Rasur-Tipps: So bleiben die Beine länger glatt

Mit der sommerlichen Beauty-Routine ist das so eine Sache: Die Beinchen täglich für Minirock und Shorts in Bestform zu bringen, kann ganz schön nerven. Deshalb gönnen wir unserer Haut und dem Damenrasierer auch vorerst eine Pause — dank dieser acht Tipps können wir uns die nämlich problemlos leisten!

Rasur-Tipps: So bleiben die Beine länger glatt (Bild: thinkstock)Rasur-Tipps: So bleiben die Beine länger glatt (Bild: thinkstock)


Samtweich und seidenglatt — so soll es sein, das perfekte Sommerbein. Tag für Tag den Rasierer schwingen muss dafür aber niemand.

Tipp 1: Peelen, peelen, peelen
Eingewachsene Härchen sehen unschön aus, jucken und können rasierte Beine innerhalb weniger Stunden in ihren haarigen Urzustand zurückversetzen. Mit der regelmäßigen Anwendung eines Peelings kann frau dieses Problem umgehen: Die darin enthaltenen Mikropartikel oder Kristalle legen jedes noch so kleine Härchen frei, das bisher unter toten Hautschuppen verborgen war.

Optimale Resultate erzielen Sie mit Peeling-Produkten, die Salicylsäure oder Fruchtenzyme erhalten. Oder ganz schnell ein hausgemachtes Peeling aus Honig, etwas Zucker und dem Saft einer Zitrone anrühren.

Sandalenfertig: So pflegen Sie Ihre Füße sommerschön

Tipp 2: Auf Nimmerwiederfühlen, ihr Stoppeln!
Eine gründliche Dusche und zusätzliches Rubbeln mit einem Luffaschwamm entfernen die natürlichen Talgschüppchen auf der Haut. So kommt nichts mehr zwischen Klinge und Haut und der Rasierer erreicht auch sehr feine Härchen! Damit machen Sie auch den winzigsten Stoppeln den Garaus.

Tipp 3: Was bei Ihm funktioniert, funktioniert auch bei Ihr
Borgen Sie sich doch einfach mal das Rasur-Equipment Ihrer besseren Hälfte!  Für eine gründliche Rasur gibt's einfach nichts Effektiveres als die klassische Nassrasur-Kombi aus Gel und Pinsel — und wenn die seinen Bart bändigen kann, schafft sie das mit Ihren Beinen locker.

Tipp 4: Rasierer ist nicht gleich Rasierer
Frauen mit trockener Haut sollten zu einem Shaver mit Feuchtigkeits-Strips greifen. Auch für jene Damen mit empfindlicher Haut hat die Beauty-Industrie perfekt auf den Hauttyp abgestimmte Produkte parat. Wer im Drogeriemarkt von der großen Auswahl überfordert ist, greift einfach zu dem Rasierer mit den meisten Klingen — der sorgt fürs vergleichsweise glatteste Ergebnis.

Günstiger Sonnenschutz: Billig ist besser!

Tipp 5: Gegen den Strich rasieren
Klingt brutal, hilft aber tatsächlich. Wichtig ist allein, immer eine neue Klinge zu verwenden. Und ja, mit „immer" meinen wir wirklich immer!

Tipp 6: Sagen Sie So-Ja!
Studien zeigen, dass Soja bis zu einem gewissen Grad das Haarwachstum bremsen kann, weil es einen Wirkstoff enthält, der dem dafür verantwortlichen Eflornithin ähnelt. Wie die hilfreiche Hülsenfrucht an und auf die Haut kommen soll? Ganz einfach: Im gut sortierten Kosmetikladen gibt's Bodylotions, die Soja enthalten. Ganz nebenbei versorgen Sie die Haut auf diese Weise sogar noch mit Feuchtigkeit!

Tipp 7: Stoppeln wegfuttern
Ja, das geht wirklich! Schon leichte Änderungen des Speiseplans — weniger Kohlenhydrate, mehr Vitamin B6 — können wahre Wunder wirken und das Haarwachstum eindämmen. Allesesser verleiben sich dazu einfach mehr Fisch ein, Vegetarier können den gleichen Effekt mit Bananen, Brokkoli, Wassermelone und Karotten erzielen.

Tipp 8: Alternativen ausprobieren
Wenn gar nichts helfen will, die Haare ungebremst sprießen und — noch schlimmer! — nach wie vor einwachsen, sollten Sie den Rasierer vielleicht lieber in den Ruhestand schicken. Zum Glück gibt's zahlreiche Alternativen zur täglichen Rasur: von Wachsen über Epilieren bis hin zu dauerhafter Haarentfernung mittels Laser. Weniger Aua macht das so genannte „Sugaring" oder auch „Sugar Waxing": Hierbei wird ein Gel aus Zucker, Zitrone und Wasser aufgetragen, das lediglich an den Haaren — nicht jedoch auf der Haut festpappt. Das findet die ebenfalls gut, denn sie wird dadurch weniger irritiert!

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests