Ihr Immunsystem! (Bilder: Thinkstock)


Frische-Kick fürs Immunsystem: Zitronenlimonade

Zitronen, Orangen, Grapefruits — alle Zitrusfrüchte enthalten jede Menge Vitamin C und das stärkt bekanntlich das Immunsystem. Vitamin C unterstützt die weißen Blutzellen dabei, Infektionsherde gezielt anzusteuern und dort gegen Erreger aktiv zu werden. Außerdem ist eine ausreichende Vitamin-C-Zufuhr wichtig für die Bildung des Proteins Interferon, das eine entscheidende Funktion bei der Abwehr von Viren spielt. Wie wäre es also mit einer leckeren hausgemachten Zitronenlimonade?

Zubereitung: Zwei ganze Zitronen auspressen und mit 600 ml Mineralwasser und zwei Esslöffeln Frucht- oder Puderzucker vermischen und pürieren. Vorsichtig durch ein Sieb streichen — fertig ist das erfrischende Vitamingetränk!

Muntermacher-Frühstück: Ingwer-Müsli
Alle Zutaten dieses leckeren Müslis sind wahre Immun-Booster. Die Haferflocken enthalten Beta-Glucan — ein Stoff, der zur Aktivierung der körpereigenen Fresszellen benötigt wird, damit diese Krankheitserregern sofort den Garaus machen können. Ingwer ist als Wunderwaffe gegen Entzündungen bekannt, und Kürbis- und Sonnenblumenkerne sind wertvolle Quellen von Vitamin-E und Zink.

Zubereitung: Jeweils zwei Esslöffel Kürbis- und Sonnenblumenkerne mit einigen Stückchen frischem Ingwer in den Mixer geben und fein hacken. Den entstandenen Brei zusammen mit acht Esslöffeln Haferflocken in eine große Schüssel füllen und vermischen. Vor dem Servieren mit etwas frischem Orangensaft beträufeln.

Wohlbefinden durchs Essen: 10 Lebensmittel, die Ihre Verdauung beeinflussen

Hält warm und gesund: Hühnerbrühe
Selbstgemachte Hühnerbrühe ist der Klassiker im Kampf gegen die Wintergrippe. Denn abgesehen davon, dass sie so wunderbar von innen wärmt, wusste schon Grossmutter um die entzündungshemmenden Eigenschaften der Hühnersuppe. Mit den richtigen Zusatzingredienzien lässt sich die erkältungslindernde Wirkung noch verstärken: Chili und Ingwer fördern zum Beispiel die Produktion von Dermicidin — einem antibiotischen Peptid, das die Keimbesiedlung der Haut reguliert. Knoblauch und Zwiebeln besitzen eine anti-allergische und anti-virale Wirkung und Gerste steckt voller Vitamin E.

Zubereitung: Eine Zwiebel, zwei Knoblauchzehen, ein daumengroßes Stück Ingwer, eine kleine rote Chili, drei Karotten und eine Selleriestange klein hacken und kurz in heißem Olivenöl anbraten. Zwei klein geschnittene Hühnerbrustfilets, einen Esslöffel Gerste und 500 ml selbstgemachten Geflügelfond hinzugeben, und das Ganze 30 Minuten leicht köcheln lassen. Mit frischem Koriander servieren.

Heiß, knusprig und entzündungshemmend: Rosmarinmandeln
Auch Mandeln enthalten Stoffe, die zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Die Frucht des Mandelbaums hat eine entzündungshemmende Wirkung. Außerdem kann der Verzehr von Mandeln dabei helfen, den Insulin- und den Blutzuckerspiegel im Körper zu senken, was wiederum gegen Fröstelattacken bei winterlicher Kälte und grippalen Infekten vorbeugt. Auch die viele gesunden Fettsäuren unterstützen den Organismus dabei, die Körpertemperatur optimal zu regulieren.

Zubereitung: Jeweils einen Esslöffel fein gehackten Rosmarin und Olivenöl, einen Teelöffel Chilipulver, einen dreiviertel Teelöffel Salz, etwas schwarzen Pfeffer und 250 g ganze Mandeln in einer Schüssel vermischen und anschließend auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad je nach gewünschtem Ergebnis für fünf bis zehn Minuten rösten.

Zucker ohne Kalorien? Das sind die süßen Alternativen

Heidelbeer-Joghurt
Wissenschaftler der Universität von Wien haben herausgefunden, dass bereits wenige Esslöffel Joghurt pro Tag ebenso effektiv das Immunsystem stärken wie die regelmäßige Einnahme von Probiotika-Pillen. Wenn Sie dann noch Heidelbeeren und Ahornsirup unter den Joghurt rühren, ist das Anti-Erkältungs-Rezept perfekt. Heidelbeeren enthalten eine große Menge Vitamin C und Ahornsirup liefert jede Menge Zink.

Zubereitung: Eine Hand voll Heidelbeeren (ersatzweise auch Cranberrys) unter eine Portion Naturjoghurt heben und nach Geschmack mit Ahornsirup süßen. Sie können das ganze auch noch mit ein paar Minzblättchen verfeinern.

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests