Sind Sie schwanger? 10 Anzeichen, die dafür sprechen

Ist Ihnen zurzeit morgens häufig übel, können Sie Ihr Lieblingsparfum nicht mehr ertragen und haben Sie auch sonst das Gefühl, dass irgendetwas anders ist? Vielleicht passiert in Ihrem Körper gerade Unglaubliches und ein Baby entsteht! Wir verraten Ihnen die ersten möglichen Anzeichen einer Schwangerschaft.

Könnte es sein, dass Sie schwanger sind? (Foto: Thinkstock)Könnte es sein, dass Sie schwanger sind? (Foto: Thinkstock)

1. Übelkeit
Wenn Ihnen seit ein paar Tagen morgens nach dem Aufstehen plötzlich heftig übel ist, könnte das ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein. Überlegen Sie doch einmal? Könnte es sein, dass eine mögliche Befruchtung erst wenige Tage zurück liegt?

Der Grund für das Unwohlsein ist das Schwangerschaftshormon HCG, das jetzt im Körper ansteigt. Manche Frauen reagieren darauf sehr empfindlich, anderen macht es gar nichts aus. Die Übelkeit kann auch zu einem anderen Zeitpunkt am Tag auftreten oder den ganzen Tag anhalten. Zwischen der 6. und 12. Woche kann sich die Übelkeit noch einmal verstärken. Wenn Sie sich sogar übergeben müssen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Nach dem 3. Schwangerschaftsmonat fällt der hohe HCG-Spiegel wieder ab und bei den meisten Frauen verschwindet dann auch die Übelkeit.

2. Empfindlicher Geruchs- und Geschmacksinn
Die Übelkeit in der frühen Schwangerschaft wird oft noch durch eine verstärkte Geruchsempfindlichkeit verstärkt. Wenn Ihnen jetzt vom Geruch verschiedener Speisen schlecht wird, Sie vielleicht sogar würgen müssen, könnte das ein Hinweis auf eine Schwangerschaft sein.

Manche Frauen ertragen auch plötzlich Ihr Lieblingsparfum nicht mehr, können kein rohes Fleisch mehr riechen oder ekeln sich vor den Gerüchen aus dem Kühlschrank.

Diese geschickte Laune der Natur hat ihren Sinn: Schwangere sollen davon abgehalten werden, leicht verderbliche oder ungesunde Nahrungsmittel zu sich zu nehmen und dadurch ihr Baby schützen.

Vielleicht stellen Sie auch fest, dass sich Ihr Geschmacksinn verändert hat. Es gibt Frauen, die plötzlich einen metallischen Geschmack im Mund haben oder eine Abneigung gegen bestimmte Speisen und Getränke entwickeln.

3. Müdigkeit und Schwindelanfälle
Sie fühlen sich unendlich müde und total erschöpft und das, obwohl Sie zurzeit auch nicht mehr arbeiten oder weniger schlafen als sonst! Klar, es könnte die berühmte „Frühjahrsmüdigkeit" sein, es könnte aber auch ein weiteres Schwangerschaftsanzeichen sein.

In der Frühschwangerschaft stellt sich der Körper auf „schwanger" um und leistet Außerordentliches: Die Plazenta muss aufgebaut werden und die Durchblutung wird hauptsächlich dorthin verlagert. Diese Höchstleistung des Körpers ist extrem anstrengend!

Zur Müdigkeit kommen oft noch ein Abfallen des Blutdrucks und Schwindelattacken. Viel trinken, gesunde Ernährung und Spaziergänge an der frischen Luft helfen.

Nach ein paar Wochen hat sich der Körper auf die Schwangerschaft eingestellt und es geht Ihnen wieder besser.

4. Ziehen im Unterleib
Viele Frauen spüren zu Beginn der Schwangerschaft ein Ziehen im Unterleib. Häufig ist es nicht ganz klar, ob sich die Periode ankündigt oder ob es sich tatsächlich um ein weiteres Indiz für eine Schwangerschaft handelt.

Wenn Sie wirklich schwanger sind, haben diese Beschwerden einen guten Grund: Die Gebärmutter (lat. Uterus) vergrößert sich. Das Ziehen im Unterleib entsteht, weil sich  die Mutterbänder, die den wachsenden Uterus in einer stabilen Position halten, mit dem größer werdenden Bauch dehnen müssen.

5. Empfindliche Brüste
Eines der ersten Signale für eine Schwangerschaft, kann Ihnen Ihre Brust geben. Schon mit der Einnistung verändert sich der Busen. Bei vielen Frauen ist die Brust plötzlich viel empfindlicher, wird schwerer, fester oder größer.

Vielleicht treten jetzt auch die Adern stärker hervor oder Ihre Brustwarzen verändern sich. Sie können größer, dunkler und empfindlicher werden. Diese „Umbaumaßnahmen" werden häufig von einem unangenehmen Brustspannen begleitet. Der Grund für diese Veränderungen: Ihr Busen bereitet sich schon jetzt auf das Stillen vor.

Vielleicht halten Sie schon bald Ihr Baby im Arm? (Foto: Thinkstock)Vielleicht halten Sie schon bald Ihr Baby im Arm? (Foto: Thinkstock)

6. Heißhunger
Eine Nussschnecke und hinterher ein Käsebrot mit Ketchup - Diese abartigen Essgelüste haben wohl nur Schwangere. Auch Heißhunger auf Süßes oder generell vermehrter Appetit können ein Anzeichen dafür sein, dass Sie ein Baby erwarten.

Mit der Schwangerschaft startet im Körper ein Umbauprozess und das kostet viel Kraft.  Damit der Körper die nötige Energie aufbringen kann, braucht er immer wieder Nachschub in Form von Essen. Das ist der Grund, warum viele Frauen in der Frühschwangerschaft an keinem Bäcker vorbeigehen können ohne etwas zu kaufen oder mehrmals am Tag zum Kühlschrank getrieben werden.

Heißhungerattacken allein sind allerdings kein sicheres Anzeichen für eine Schwangerschaft. Viele Frauen haben auch kurz vor der Menstruation einen größeren  Appetit. Auch wer viel Stress  hat, greift für den schnellen Energie-Kick gerne zu Süßem.

7. Einnistungsschmerz und leichte Blutung
Die befruchtete Eizelle wandert einige Tage durch den Eileiter bis sie bei der Gebärmutter ankommt. Etwa eine Woche nach dem Eisprung nistet sich das befruchtete Ei in der Gebärmutterschleimhaut für die kommenden Wochen ein. Der weibliche Körper stellt sich sofort auf „schwanger" um.

Es könnte sein, dass Sie diese Einnistung spüren. Sie macht sich als Ziehen oder Stechen im Unterleib bemerkbar. Manchmal wird die Einnistung auch durch eine leichte Blutung begleitet. Manche Frauen berichten im Nachhinein, Sie hätten die Einnistung bemerkt.

Das ist durchaus möglich, trotzdem sollten Sie ein Ziehen im Unterleib wenige Tage nach dem Eisprung nicht überinterpretieren, damit die Enttäuschung nicht so groß ist, wenn Sie doch nicht schwanger sind. Es könnte sich nämlich auch einfach nur die nächste Periode ankündigen.

8. Häufiger Harndrang
Sie waren gerade erst, jetzt müssen Sie schon wieder? Sie beurteilen Ihre Lieblings-Läden auf der Shopping-Tour plötzlich nur noch nach einem Kriterium: Gibt es eine Kundentoilette? Ein häufiger Harndrang könnte ein Hinweis darauf sein, dass sich in Ihrem Körper etwas Wunderbares tut!

In der Schwangerschaft wird Ihr Unterleib stärker durchblutet. Das führt dazu, dass die Nierentätigkeit angeregt wird und mehr Urin entsteht. Außerdem produziert Ihr Körper jetzt vermehrt Progesteron. Das Hormon wirkt entspannend auf die inneren Organe unter anderem auf die Blasenmuskulatur.

Das ist der Grund dafür, dass Sie ständig das Gefühl haben, aufs Klo zu müssen. Leider macht der Harndrang dabei keinen Unterschied, ob es Tag oder Nacht ist.

Crashkurs Baby: So werden Sie zu richtig guten Eltern

9. Ausbleibende Periode
Sie wünschen sich nichts sehnlicher als ein Baby und sind schon seit ein paar Tagen überfällig? Wenn Sie sonst einen regelmäßigen Zyklus haben ist das Ausbleiben der Regel eines der sichersten Anzeichen dafür, dass Sie schwanger sein könnten!

Denn wenn eine Eizelle befruchtet wurde, kommt es nicht wie sonst zum Hormonabfall und dem damit zusammenhängendem Abstoßen der Gebärmutterschleimhaut.

Dieses Anzeichen allein bringt aber keine Garantie: Auch Stress, verschiedene Krankheiten oder Hormonschwankungen können dafür verantwortlich sein, dass Ihre Periode nicht oder verzögert einsetzt.

10. Seelische Veränderungen

Sind Sie gerade extrem empfindlich? Kommen Ihnen schnell die Tränen oder neigen Sie zu Stimmungsschwankungen? Auch das ist typisch für eine Schwangerschaft, denn nicht nur der Körper, sondern auch die Seele muss sich erst auf „schwanger" einstellen. Die Hormone sind die Übeltäter. Sie können Ihr Gefühlsleben völlig durcheinander bringen.

Vielleicht haben Sie auch Angst davor schwanger zu sein oder Sie würden es sich so sehr wünschen, wissen aber nicht, wie Ihr Partner reagiert? All diese Zweifel und Sorgen tragen zusätzlich dazu bei, dass Ihre Gefühle Achterbahn fahren.

Solange Sie keine hundertprozentige Sicherheit dafür haben, dass Sie schwanger sind, sollten Sie sich von Ihren Gedanken ablenken. Treffen Sie Freunde, gehen Sie raus in die Natur, gönnen Sie sich etwas Schönes!

Sollten mehrere dieser aufgelisteten Kriterien auf Sie zutreffen, könnten Sie tatsächlich schwanger sein! Eine hundertprozentige Garantie gibt Ihnen natürlich nur ein Schwangerschaftstest oder eine Untersuchung bei Ihrem Gynäkologen!

SIND SIE BABY-EXPERTE?