Metallic-Make-up: Schminktipps zum Glamour-Look

Von Gold, Silber und Bronze können wir sowieso nicht genug kriegen. Dieses Jahr tragen wir die edlen Metalle nicht nur an Hals und Ringfinger, sondern auch rund ums Auge. Doch bei Metallic-Lidschatten hört der verführerisch schimmernde Make-up-Trend noch lange nicht auf, erklärt Claudia Kretschmer. Die Visagistin von Bobbi Brown hat noch viel mehr Tipps für den perfekten Glamour-Look auf Lager…

Chanel (l.), Gianfranco Ferré (M.) und Versace (r.) zeigen Metallic-Looks auf dem Catwalk (Bilder: Getty Images)Chanel (l.), Gianfranco Ferré (M.) und Versace (r.) zeigen Metallic-Looks auf dem Catwalk (Bilder: Getty Image …


Bei Chanel, Versace und Gianfranco Ferré auf dem Laufsteg war der Trend nicht zu übersehen: Metallisch glitzernde Augen sind derzeit einfach überall! Kein Wunder, sagt Make-up-Artist Claudia Kretschmer, denn: „Metallic-Eyeshadows sind für jede Frau etwas. Das Tolle: Jeder Hauttyp kann sie tragen.“ Allein die Farbauswahl sei entscheidend, so die Expertin vom Beauty-Label Bobbi Brown. Generell gilt: Zu hellem Teint passen eher coole Silbernuancen, zu dunklere Haut hingegen goldene Akzente.

Auch die Augenfarbe spielt eine große Rolle bei der Auswahl des perfekten Metallic-Looks. Bringen grüne Nuancen etwa toll braune Augen zur Geltung, strahlen blaue Augen noch stärker mit blauen Tönen. Zu matchy-matchy, also farblich bis ins Kleinste abgestimmt, sollte das Augen-Make-up nicht ausfallen: Wer Eyeliner und -shadow in der selben Farbe wählt, wirkt schnell wie angemalt.

Schritt für Schritt zum perfekten Metallic-Style

Für den makellosen Glamour-Auftritt empfiehlt Kretschmer, „den Metallic-Eyeshadow nur auf das bewegliche Lid bis zur Lidfalte“ aufzutragen – „idealerweise mit einem speziellen Pinsel Schicht für Schicht, je nach gewünschter Intensität des Effektes.“ Für ein besonderes Highlight sorgt zudem ein metallischer Ton am Augeninnenwinkel, so der Beauty-Profi. Besonders bei Schlupflidern öffnet zarter Glanz unter den Brauen die Augen: „Hierzu am besten Schimmer-Lidschatten verwenden.“ Nur eines sollten Sie vorm Schminkspiegel unbedingt vermeiden, sagt Kretschmer – den akuten Metallic-Overkill: „Verwenden Sie nie mehr als zwei Farben!“

Emerald: Das Trend-Grün für die Nägel

Kleine Trend-Kunde: Das bleibt, das kommt

Der Klassiker unter den Metallic-Make-ups – sommerliche Bronzetöne – ist von Gesichtern und Modestrecken gar nicht mehr wegzudenken. Aber: Geben Sie der Instant-Bräune aus der Puderdose noch ein paar Monate. „Mit Bronzetönen sollten Sie bis zur ersten Sommerbräune warten, denn auf weißer Haut getragen sieht dieser Metallic-Look nicht gut aus“, so der Make-up-Artist. Gleich losschminken können sie hingegen mit zarten Pastelltönen wie Flieder. „Das bevorstehende Frühjahr verlangt geradezu frische Farben – auch beim Metallic-Make-up. Mein Tipp: Greifen Sie zu den Nuancen Lavender oder Lilac.“

V.l.n.r.: Manhattan-Lipgloss, Mac-Lidschatten, Cream-Shadow und Lipgloss von Bobbi Brown (Bilder: PR)V.l.n.r.: Manhattan-Lipgloss, Mac-Lidschatten, Cream-Shadow und Lipgloss von Bobbi Brown (Bilder: PR)

Edelmetalle schmeicheln natürlich nicht nur den Augen. Auch Lippen, Wangen und Dekolleté dürfen 2013 dezent schimmern. Mit Betonung auf dezent. „Es gibt tolle Sparkling-Produkte mit metallischen Lichtreflexen, wie beispielsweise der ‚High Shimmer Lip Gloss‘ von Bobbi Brown. Deckende Produkte sind allerdings nicht alltagstauglich – sie finden auch weiterhin nur bei ausgefallenen Fotoshootings Anwendung“, weiß Kretschmer.

In vier Schritten: So funktionieren Statement-Brauen à la Emma Watson

Keine Angst vor Heavy Metal

Gut möglich, dass der Metallic-Trend unserem Geldbeutel schadet. Schließlich gibt’s sooo viele schöne Produkte, wie etwa die „Pressed Pigments“-Lidschatten von Mac, die „High Shine Lipglosse“ von Manhattan Cosmetics oder die „Metallic Eye Shadows“ von Bobbi Brown. Gift für unsere Haut ist der Glam-Look aber nicht: „Natürlich sind die Inhaltsstoffe von Metallic-Make-up in jedem Fall gesundheitlich unbedenklich. Bevor kosmetische Produkte in Deutschland auf den Markt gehen, werden sie haut- und augenärztlich getestet“, erklärt Kretschmer.

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests