Hair Hilf! Haarige Helfer aus dem Kühlschrank

Schon Kaiserin Sissi wusste ihre berühmte Mähne auf ungewöhnliche Weise zu pflegen: mit Cognac und Ei. Essbare Haarpflege ist auch mehr als 100 Jahre später en vogue. Wir zeigen, wie Sie mit Ketchup, Mayo oder Salz glänzende Ergebnisse erzielen.

Hair Hilf: Haarprodukte selbst gemacht! (Bild: Thinkstock)Hair Hilf: Haarprodukte selbst gemacht! (Bild: Thinkstock)

Grapefruitsaft zum Entwirren
Ein niedriger pH-Wert zähmt widerspenstige Mähnen in Sekundenschnelle. Weißer Essig als Spülung wirkt beim Entwirren wahre Wunder. Wenn Sie aber nicht den ganzen Tag wie ein frisch angemachter Salat riechen wollen, ist Grapefruitsaft eine tolle Alternative. Nach Shampoo und Conditioner 15 Minuten einwirken lassen — ausspülen — fertig!

Mayonnaise sorgt für Glanz
Fast Food für trockenes, unterernährtes Haar: Tragen Sie Mayonnaise auf wie eine Haarmaske. Frischhaltefolie und Handtuchturban schützen Badezimmer und T-Shirt vor Fettflecken. Ganz nebenbei wird durch die über die Kopfhaut entstehende Wärme, die Wirkung der Packung intensiviert. Wer generell eher auf Low-Fat steht, erzielt mit aufgeschlagenem Eiweiß einen ähnlichen Effekt.

Ketchup: Mit Rot gegen grün!
Blondinen haben doch einen Stich - zumindest, wenn sie zu lange in Chlor gebadet haben. Sienna Millers Tipp: Ketchup oder Tomatensoße! Die Komplementärfarbe neutralisiert, 20 Minuten als Kur aufgetragen, den unschönen Grünton.

Demi-permanent: Das hilft gegen das Grau(en)

Mit Salz gegen Schuppen
Meersalz macht Schluss mit Schuppen. Packen Sie eine Handvoll der groben Kristalle auf die angefeuchtete Kopfhaut und massieren Sie vorsichtig überschüssige Hautschüppchen weg. Mit Shampoo und warmem Wasser nachspülen. Das Ergebnis? Lupenrein!

Die volle Ölung
Es muss nicht immer Moroccanoil sein. Denn statt dem teuren Argan- sorgt auch Olivenöl für edlen Schimmer. Erwärmen Sie eine Portion extra-natives Öl ein paar Minuten im Wasserbad. Dann ab in die Spitzen und Längen. 20 Minuten einwirken lassen und anschließend auswaschen. Damit Sie feines Haar nicht erschlagen, tragen Sie die nahrhafte Schicht mit einer Sprühflasche auf.

Model-Weißheiten: Beautytipps aus erster Hand

Salzwasser für Surferhaare
Füllen Sie eine leere Sprühflasche mit Wasser und lösen Sie einen Teelöffel Speisesalz darin auf. In die Ansätze gesprüht, bekommen die Haare sofort voluminösen Stand, in den Längen sorgt die Meeresbrise für coole Wellen. Wer den „Frisch-aus-den-Wellen"-Geruch nicht mag, fügt noch ein Tröpfchen Rosenwasser in die Mischung.

Farbspuren wegweißeln
Aufhellende Zahnpasta verscheucht unschöne Verfärbungen. Wenn Sie beim Färben mal wieder gekleckert haben, tragen Sie einfach ein wenig Zahnweiß auf die betroffenen Stellen am Haaransatz. Spülen Sie die Paste mit lauwarmem Wasser ab und wiederholen Sie die Prozedur bei Bedarf so lange, bis alle Spuren verwischt sind.

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Yahoo Clever diskutiert . . .

  • 's avatar
    • Beste AntwortMan kann sich auf zwei Arten abgrenzen. Das ist diese ausgefallene Schiene, wo die Namen von den Kindern bis weit in die Grundschule nicht einmal buchstabiert werden können, angelehnt an möglichst exotische Vorbilder, Figuren der Popkultur. Und dann gibt es die Masche, die die akadamische Mittelschicht fährt und mit voller Absicht in die Kiste nahezu altmodischer Namen greift und den Prenzlauer Berg mit Wilhelms und Friederichs bepflastert. Ein bisschen Phantasie ist völlig okay, wenn der Name aber zu sehr nach Stripperin, Nageldesignerin oder 90er Jahre Boygroupmitglied klingt, dann ist man wahrscheinlich zu weit gegangen. Man darf immer im Hinterkopf behalten, dass das Kind im ersten Moment zwar putzig und süß ist und man seine subjektiv empfundene Einzigartigkeit in die Welt hinausschreien möchte, dass das Kind mit diesem Namen aber leben muss. Vielleicht wäre ein Ansatzpunkt sich zu fragen, wie der Name auf einer Visitenkarte eines Anwaltes/ Arztes/ Richters aussähe und welchen Eindruck dieser Name auf einer Visitenkarte hinterlassen würde. Nicht, dass alle Kinder Arzt, Anwalt oder Richter werden sollen, aber es sind mehr oder weniger respektable Berufe, die man ernst nehmen will.
    • Pierre ist schön und in deutschland nicht weitverbreitet der name ist entscheidend für die zukunft des kindes kevinses gehen nicht auf unis lukasses schon ich kenne nur einen kevin der auf die uni geht und er ist in prüfungen durchgefallen!! EINEN KEVIN!! bei manchen menschen sagt man auch "er sieht wie ein horst aus" und oft stimmt es niemals würde ich mein kind kevin oder chantal nennen. aber ausländische namen auch oft nicht gut wenn arbeitgeber etwas türkisches sehen scheuen sie sich auch oft. ein schwarzer freund wurde von einem facharzt abgelehnt weil es angeblich keinen termin mehr gab. seine weiße freundin hat dort dann angerufen und konnte einen termin für ihn ausmachen. egal das ist was anderes. ich würde mein kind aber auch nicht luke skywalker nennen. etwas ganz normales würde ich mir aussachen. aber keinen trendnamen. denn ein trend geht vorbei und ein kind wird hoffentlich sehr alt.
    • Traditionen finde ich gut: Die Erna bei uns ausm Hinterhaus, hat ihre Tochter Erna genannt, weil alle weiblichen Erstgeborenen Erna heißen. Der Sohn heißt Locke. Weil alle männlichen Erstgeborenen halt Locke heißen. Ich hab gefragt, ja was ist denn, wenn Ihr noch ein Kind bekommt? Sie meinte, dann werden da halt Nummern drangehängt. Das finde ich schön. ...die haben übrigens immer so gute Ideen...so bodenständig.
  • Noch 110 Zeichen

Tests