Also doch! Schokolade macht schlank

Diese Nachricht wird Naschkatzen besonders gut schmecken: Schoko-Liebhaber sind gewöhnlich schlanker als Menschen, die sich den Griff zur Tafel eher verkneifen, so das Ergebnis einer US-Studie.

Also doch! Schokolade macht schlank (Bild: thinkstock)Also doch! Schokolade macht schlank (Bild: thinkstock)


Gerade sie ist bei Diäten verpönt, doch jetzt entpuppt sich die Schokolade als Geheimwaffe im Kampf gegen überflüssige Pfunde. Zu diesem Schluss kamen Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in San Diego bei einer Studie an fast 1.000 Männern und Frauen.

Dazu nahmen die Forscher um Beatrice Golomb die Ernährung, Kalorienzufuhr und den Body Mass Index (BMI) der Teilnehmer mit einem Durchschnittsalter von 57 Jahren unter die Lupe. Mit dem BMI wird das Verhältnis zwischen Körpergröße und Gewicht ermittelt. An Herzerkrankungen oder Diabetes litt  keiner der Probanden.

Das Ergebnis überrascht: „Wir fanden heraus, dass, je öfter die Personen Schokolade essen, desto niedriger ist ihr Body Mass Index", erklärte Golomb in einem Interview mit der Universität. Stichfest beweisen, dass das niedrigere Gewicht der Testpersonen auf den Schokikonsum zurückgeht, konnte das Team allerdings nicht. Trotzdem waren die Naschkatzen in der Studie vergleichsweise schlanker, wenn auch nur in geringem Maße. Und das, obwohl Schokolade mit ihrem hohen Fett- und Zuckeranteil eigentlich eine Kalorienbombe ist.

Achtung, reizend: Die skurrilsten Allergien

Aber eben die in Schoki enthaltenen Kalorien scheinen anders zu ticken. Die Wissenschaftler vermuten, dass die Inhaltsstoffe den Stoffwechsel und somit auch den Gewichtsverlust ankurbeln. Das Ergebnis lässt darauf schließen, dass neben der Menge an Kalorien, die wir zu uns nehmen, auch die Zusammensetzung eine Rolle fürs Gewicht spielt.

An der Fitnessbegeisterung der „Schokohasen" jedenfalls kann der Unterschied nicht liegen: Sie hätten nicht mehr Sport gemacht als die Abstinenzler, heißt es im Fachblatt „Archives of Internal Medicine", wo die Studie veröffentlicht wurde. Außerdem hätten die Naschkatzen im Schnitt sogar mehr Kalorien zu sich genommen.

Wer jetzt allerdings glaubt, dass er nur täglich eine gesamte Tafel Schokolade futtern muss, um endlich rank und schlank zu sein, wird enttäuscht sein: Die Teilnehmer aßen zwar regelmäßig, aber eben auch in Maßen Schokolade. Welche Art von Schokolade den Probanden vorgesetzt wurde, ist nicht bekannt.

Yoga: In nur 5 Minuten fit in den Tag

Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn äußerte gegenüber der Nachrichtenagentur „dpa" allerdings Zweifel an den Studienergebnissen. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass man durch Schokolade abnehmen kann". Sich Süßigkeiten komplett zu verkneifen sei jedoch auch falsch: „In Maßen ist das okay. Und wer sich alles verbietet, bekommt oft Heißhungerattacken."

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests