Welche Sonnencreme passt zu Ihrem Hauttyp?

Endlich kommt er zurück, der heißersehnte Sommer. Wetterexperten haben für die kommenden Tage Temperaturen bis zu 35 Grad angekündigt. Also nichts wie ab zum Badesee! Aber bitte nicht die Sonnencreme vergessen — und zwar eine, die zu Ihrem Hauttyp passt.

Egal welcher Hauttyp, Sonnencreme ist für jeden wichtig (Bild: thinkstock)Egal welcher Hauttyp, Sonnencreme ist für jeden wichtig (Bild: thinkstock)


Welchen Lichtschutzfaktor der verwendete Sonnenschutz haben sollte, hängt vom jeweiligen Hauttyp ab. Der bestimmt nämlich, wie schnell wir einen Sonnenbrand bekommen — und wie stark wir gefährdet sind, an Hautkrebs zu erkranken. Von frühen Hautalterungserscheinungen mal ganz zu schweigen. Aber keine Sorge, deshalb muss sich in der schönsten Zeit des Jahres niemand in der Wohnung vergraben. Es ist relativ einfach, den eigenen Hauttyp zu ermitteln. Grob betrachtet gibt es vier Typen:

Keltischer Typ
Helle Haut mit Sommersprossen, sehr helle oder rote Haare und blaue Augen — hier handelt es sich um den sogenannten keltischen Hautyp. Er ist hierzulande selten und trifft auf nur rund zwei Prozent aller Deutschen zu. Bereits nach wenigen Minuten Sonnenbaden herrscht Sonnenbrandgefahr, die Haut wird nicht braun, ist sehr empfindlich und hat nur eine Eigenschutzzeit von höchstens zehn Minuten. Heißt: Danach wird es brenzlig. Der Lichtschutzfaktor der Sonnencreme sollte mindestens 25 betragen, viel besser ist allerdings ein Schutzfaktor ab 40 aufwärts. Auch mit Sonnencreme sollte sich der keltische Typ aber auf keinen Fall länger als eineinhalb Stunden in der Sonne aufhalten.

Bedenkliche Beauty-Produkte: Ganz schön gefährlich!

Hellhäutiger Europäer/Germanischer Typ
Rund zehn Prozent aller Deutschen sind dem Hauttyp „Hellhäutiger Europäer" bzw. „Germanischer Typ" zuzuordnen. Das bedeutet, Sie haben grüne, graue oder blaue Augen und helle, oftmals blonde Haare. Was die Sommersonne angeht, ist auch hier große Vorsicht angebracht. Gewöhnen Sie Ihre Haut langsam an die Sonne und schützen Sie sie auch, wenn sie schon ein wenig gebräunt ist. Was Sonnencreme anbelangt, empfiehlt sich ein Lichtschutzfaktor zwischen 25 und 40. Denn was nützt der schönste Sommer, wenn Sie den lauen Sommerabend mit einem schmerzhaften Sonnenbrand auf dem Sofa verbringen müssen?

Dunkelhäutiger Europäer/Mischtyp
Die meisten Deutschen gehören der Kategorie „Dunkelhäutiger Europäer" bzw. „Mischtyp" an. Ihre Haut verhält sich der Sonne gegenüber normal empfindlich und wird schnell braun. Was das bedeutet: Zwischen 20 und 30 Minuten lang würden Sie es ohne Schutz aushalten, ohne allzu stark darunter zu leiden. Was nicht heißt, dass das Eincremen vor dem Sonnenbad nicht trotzdem wichtig ist — und zwar auch im Spätsommer, denn auch jetzt hat die Sonne noch richtig Power. Benutzen Sie eine Creme mit Lichtschutzfaktor 25.

Lust auf entspannten Urlaub? Hier kommen 3 Mittelmeer-Geheimtipps!

Mediterraner Typ
30 bis 40 Minuten lang im knappen Bikini in der Sonne braten, ohne Sonnencreme, und trotzdem keinen Sonnenbrand kriegen? Und als wäre das nicht schon genug: Sobald die ersten Sonnenstrahlen die Haut kitzeln, wird sie gleichmäßig braun. Dieses Glück wird gerade mal acht Prozent aller Deutschen zu Teil. Dunkles Haar und braune Augen sind die Erkennungsmerkmale. Aber selbst wenn Sie zum mediterranen Hauttyp zählen, sollten Sie nicht auf einen angemessenen Schutz verzichten. Denn Hautkrebs und frühzeitige Faltenbildung riskieren Sie auch ohne Sonnenbrand. Während längerer Sonnenbäder empfehlen sich Produkte mit Lichtschutzfaktor zehn.

Im Zweifelsfall kann natürlich auch jeder Hautarzt bestimmen, welchem Hauttyp Sie zuzuordnen sind. So gehen Sie auf Nummer sicher, dass Sie nach dem Sonnenbad eine gesunde Bräune zur Schau tragen — und nicht mit einem Hummer verwechselt werden, der mit schweren gesundheitlichen Beschwerden rechnen muss.

Tipps rund um Sommer, Sonne, Sonnenschutz gibt's hier bei "Life & Harmony":


Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Tests