Tipps für glänzendes Haar in der Winterzeit

Es gibt Menschen, die sind von Natur aus mit einem herrlichen Rapunzelschopf gesegnet. Und dann gibt es die, deren Haare immer stumpf und spröde aussehen, besonders im Winter. Muss aber nicht sein: Wir verraten Ihnen die besten Pfegetipps für glänzendes Haar.

Definitiv ein Blickfang: schönes, glänzendes Haar! (Bild: thinkstock)Definitiv ein Blickfang: schönes, glänzendes Haar! (Bild: thinkstock)

Heißwasser abstellen
Waschen Sie Ihr Haar nicht zu heiß. Wenn Ihre Kopfhaut beim Abbrausen brennt, sollten Sie definitiv ein paar Grad zurückstellen. Aber nicht nur die Haut reagiert empfindlich auf hohe Temperaturen, auch dem Haar kann's schnell zu brenzlig werden. Schlagen Sie lieber die entgegengesetzte Richtung ein und spülen Sie Pflegeprodukte mit kaltem Wasser aus. Dadurch schließt sich die Schuppenschicht des Haars besser, die Oberfläche wird glatt und das Haar glänzt. Sie können diesen Prozess durch ausgewählte Produkte noch intensivieren, wie zum Beispiel mit der "Smooth Infusion Serie" von Aveda oder dem Klorane Shampoo "Magnolia Glanz", das gibt es nur in ausgewählten Apotheken.

Regenwasser, marsch!
Nutzen Sie den nächsten Regenschauer doch mal, um Ihr Haar im Freien zu waschen. Die himmlischen Tropfen machen Ihr Haar ganz weich, denn Regenwasser ist kalkärmer als Leitungswasser. Statt sich draußen berieseln zu lassen, können Sie Regenwasser alternativ natürlich auch in einer Tonne sammeln und benutzen – oder Sie greifen hin und wieder zur Mineralwasserflasche und gönnen sich einen prickelnden Sonderwaschgang.

Mehr Glanz mit Lecithin
Splissanfälligem, strapaziertem Haar verpassen Sie eine Extraportion Pflege mit Lecithin-Produkten. Der Vitalstoff Lecithin gehört zu den Phospholipiden, verbindet sich mit Fett genauso gut wie mit Wasser, und ist beispielsweise in Eiern oder auch Pflanzenöl enthalten. Bevor Sie jetzt aber in der Lebensmittelabteilung Haarpflege shoppen gehen, können Sie Ihren Schopf auch mit einem Lecithin-Shampoo verwöhnen, z.B. mit der "Ei-Lecithin Shampoo & Spülung-Pflege" von Schwarzkopf oder dem "Aufbau-Shampoo Strapaz.haar" von Phyto Phytorhum.

Einfach mal ölen und fetten!
Was für quietschende Bremsen gilt, tut auch dem Haar gut – Pflanzenöle machen das Haar geschmeidig, schützen die Spitzen vor Spliss, kitten die strapazierte Oberflächenstruktur und sorgen für Spannkraft. Haaröl kann tropfenweise einfach ins trockene Haar geknetet werden oder als Kurpackung im feuchten Haar über längere Zeit einwirken. Im Anschluss gründlich shampoonieren und ausspülen! Sparen Sie in jedem Fall die Ansätze aus, sonst fällt Ihre Frisur zusammen wie bei einem nassen Pudel. Das "Elixir Ultime" von Kerastase verwendet gleich vier wertvolle Öle (Pracaxi-, Argan-, Mais- und Kamelien-Öl), um Ihr Haar auf Hochglanz zu bringen.

Do It Yourself: Gesichtsmasken zum Selbermachen

Die Avocado macht’s
Hollywoods Beauty-Experten setzen beim stumpfen Haar ihrer Kunden auf eine Avocado-Maske. Einfach das Fleisch der grünen Frucht zerdrücken und mit zwei Esslöffeln Joghurt verrühren. Die Paste dann aufs Haar geben und sanft einmassieren. Handtuch um den Kopf wickeln, die Maske einwirken lassen und nach 20 Minuten ausspülen. Dann das Haar wie gewohnt waschen und sich auf den schönen Schimmer freuen!

Keine Abreibung, bitte!
Wenn Sie Ihr Haar nach dem Waschen wild frottieren, trocknet es zwar schneller, aber die Abreibung mit dem Handtuch rubbelt den Glanz gleich mit weg. Tupfen Sie Ihr Haar lieber sanft ab und warten Sie mit dem Kämmen, bis es halbwegs trocken ist. Im feuchten Zustand ist das Haar nämlich besonders empfindlich. Ein grobzinkiger Kamm lockert zerzaustes Haar, ohne die Struktur zu sehr anzugreifen.

Metallic-Make-up: Schminktipps zum Glamour-Look

Sprühen für den Hitzeschutz
Generell sollten Sie Hitze meiden, wenn Ihnen der Glanz Ihres Haares wichtig ist. Aber gerade bei kaltem Winterwetter kommt man ums Föhnen nicht herum. Föhnlotionen wie das "Total Repair Hitzeschutz-Spray" von Gliss Kur schützen Ihr Haar vor Schäden. Auch die "Bed Head Superstar Fönlotion" wirkt als Hitzeschild und hilft, den Glanz zu bewahren.

Eisern glätten
Apropos Glätten - nichts vertreibt Locken so einfach wie ein Glätteisen. Die Haare fallen so geschmeidig wie Seide, alles fühlt sich luftig-leicht an. Wer also akut Glanz ins Haar zaubern will, greift zum Glätteisen. Aber auch hier gilt: Das Haar braucht einen Schutzschild. Mit speziellen Pflegeprodukten wie "Seal and Shine" von Paul Mitchell oder der "Got2b Schmusekatze Lotion" von Schwarzkopf können Sie dem Austrocknen des Haars entgegenwirken.

Ordentlich bürsten
Lassen Sie die Kratzbrüste beim Kämmen im Schrank. Greifen Sie lieber zu einer mit Naturborsten. Wildschweinborsten etwa ähneln der Struktur des menschlichen Haares besonders und eignen sich gut zum glanzvollen Bürstenstrich. Die Marke "Altesse" bietet beispielsweise solche Modelle an. Die Naturborsten reduzieren die statische Aufladung, das Haar sieht geschmeidiger aus. Struwwelpeter ade!


Glänzender Abgang

Um die Frisur zu vollenden, darf das Finish natürlich nicht fehlen. Ein absoluter Klassiker ist hier das "Glimmer Shine Spray" von Moroccanoil. Das enthaltene Arganöl ist ähnlich wie Amaranth- oder Olivenöl reich an Lipiden und damit besonders für dickeres, gewelltes Haar geeignet. Wenn Sie eher feines Haar haben und es nicht unnötig beschweren wollen, greifen Sie lieber zu Mandel-, Sesam- oder Aprikosenkernöl. Packen Sie doch ein Fläschchen Haaröl in die Handtasche, z.B. mit beruhigender Kleeblütenessenz von Weleda, dann haben Sie es immer griffbereit, wenn die Haare mal fliegen oder matt aussehen.

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Tests