20 lustige Kindersprüche und wie sie entstehen

Herrlich amüsant, gnadenlos ehrlich und hin und wieder schrecklich peinlich: Kinder überraschen uns täglich mit ihren Lebensweisheiten und ihrer Sicht auf die Welt.

Wir sind der Sache auf den Grund gegangen: Warum kommt es immer wieder zu absolut ernstgemeinten Kindersprüchen, die uns Erwachsene zum Lachen bringen? Außerdem stellen wir Ihnen eine ganze Reihe niedlicher, witziger und manchmal erschreckend ehrlicher Kindersprüche vor.

Kinder sind erfrischend ehrlich (Foto: Thinkstock)Kinder sind erfrischend ehrlich (Foto: Thinkstock)


Kinder haben „große Ohren"

Eines haben alle Sprüche gemeinsam: Sie zeigen, wie Kinder die Welt sehen und wie sie uns Erwachsene wahrnehmen. Das ist oft lustig, sollte aber gelegentlich auch zum Nachdenken anregen.

Die Sprüche entstehen dabei auf unterschiedliche Weise. „Manchmal schnappen Kinder Vorurteile ihrer Eltern auf oder sie verstehen nicht, dass Mama oder Papa einen Spruch ironisch meinen und nehmen das Gesagte dann für bare Münze", weiß Dr. Spitczok von Brisinski, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie (www.neurologen-und-psychiater-im-netz.de).

Nicht selten sind Eltern auch überrascht, was Kinder alles von ihren Gesprächen mitbekommen. Hatten Sie doch den Eindruck, die lieben Kleinen seien völlig in ihr Spiel vertieft!

Peinlich, peinlich!
Eltern sollten in Gegenwart ihrer Kinder also lieber aufpassen, wenn sie über Lehrer, Nachbarn oder Omi lästern. Denn bei nächster Gelegenheit packt der Nachwuchs dann die Elternsprüche wieder aus, vielleicht vermischt mit etwas kindlicher Fantasie und - natürlich genau vor der Person, über die gesprochen wurde. Für Mama und Papa kann das sehr peinlich werden!

Fremdschämen: Wenn Teenies ihre Eltern peinlich finden

Verwechslung von Fremdwörtern
Häufig bringt uns auch die falsche Aussprache oder die Verwechslung von Fremdwörtern zum Schmunzeln, bestätigt Dr. Spitczok von Brisinski: „Viele Fremdwörter aus dem Sprachgebrauch Erwachsener tauchen in der Welt von Kindern eher selten auf. Außerdem verstehen Sie die genaue Bedeutung vieler komplizierter Wörter noch nicht. Schnell passiert es dann, dass Kinder ein Wort mit einem ähnlich klingenden vertauschen."

Eltern dürfen herzlich lachen
Trotz Wortverdreher und falscher Verwendung von Fremdwörtern: Eltern dürfen über diese Sprüche herzlich lachen. „Sie sollten Ihrem Kind nur verraten, warum Sie lachen", empfiehlt der Kinder- und Jugendpsychiater aus Viersen.

„Erklären Sie Ihrem Kind zum Beispiel, dass es mit seiner erfrischenden Offenheit etwas anspricht, was Sie sich so nicht trauen würden oder dass es gerade eine amüsante Wortverwechslung bei Wörtern gab, deren richtige Verwendung Ihr Kind in seinem Alter so noch gar nicht kennen muss."

Kinder haben ihre ganz eigene Sicht auf die Welt (Foto: Thinkstock)Kinder haben ihre ganz eigene Sicht auf die Welt (Foto: Thinkstock)

20 lustige Kindersprüche
Renate und Georg Lehmacher haben viele lustige Kinderzitate über das Leben, die Liebe, Eltern, Schule, Geschwister und vieles mehr in ihrem Buch „Wenn ich mal alt bin, werde ich gemütlich" (Weltbild Verlag) zusammengefasst. Wir stellen die besten vor:

1. „Die Arme und Beine vom Menschen heißen in der Schule auch Extremisten." (Florian, 6 Jahre)

2. „Weil der Lehrer nicht den ganzen Tag arbeiten will, müssen wir die Hausaufgaben alleine machen!" (Emil, 7 Jahre)

3. „Wenn einer in der Schule nicht aufpasst, muss er später Straßenkehrer oder Minister werden." (Sascha, 6 Jahre)

4. „Fernsehen ist praktisch. Da geb ich endlich mal Ruhe." (Felix, 6 Jahre)

5. „Mama schuftet sich immer den ganzen Tag ab. Dazu muss sie sich auch noch um mich kümmern. Papa fährt nur in die Arbeit und abends ist er trotzdem müde und hört nie zu. Männer halten einfach nichts aus!" (David, 8 Jahre)

6. „Wenn Opa  und Oma da sind, muss man immer gerade am Tisch sitzen, weil sie ordentliche Leute sind." (Emilia, 7 Jahre)

7. „Ab und zu setzen sich die Vögel zum Aufladen auf ein Kabel." (Finja, 4 Jahre)

8. „Papa kann nicht bügeln und nicht singen. Das ist eben Veranlagung." (Robert, 6 Jahre)

9. „Tussen sind Frauen, die immer im Café rumsitzen und sich schminken. Wenn ein Mann so eine sieht, geht er besser gleich weiter." (Maximilian, 6 Jahre)

10. „Das Zimmer aufräumen ist langweilig, man findet sowieso nur seine eigenen Sachen." (Lotta, 6 Jahre)

11. „Wenn Du zu viel Süßes isst, bekommen deine Zähne Karisma." (Marie, 6 Jahre)

12. „Ich hätte gerne lieber einen kleinen Hund. Der schreit nicht so rum, wenn er Zähne kriegt." (Moritz, 6 Jahre)

13. „Ich werde mal Lebenskünstler wie mein Onkel Wolfgang. Der ist nicht so nervös wie Papa." (Luisa, 6 Jahre)

14. „Vögel können nicht abstürzen. Die sind im Himmel geboren." (Julius, 6 Jahre)

15. „Männer müssen eben rauchen und Bier trinken." (Jule, 4 Jahre)

16. „Kein Zauberwort in einem richtigen Märchen heißt jemals 'bitte'." (Alicia, 6 Jahre)

17. „Wenn sich zwei Menschen sehr lieben, heiraten sie und bekommen Kinder. Danach werden sie ganz normal. Eltern eben." (Lotta, 6 Jahre)

18. „Wenn einer sehr dick ist, muss er eine Diät machen. Das ist dann alles, wovon er leben darf." (Tobias, 6 Jahre)

Mehr Grips für Kids: Eine Studie verrät das Geheimnis kluger Kinder

19. „Meinem Opa fallen abends immer die Zähne aus." (Tim, 6 Jahre)

20. „Ein Igel ist ein Mäuslein mit Zahnstocherhaaren dran." (Nils, 8 Jahre)

Und Ihre Kinder? Verraten Sie uns, welche Sprüche Sie zum Lachen brachten!

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • Yahoo Lifestyle's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests