Rasur-Tipps: So bleiben die Beine länger glatt

Mit der sommerlichen Beauty-Routine ist das so eine Sache: Die Beinchen täglich für Minirock und Shorts in Bestform zu bringen, kann ganz schön nerven. Deshalb gönnen wir unserer Haut und dem Damenrasierer auch vorerst eine Pause — dank dieser acht Tipps können wir uns die nämlich problemlos leisten!

Rasur-Tipps: So bleiben die Beine länger glatt (Bild: thinkstock)Rasur-Tipps: So bleiben die Beine länger glatt (Bild: thinkstock)


Samtweich und seidenglatt — so soll es sein, das perfekte Sommerbein. Tag für Tag den Rasierer schwingen muss dafür aber niemand.

Tipp 1: Peelen, peelen, peelen
Eingewachsene Härchen sehen unschön aus, jucken und können rasierte Beine innerhalb weniger Stunden in ihren haarigen Urzustand zurückversetzen. Mit der regelmäßigen Anwendung eines Peelings kann frau dieses Problem umgehen: Die darin enthaltenen Mikropartikel oder Kristalle legen jedes noch so kleine Härchen frei, das bisher unter toten Hautschuppen verborgen war.

Optimale Resultate erzielen Sie mit Peeling-Produkten, die Salicylsäure oder Fruchtenzyme erhalten. Oder ganz schnell ein hausgemachtes Peeling aus Honig, etwas Zucker und dem Saft einer Zitrone anrühren.

Sandalenfertig: So pflegen Sie Ihre Füße sommerschön

Tipp 2: Auf Nimmerwiederfühlen, ihr Stoppeln!
Eine gründliche Dusche und zusätzliches Rubbeln mit einem Luffaschwamm entfernen die natürlichen Talgschüppchen auf der Haut. So kommt nichts mehr zwischen Klinge und Haut und der Rasierer erreicht auch sehr feine Härchen! Damit machen Sie auch den winzigsten Stoppeln den Garaus.

Tipp 3: Was bei Ihm funktioniert, funktioniert auch bei Ihr
Borgen Sie sich doch einfach mal das Rasur-Equipment Ihrer besseren Hälfte!  Für eine gründliche Rasur gibt's einfach nichts Effektiveres als die klassische Nassrasur-Kombi aus Gel und Pinsel — und wenn die seinen Bart bändigen kann, schafft sie das mit Ihren Beinen locker.

Tipp 4: Rasierer ist nicht gleich Rasierer
Frauen mit trockener Haut sollten zu einem Shaver mit Feuchtigkeits-Strips greifen. Auch für jene Damen mit empfindlicher Haut hat die Beauty-Industrie perfekt auf den Hauttyp abgestimmte Produkte parat. Wer im Drogeriemarkt von der großen Auswahl überfordert ist, greift einfach zu dem Rasierer mit den meisten Klingen — der sorgt fürs vergleichsweise glatteste Ergebnis.

Günstiger Sonnenschutz: Billig ist besser!

Tipp 5: Gegen den Strich rasieren
Klingt brutal, hilft aber tatsächlich. Wichtig ist allein, immer eine neue Klinge zu verwenden. Und ja, mit „immer" meinen wir wirklich immer!

Tipp 6: Sagen Sie So-Ja!
Studien zeigen, dass Soja bis zu einem gewissen Grad das Haarwachstum bremsen kann, weil es einen Wirkstoff enthält, der dem dafür verantwortlichen Eflornithin ähnelt. Wie die hilfreiche Hülsenfrucht an und auf die Haut kommen soll? Ganz einfach: Im gut sortierten Kosmetikladen gibt's Bodylotions, die Soja enthalten. Ganz nebenbei versorgen Sie die Haut auf diese Weise sogar noch mit Feuchtigkeit!

Tipp 7: Stoppeln wegfuttern
Ja, das geht wirklich! Schon leichte Änderungen des Speiseplans — weniger Kohlenhydrate, mehr Vitamin B6 — können wahre Wunder wirken und das Haarwachstum eindämmen. Allesesser verleiben sich dazu einfach mehr Fisch ein, Vegetarier können den gleichen Effekt mit Bananen, Brokkoli, Wassermelone und Karotten erzielen.

Tipp 8: Alternativen ausprobieren
Wenn gar nichts helfen will, die Haare ungebremst sprießen und — noch schlimmer! — nach wie vor einwachsen, sollten Sie den Rasierer vielleicht lieber in den Ruhestand schicken. Zum Glück gibt's zahlreiche Alternativen zur täglichen Rasur: von Wachsen über Epilieren bis hin zu dauerhafter Haarentfernung mittels Laser. Weniger Aua macht das so genannte „Sugaring" oder auch „Sugar Waxing": Hierbei wird ein Gel aus Zucker, Zitrone und Wasser aufgetragen, das lediglich an den Haaren — nicht jedoch auf der Haut festpappt. Das findet die ebenfalls gut, denn sie wird dadurch weniger irritiert!

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Tests