Haaröle: Die Wunderwaffe gegen frizziges Haar

Vor allem im Sommer müssen Ihre Haare ganz schön etwas mitmachen! Viel Sonne und Salzwasser trocknen ihre Mähne aus, sodass sie schnell splissig aussieht. Und trotzdem kommt im Alltagsstress das Beautytreatment oft viel zu kurz. Unser Expresstipp für geschmeidig schönes Haar? Öle! Stylisten haben das Wundermittel schon längst für sich entdeckt und greifen hinter den Kulissen von Fashionshows immer wieder zur Sprühflasche. Zum Glück ist das Haaröl nicht nur Models vorbehalten. Wagen Sie sich einfach mal an die flüssigen Beautyprodukte heran! Hier ein paar Tipps.

Die Wunderwaffe gegen den Krissellook: Warum Sie Haaröl kaufen sollten! (Bild: thinkstock)Die Wunderwaffe gegen den Krissellook: Warum Sie Haaröl kaufen sollten! (Bild: thinkstock)

Das geht runter wie Öl!
Haaröle haben zwei schlagende Argumente. Zum einen sind sie für jeden Haartyp geeignet — ob Sie nun krisseliges, feines, trockenes oder geschädigtes Haar auf dem Haupt tragen. Scheuen Sie sich nicht, zum Ölfläschchen zu greifen. Schon eine kleine Menge genügt und Ihre Zotteln bekommen in Sekundenschnelle einen dezenten Glanz und lassen sich problemlos durchkämmen. Außerdem ist die Anwendung herrlich unkompliziert: Arbeiten Sie einfach eine kleine Menge in die Längen und Spitzen ein — dort benötigt Ihr Haar, insbesondere nach den Strapazen des Sommers, am meisten Pflege!

Auf feuchtem Haar
Wenden Sie das Haaröl doch mal wie eine Art Leave-in Conditioner an — vor allem bei feinem Haar wirkt die Pflege so weniger beschwerend! Einfach nach dem Shamponieren in das feuchte Haare einarbeiten. Jetzt können Sie es gut durchkämmen und an der Luft trocknen lassen oder föhnen. Praktischer Nebeneffekt: Dank der pflegenden Inhaltsstoffe ist Ihr Haar so auch bestens gegen die Föhnhitze gewappnet, die Oberfläche wird geglättet und ein frizzeliger Look vermieden.

Make-up-Utensilien sauber halten: Bakterien im Schminktäschchen

Übrigens sind Haaröle ein wahrer Geheimtipp, wenn es mit dem Styling mal schneller gehen muss: Ins feuchte Haar eingearbeitet beschleunigt das Produkt auch das Trocknen — das Öl reagiert mit der warmen Föhnluft, so dass das Wasser praktisch abgestoßen wird!

Auf trockenem Haar
Haaröle sind auch das perfekte Styling-Finish! Nach dem Föhnen angewendet vermeiden sie Kräuselhärchen, die Glätteeisen und Co. gerne mal verursachen, und hinterlassen einen seidigen Glanz. Doch übertreiben Sie es nicht — zu große Mengen können auf trockenem Haar schnell fettig aussehen!

Rasur-Tipps: So bleiben die Beine länger glatt

Und das Multitalent kann noch mehr! Nicht nur feines Haar freut sich darüber, wenn es mit Öl versorgt wird. Insbesondere sonnengestresstes Haar dürstet nach dem Pflegekick! Massieren Sie das Haaröl in Kopfhaut und trockene Längen und Spitzen ein und lassen es wie eine Intensivkur über Nacht einwirken. Sie werden sehen, am nächsten Morgen ist Ihr Haar wunderbar glatt und geschmeidig!

Ist Öl gleich Öl?

Fast! Die meisten Haaröle sind sehr ähnlich zusammengesetzt. Sie bestehen größtenteils aus Arganöl oder haben andere natürliche Öle als Basis, die aus Nüssen oder Pflanzen gewonnen werden. Mit Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen und Antioxidantien angereichert, schützt und stärkt das Elixier Ihr Haar und macht es obendrein samtweich.

Probieren Sie es doch einfach mal aus: mit „Elixir K Ultimate" von Kérastase (ca. 26,- Euro für 125ml) oder „Mythic Oil Colour Glow" von L'Oréal (ca.  14,- Euro für 125 ml) können Sie wirklich nichts falsch machen. Oder Sie vertrauen der Mutter aller Haaröle: Das „Moroccanoil" (ca. 36,- Euro für 100ml) hat den Hype vor einigen Jahren entfacht. Besonders bei krausem oder geschädigtem Haar lohnt sich das Experiment!

Meistgelesene Lifestyle-Artikel

Tests