Die 10 besten Kalorienkiller

Es gibt sie, die Stoffwechsel-Turbos, die Ihren Kalorienverbrauch ankurbeln und Ihnen helfen, Ihre Traumfigur zu erreichen. Davon ist Sven-David Müller überzeugt.

Der bekannte Diätcoach und Ernährungsexperte beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Abbau von Übergewicht und der Wirkung bestimmter Lebensmittel auf den Körper.

Zusammen mit Ernährungswissenschaftlerin Irina Baumbach hat er das Buch „Die 50 besten Kalorienkiller" (Weltbild Verlag) geschrieben. Für Yahoo! Lifestyle stellt er zehn effektive Lebensmittel im Kampf gegen die lästigen Pfunde vor.

Chili bringt den Stoffwechsel auf Touren (Foto: ddpimages)Chili bringt den Stoffwechsel auf Touren (Foto: ddpimages)

1. Chili
Chilischoten heizen Ihren Stoffwechsel richtig an und lassen die Fettverbrennung auf Hochtouren laufen. Der Grund dafür ist das darin enthaltene Capsaicin. Dieser „Scharf- und Schlankmacher" wirkt auf spezifische Rezeptoren auf der Zunge und löst dort einen Hitze- bzw. Schärfereiz aus.

Capsaicin wirkt sofort und stimuliert die Wärmeproduktion im Körper. Dadurch verbraucht der Körper viel Energie. Die Wirkung hält bis zu 30 Minuten an. Auch Ingwer, schwarzer Pfeffer und Kurkuma enthalten Substanzen, die den Stoffwechsel auf Trab bringen.

„Eine Mahlzeit ohne Schärfe ist eine verschenkte Chance für einen aktiven Stoffwechsel", betont Sven-David Müller. „Mit Chilischoten, Sambal oelek oder asiatischen Gewürzmischungen wird auch ein Salat zum Kalorienkiller."

Hätten Sie´s gewußt? Das sind die 10 größten Ernährungsirrtümer

2. Wasser
Wasser macht schlank! Eine aktuelle Studie der Berliner Charité bestätigt, dass Wasser den Stoffwechsel ankurbelt. Wer pro Tag zwei Liter Wasser trinkt, verbraucht rund 100 Kalorien zusätzlich. Besonders wirkungsvoll ist der Effekt, wenn das Wasser kalt ist.

Dann muss der Körper zusätzlich reichlich Wärme produzieren, um das Wasser auf Körpertemperatur zu bringen. Das führt noch einmal dazu, dass Kalorien verbrannt und Fettreserven abgebaut werden. Weiteres Plus: Wasser füllt den Magen und wirkt gleichzeitig als Hungerbremse.

3. Koffein

Das Koffein in Kaffee, Cola, Kakao und Matetee stimuliert das zentrale Nervensystem und steigert die Fettverbrennung. Das belegen wissenschaftliche Studien. Mit Hilfe des Koffeins wird während der Fettverbrennung neben dem Nahrungsfett auch das Körperfett in seine Einzelbestandteile gespalten und für die Energieversorgung des Körpers herangezogen.

Zusätzlich steigert das Koffein die Wärmeproduktion und den Blutdruck und kurbelt dadurch zusätzlich die Fettverbrennung an. „Besonders zu empfehlen ist ein Espresso nach dem Essen", rät der Diätexperte aus  Weimar an der Lahn.

4. Johannisbeeren
Die roten Strauchfrüchte sind wahre Kraftpakete: In 100 Gramm Johannisbeeren stecken nur 42 Kalorien, dafür enthalten sie 36 Milligramm schlankmachendes Vitamin C. Mit Hilfe von Vitamin C produziert der Körper das Hormon Noradrenalin. Es ist für eine optimale Fettverbrennung unentbehrlich.

Noradrenalin löst das Fett aus den Fettzellen heraus mit dem Ergebnis, dass der Organismus so einfacher auf das gespeicherte Körperfett zur Energiegewinnung zurückgreifen kann.

Ganz nebenbei machen Johannisbeeren mit ihrem hohen Anteil an Ballaststoffen auch schnell satt, senken das Risiko für verschiedene Krebserkrankungen und beugen Bluthochdruck und Herzinfarkt vor.

5. Harzer Käse
Mit nur 0,5 Prozent Fett ist der Harzer Käse der fettärmste Käse überhaupt. 100 Gramm enthalten nur 113 Kalorien. Zusätzlich ist der Sauermilchkäse ein echter Kalorienkiller: In 100 Gramm stecken 300 Milligramm Kalzium.

Der Mineralstoff ist nicht nur wichtig für die Knochen, er hilft außerdem beim Abnehmen. Das Kalzium aktiviert einige Enzyme und Hormone, die einen gewichtsreduzierenden Effekt haben.

Harzer Käse enthält außerdem sehr viel hochwertiges Protein, was beim Erhalt der Muskeln und sogar beim Muskelaufbau helfen kann.

Algen steigern den Kalorienverbrauch des Körpers (Foto: ddpimages)Algen steigern den Kalorienverbrauch des Körpers (Foto: ddpimages)

6. Algen
Ob im Feinschmeckerrestaurant oder in Gourmet-Zeitschriften: Algen werden auch in unseren Breitengraden immer populärer. Sie sind eine leckere Alternative zu Salat, Spinat oder Grünkohl. Neben viel Vitamin C enthalten sie auch einen hohen Anteil des lebenswichtigen Spurenelements Jod.

Leider zählt Deutschland zu den Jodmangelgebieten, dabei bringt das essenzielle Spurenelement den Stoffwechsel so richtig in Schwung. Jod ist ein Bestandteil der in der Schilddrüse produzierten Hormone Thyroxin und Trijodthyronin.

Diese beiden Hormone beeinflussen die Wärmeproduktion, den Stoffwechsel und den Energieumsatz des Körpers. Im Klartext heißt das: Wenn Sie an Jodmangel leiden, verbraucht Ihr Körper weniger Kalorien.

„Falls Sie keine Algen mögen, sollten Sie Fisch und andere Meeresprodukte essen", rät Sven-David Müller, „oder verwenden Sie zumindest jodiertes Speisesalz."

7. Knäckebrot
Knäckebrot enthält extrem viele Ballaststoffe, die im Magen aufquellen und ein Sättigungsgefühl erzeugen. Das knusprige Brot, das ursprünglich aus Schweden stammt, muss außerdem gut gekaut werden - und gründliches, langes Kauen fördert erwiesener Maßen ebenfalls die Sättigung.

„Machen Sie sich doch aus zwei Knäckebrotscheiben eine 'Klappstulle' und legen Sie in die Mitte eine Scheibe Harzer Käse", empfiehlt der Ernährungsexperte, „das verstärkt den Kalorienkiller-Effekt zusätzlich."

8. Lammfleisch
Wenn Sie Lammfleisch mögen, haben Sie ebenfalls gute Karten im Kampf gegen die lästigen Pfunde. 100 Gramm Lammfleisch enthalten 80 Milligramm L-Carnitin - eine Substanz, die den Fettstoffwechsel auf Touren bringt.

„Bei einer guten Versorgung mit L-Carnitin kommt es zu einer besseren Fettverbrennung. Im optimalen Fall kann die Fettverbrennung sogar um 10 bis 15 Prozent gesteigert werden", weiß der Diätcoach. „Ganz wichtig ist aber, dass sportliche Aktivitäten und L-Carnitin kombiniert werden. Die bloße Einnahme der Fettkiller-Substanz bringt nicht viel."

9. Paprika
Ob rot, grün oder gelb: Paprikaschoten enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe. Allen voran Vitamin C. Vitamin C kurbelt die Fettverbrennung in den Zellen an und stärkt das Immunsystem.

Ein weiterer Pluspunkt: Paprikaschoten regen die Magensaftbildung an, hemmen Gärungsprozesse im Darm und entkrampfen den Verdauungstrakt. Ihr Vorsatz Gewicht zu verlieren wird durch Paprikaschoten auf natürliche Weise unterstützt.

Völlegefühl ade: Diese Lebensmittel helfen beim Entgiften

10. Vanille
Das aromatische Gewürz ist zwar nur ein indirekter Kalorienkiller, dafür ein besonders wirkungsvoller: Wissenschaftliche Studien belegen, dass Schoko-Junkies weniger häufig zu Schokolade und anderen Süßigkeiten greifen, wenn sie Vanille riechen oder schmecken.

Vielleicht sollten Sie sich ein neues Parfum mit Vanilleduft zulegen oder Vanillegeschmack so oft es passt in Ihre Speisen rühren. Denn jede Tafel Schokolade, die Sie aufgrund des Vanilledufts in Ihrer Nase nicht essen, wirkt sich positiv auf Ihre Figur aus.

Diätexperte Sven-David Müller bringt es eindrucksvoll auf den Punkt: „Eine Tafel Schokolade enthält 500 bis 600 Kilokalorien. Wenn Sie jeden Tag eine Tafel NICHT essen, sparen Sie im Jahr mindestens 180.000 Kilokalorien ein. Das entspricht einer potentiellen Gewichtsabnahme von 26 Kilogramm."